21.02.13 11:38 Uhr
 722
 

Vorratsdatenspeicherung: BKA - Wer im Internet surft hat keine Privatsphäre

Die Vorratsdatenspeicherung bleibt Thema. Auf dem Europäischen Polizeikongress wurde erneut gefordert, dass man Vorratsdatenspeicherung durchführt. BKA-Präsident Jürgen Maurer sieht darin kein Problem. Wer im Internet unterwegs sei würde "die Privatheit verlassen".

Bei dem Kongress, auf dem sich Politiker und Vertreter von Sicherheitsbehörden treffen, wird allerdings keine Rücksicht darauf genommen, dass die Vorratsdatenspeicherung die Rate der aufgeklärten Straftaten nicht verbessert hat.

Deutschland droht wegen der Nichtumsetzung der Datenspeicherung eine Strafgeldzahlung an die EU. Maurer warnte unterdessen die Medien auch davor, über Hacktivismus oder Ähnliches positiv zu berichten. Privatsphäre und Pressefreiheit existieren in Sachen Internet in seiner Welt nicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, BKA, Vorratsdatenspeicherung, Privatsphäre
Quelle: www.gamestar.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zahl von Unglücken durch überhitzte Akkus wächst
"Schmalbart" macht Front gegen Desinformation im Internet
Apple stellt farbiges iPhone und neue iPads vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.02.2013 11:43 Uhr von Conner7
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Die sollen lieber in ihren eigenen Reihen schnüffeln
Kommentar ansehen
21.02.2013 12:04 Uhr von Adam_R.
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
" Maurer warnte unterdessen die Medien auch davor, über Hacktivismus oder Ähnliches positiv zu berichten. Privatsphäre und Pressefreiheit existieren in Sachen Internet in seiner Welt nicht. "



Was es in "seiner" Welt gibt und was nicht, interessiert keinen Menschen. Wenn die Freaks die VDS einführen, hebeln wir sie technisch schneller aus als sie eingeführt wurde. Das Internet macht vor keiner Grenze halt. Tor und andere Tools regeln das schon :-). Was immer solche Kasper auch ge- und verbieten wollen. Nichts könnte mich weniger interessieren.

[ nachträglich editiert von Adam_R. ]
Kommentar ansehen
21.02.2013 12:22 Uhr von Adam_R.
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Wems interessiert: Hier eine ganze Liste mit Anonymisierungsdiensten.
http://en.cship.org/...

Hier gibts Tor:
https://www.torproject.org/...

Die Einrichtung eines solchen Dienstes ist sehr einfach und man bremst solche Leute, für die Menschenrechte wie Privatsphäre nicht existieren wirkungsvoll aus. Solche Typen, wie sie sich auf diesem Kongress eingefunden haben wollen den Menschen nichts Gutes und gegen die muss man sich schützen.
Kommentar ansehen
21.02.2013 12:50 Uhr von Pils28
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Was ist denn mit dem kaputt? Internet darf kein rechtsfreier Raum sein. Daher öasst uns unsere Rechte auf Datenschutz, Informationsfreiheit und informative Selbstbestimmung! Wieder letzte Nacht feuchte Träume von StaSi und GeStaPo gehabt, würde ich sagen.
Kommentar ansehen
21.02.2013 12:55 Uhr von sicness66
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Aber die Linke wird vom Verfassungsschutz beobachtet während der oberste Polizeimacker das Grundgesetz lauthals mit Füßen treten darf.

[ nachträglich editiert von sicness66 ]
Kommentar ansehen
21.02.2013 13:07 Uhr von miyoko
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
@magnat66

Jetzt setz aber mal dein Aluminiumhelm ab ;). Ich seh ja auch vieles kritisch und gerade der Datenschutz im Internet ist stark bedroht.
Aber so hysterisch und paranoid muss man auch noch nicht sein. Das ist einfach nur übertrieben und schadet der Seriosität der Diskussion.

"Doch nur für die die anscheinend etwas zu verbergen haben"
Klares Nein. Mit diesem Denken öffnest du Tür und Tor für präventive Überwachung.

Das Problem bei der ganzen Sache ist, dass Sicherheit vor Freiheit gesehen wird.

Ein schönes Zitat dazu: "Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren."
Kommentar ansehen
21.02.2013 13:21 Uhr von Pixwiz
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Den Jung da oben in die Klapse....oder auf nen anderen Planeten, am besten auf den Orwellschen, da fühlt der sich sicher wohl.

Nur, weil ich mich entscheide, meine "Privatsphäre" durch surfen im Internet zu verlassen, heisst das noch lange nicht, das ich damit dritten das Recht gebe, diese Wege aufzuzeichnen und mal eben auf Vorrat in eine Datenbank zu legen. Könnt man ja mal brauchen.
Dann bitte auch gleich sämtliche Telefonate aufzeichnen, hab ich´s leichter, wenn ich mal was Nachweisen muss...

Wie? Ich hab keine Zugriff auf die von mir gespeicherten Daten? Wie kann denn das sein, das sind doch meine...?

Sicher kann man im Internet nicht mehr wirklich von Privat reden, diese Zeiten sind vorbei. Was ja auch letztlich vom eigenen Verhalten abhängt. Aber das hier einfach alles - noch nicht gleich, aber bald - ausgehebeltt werden soll... auch wenn ich nichts zu verbergen habe, hätte ich genau aus diesem Grund auch keine Skrupel, entsprechende Dienste zu nutzen. Sollen die mich doch gefälligst vorher Fragen....

Die.... sind das nicht die gleichen, die immer rumbrüllen, das Internet ist kein rechtsfreier Raum...?
Wieso dann einseitig einen draus machen wollen?

(..auf letzte Frage kenn ich die Antwort schon... ;) )


und ja, in dem Falle hätte ich mal nichts dagegn, wenn die Regierung sich mal endlich gegen die EU-Diktatur auflehnt und die Strafe zahlt.

[ nachträglich editiert von Pixwiz ]
Kommentar ansehen
21.02.2013 14:02 Uhr von Adam_R.
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@trara123456789

Wenn dir Tor zu langsam ist, kannst du dir z.B. nVpn.net nehmen. Die loggen nicht und haben Server in vielen Ländern. Brauchst du eine schnelle Verbindung, kannst du dir Niederlande oder Schweden nehmen. Brauchst du mehr Sicherheit und Anonymität, ist z.B Serbien oder Ukraine gut. usw. (Serbien ist auch nicht gerade langsam)
Ein einziger Server kostet 30€ im Jahr. Nimmst du "Server Switch" kannst alle Server verwenden, kostet dann plus 80€ im Jahr zusätzlich.
http://nvpn.net/...
Und in Serbien, Ukraine oder Singapur hat das BKA nichts zu sagen. Ich nutze diesen Service seit einem Jahr und bin vollstens zufrieden.

Brauchst man es noch umfangreicher, gibt es "Perfect Privacy". Sind halt ein wenig teurer, aber sehr gründlich und sicher.
http://www.perfect-privacy.com/

[ nachträglich editiert von Adam_R. ]
Kommentar ansehen
21.02.2013 14:52 Uhr von Pixwiz
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Sollten sich die Vorhaben von Orwell da oben wirklich durchsetzen, bleibt einem ja fast keine andere Wahl.
Da geht es nicht drum, irgendetwas zu verbergen, sondern darum was ganz bestimmtes zu schützen.
Kommentar ansehen
21.02.2013 20:09 Uhr von Chromie
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wie wäre es wenn man von dem BKA-Knallkopp täglich die Post lesen würde? Man geht jeden Tag zu seinem Briefkasten, öffnet die Kuverts und liest sich alles durch. Wenn er sich beschwert, fragt man ihn einfach, ob er denn was zu verbergen hätte? Da er bestimmt ein vorbildlicher Bürger ist, wird er wohl nichts dagegen haben.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hameln: Mann schleift Frau hinter Auto her - Anklage wegen Mordversuchs
USA: Abstimmung zu US-Gesundheitsreform zurückgezogen
Kalifornien: Feuerwehrmann rettet Hund durch Mund-zu-Mund-Beatmung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?