20.02.13 20:58 Uhr
 631
 

Brennstoffzelle - Schneller, besser und kostengünstiger durch Eisenmoleküle

Die Brennstoffzelle ist umweltfreundlich, doch die Verwendung von Platin als Katalysatormaterial verursacht enorm hohe Kosten. Das könnte sich jetzt ändern.

Erste Ergebnisse, mit Eisen Wasserstoffmoleküle zu spalten, gelangen bisher nur in Kombination mit Schwefel oder Kobalt. Mit einem Trick, den man bei der Natur abgeschaut hat, gelang den Forschern das jetzt auch mit Eisen allein und sie erzielten Ergebnisse, die den meisten kommerziellen Katalysatoren entsprachen.

Eine kostengünstigere Variante ist es auch, da Eisen um einiges preiswerter ist als das bisher benötigte Platin.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: diealte
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaft, Natur, Brennstoffzelle, Wasserstoff
Quelle: www.wissenschaft-aktuell.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode
Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor hält viele Flüchtlinge für frauenfeindlich
Wissenschaftler warnen vor Aussterben der Giraffen