20.02.13 17:40 Uhr
 2.116
 

Glücksspirale: Millionen-Gewinner will weiter arbeiten gehen

Bei der Lotterie Glücksspirale war am vergangenen Samstag ein Spielteilnehmer aus Hessen erfolgreich. Er knackte den Jackpot über 2,1 Millionen Euro.

Er wurde jetzt von Lotto Hessen gefragt, ob der Gewinn auf einmal ausgezahlt werden soll oder als lebenslange Monatsrente. Der 48-Jähre Neu-Millionär antwortet darauf: "Da muss ich meine Frau fragen."

Der Gewinner erklärte weiter, dass er froh sei, dass er "nicht mehr jeden Pfennig umdrehen muss". Darüber hinaus sagte er, dass er weiter arbeiten gehen will.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Gewinn, Lotto, Gewinner, Glücksspirale
Quelle: www.hna.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rüdesheim: Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt
Großbritannien: Schule verbietet das Aufzeigen bei Fragen der Lehrer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.02.2013 18:13 Uhr von xSounddefense
 
+9 | -6
 
ANZEIGEN
Gegebenfalls den Job auf Teilzeit reduzieren um nicht zu Hause vor Langeweile zu versauern und trotzdem ein wunderbares Leben ab jetzt führen.

Alles besser als jene Lottogewinner, die zwei Jahre später vollkommen Pleite sind.

Glückwunsch an den glücklichen Gewinner ^^
Kommentar ansehen
20.02.2013 18:24 Uhr von mannomann30
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Sehr vernünftig der Gewinner.
Nur noch leben und ans Geld denken ist schon dämlich.
So möchte Ich auch sein. Jetzt noch der Lottogewinn und dann .....................................! Mal drüber nachdenken
Kommentar ansehen
20.02.2013 18:25 Uhr von gamer9991
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Vom Job abhängig aber alles ist besser als zuhause vor Langeweile zu versauern und sich 24/7 den Kopf zu zerbrechen, was man mit dem Geld macht
Kommentar ansehen
20.02.2013 18:57 Uhr von Klassenfeind
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Die Kollegen wird es nicht so freuen, denke ich mir..falls sie sich von jetzt an immer mitbekommen müssen, wenn er ein neues Haus sucht oder ein Auto oder nur noch Teilzeit arbeiten und in jeder Hinsicht besser behandelt werden will...ich habe sone Frau auf Arbeit, da bin ich froh, wenn ich sie nicht sehen und ihr direktes oder Indirektes Gelaber über ihre Erbschaft nicht hören muss.

Alle Kollegen wollen das, nur können sie das nicht, weil sie nach wie vor jeden Cent umdrehen müssen, nicht zu vergessen die Berichte über den Urlaub in der Karibik, über den der Rest der Kollegen nur Träumen darf...es hängt von dem Mann selbst ab ob es irgendwann krach im Betrieb gibt....
Kommentar ansehen
20.02.2013 18:59 Uhr von fromdusktilldawn
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
arbeiten?, nach einem Lottogewinn ?? ich müsste mit der peitsche kriegen andere mit meiner arbeit weiter zu bereichern, ..... und ICH hätte keine langeweile, das könnt ihr mir glauben
Kommentar ansehen
20.02.2013 19:19 Uhr von El_kritiko
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Der sollte seinen Arbeitsplatz nun freigeben damit einer der das Geld wirklich nötig hat eine Chance bekommt. Er hat doch ausgesorgt.
Kommentar ansehen
20.02.2013 19:22 Uhr von shirtshop
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
ich wüsste auch, was ich mit dem geld mache.
und zeit für langeweile wäre da keine über ;)
Kommentar ansehen
20.02.2013 20:01 Uhr von blaupunkt123
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Also mit knapp 50 würde ich aufhören.

Gibt soviele schöne Dinge auf der Welt, wo man auch den Tag locker rumbringt.


Einfach die 2 Millionen in eine Sofortrentenversicherung stecken und das ganze ist abgesichert und man bekommt Monat für Monat seine "Gehalt"
Kommentar ansehen
20.02.2013 22:19 Uhr von Seriouz
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Würde ich nicht machen, wozu auch?
Ich arbeite für Geld, hat sich dann erledigt.

Auf die meisten Menschen würde ich dann erstmal pfeifen, da sie dich nur veräppeln, also kleinen kreis bilden.
Raus aus Deutschland und einfach leben.
Kommentar ansehen
21.02.2013 02:42 Uhr von Götterspötter
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich würde erstmal eine Gehaltserhöhung verlangen :) .......
Kommentar ansehen
21.02.2013 10:44 Uhr von Maaaa
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich würde die Stelle auch aufgeben, damit ein Arbeitsloser den Job bekommt.
Wenn ihm zu Hause die Decke auf den Kopf fällt, kann er ehrenamtlich tätig werden.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch
"Pokémon Go" ist das beste Android-Spiel des Jahres
Apple unterstützt den Kampf gegen AIDS


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?