20.02.13 16:57 Uhr
 380
 

Liebesbeweis: Australischer Videospielefan verkauft Mega-Sammlung

Wie der "Sydney Morning Herald" berichtet verkauft der Australier Onur Gonullu seine Spielesammlung.

Diese besteht aus 20 Konsolen und über 550 Spielen. Gonullu soll etwa 6000 Dollar in die Sammlung investiert haben.

Der Grund für die Trennung ist nicht etwa ein überquellendes Haus oder ähnliches, sondern die Anstehende Hochzeit mit seiner Angebeteten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: JonnyKnock
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Verkauf, Game, Liebe, Sammlung
Quelle: www.spieleradar.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.02.2013 17:20 Uhr von Big-E305
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
hmm ich hasse es wenn männer sich selbst, ihre werte und ihre leidenschaften aufgeben nur um einer frau zu gefallen...oder wie in dem fall geld für die hochzeit zu sammeln.

es gibt auch andere wege meine herren und euere liebste wird es verstehen wenns die richtige ist
Kommentar ansehen
20.02.2013 17:32 Uhr von Marknesium
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
dann bekommt er vll 4000 doller dafür?

heiratet, wird geschieden, seine frau bekommt die hälfte.

eh klar, was macht eine frau mit spielen, die 50% aus dem verdienst wären ihr lieber ^^
Kommentar ansehen
20.02.2013 18:46 Uhr von fromdusktilldawn
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
fuuuuuuu, .....ist der blöd, das ist doch keine frau wert, er verbiegt sich ihretwegen, er ist nicht mehr er selbst, er hat sich zum hampel gemacht, mein beileid
Kommentar ansehen
21.02.2013 09:13 Uhr von psycoman
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist wohl ein Unterschied, ob er die Spiele verkauft, um einfach Geld für die Hochzeit zu haben oder weil seine Verlobte die Spiele nicht will. Bei ersterem ist es kein Liebesbeweis, sonder Geldnot, bei letzteren ist sie nicht die richtige Frau, da sie ihn nicht so liebt wie er ist.
Kommentar ansehen
22.02.2013 14:15 Uhr von CroNeo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
550 Spiele und 6000 A-$?

Ich habe deutlich weniger Spiele, dafür aber deutlich mehr bezahlt insgesamt.

Und 4.000 A-$ sind für so eine Sammlung doch win Witz, hätte ich gar nicht verkauft für so einen niedrigen Preis.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?