20.02.13 15:12 Uhr
 177
 

Mordfall Oscar Pistorius: Polizei findet Testosteron und Injektionsnadeln

Der Paralympics-Star Oscar Pistorius steht derzeit wegen mutmaßlichem Mord an seiner Freundin vor Gericht und immer mehr Indizien belasten den Sportler.

Nun fand die Polizei auch noch Testosteron samt Injektionsnadeln und eine nicht zugelassene Waffe sowie illegale Munition im Haus des Athleten.

Das Sexualhormon Testosteron steht auf der Anti-Dopingliste. Pistorius behauptet, es sei lediglich ein "pflanzliches Heilmittel", das er einnehmen dürfe.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Oscar, Mordfall, Oscar Pistorius, Testosteron
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Schockierend milde": Fall Oscar Pistorius wird erneut vor Gericht verhandelt
Selbstmordversuch oder Unfall? Oscar Pistorius auf Krankenstation verlegt
"Schockierend milde": Staatsanwaltschaft will längere Haft für Oscar Pistorius

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.02.2013 15:17 Uhr von angelina2011
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
last den Mann doch endlich in Ruhe. Die FRau ist tot. Er hat sie umgebracht. Er wird bestraft.Basta. Es muss doch nicht jede Kleinigkeit als News verkauft werden. Ekelig.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Schockierend milde": Fall Oscar Pistorius wird erneut vor Gericht verhandelt
Selbstmordversuch oder Unfall? Oscar Pistorius auf Krankenstation verlegt
"Schockierend milde": Staatsanwaltschaft will längere Haft für Oscar Pistorius


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?