20.02.13 13:47 Uhr
 446
 

Nach Insolvenz: Aus "Anton-Schlecker-Straße" soll "Schlecker-Frauen-Allee" werden

In den 90er Jahren baute Anton Schlecker ein Lager in Melle. Sie forderten als Adresse die "Anton-Schlecker-Straße". Nach der Insolvenz soll aus der Straße die "Schlecker-Frauen-Allee" werden. Dies wollen zumindest die Grünen.

Auch die Osnabrücker Ver.di forderte dies schon vor einem Jahr. "Deshalb wollen die Schlecker-Frauen, dass der Straßenname in Melle umbenannt wird", sagte Anne Preußer von der Osnabrücker Ver.di-Geschäftsstelle damals.

Ein Antrag an die Stadtverwaltung war das aber wohl nicht. Stadtpressesprecher Jürgen Krämer: "Es war wohl eher eine in der Öffentlichkeit formulierte Anregung." Eine Entscheidung ist noch nicht gefallen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: paderlion
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Aus, Straße, Insolvenz, Schlecker
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump lädt umstrittenen philippinischen Staatschef ins Weiße Haus ein
Niederlande: Einwandererpartei "Denk" propagiert Integrationsverweigerung
Nordkorea: Kim Jong Un simuliert die Zerstörung von Südkoreas Hauptstadt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.02.2013 13:49 Uhr von Borgir
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Schlecker war Ausbeuter und Sklaventreiber. Trotz Insolvenz lebt die Familie in Saus und Braus und die Angestellten schauen in die Röhre....Das Unternehmen Schlecker sollte man komplett aus der Erinnerung tilgen, mehr ist es nicht wert.
Kommentar ansehen
20.02.2013 13:53 Uhr von Crawlerbot
 
+8 | -8
 
ANZEIGEN
Ohne Schlecker hätte die Frauen Jahrelang Sozialhilfe bekommen, weil sie keine Arbeit gehabt hätten.

Sorry aber jetzt so über einen ehemaligen jahrelangen Arbeitergeber herzuziehen ist verachtenswert.

Ich mag Schlecker auch nicht, aber egal.

[ nachträglich editiert von Crawlerbot ]
Kommentar ansehen
20.02.2013 14:09 Uhr von Maaaa
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
"Schlecker-Frauen-Allee" ?
Wieso soll das Wort, Schlecker noch irgendwo öffentlich auftauchen?

@ Crawlerbot
Ohne Schlecker...........hätte an den Standorten die Drogeriekette DM eine Filiale eröffnet und die Frauen wären heute noch in Lohn und Brot.
Kommentar ansehen
20.02.2013 15:14 Uhr von zipfelmuetz
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@Maaaa:
"Ohne Schlecker...........hätte an den Standorten die Drogeriekette DM eine Filiale eröffnet und die Frauen wären heute noch in Lohn und Brot."

ja, nee, is klar, DM wird sicherlich seine Angestellten ordentlich entlohnen...
Jahrelang hat niemanden interessiert, was bei Schlecker abgelaufen ist, alle haben immer schön preiswert/billig ihr Zeugs da gekauft und keiner hat mal hinterfragt, wieso es so preiswert/billig war!

Überall, wo man Billig/Preiswert kaufen kann, muss irgendwo eingespart werden, entweder an den Produkten oder am Personal!

Ich bin gespannt, was du irgendwann sagst, wenn DM eventuell das gleiche passiert, wie Schlecker - dann wirst du sicherlich sagen, dass Rossmann oder eine andere Drogeriemarktkette hätte deren Platz einnehmen können...

Geiz ist halt Geil...

[ nachträglich editiert von zipfelmuetz ]
Kommentar ansehen
20.02.2013 15:21 Uhr von psycoman
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Was jammern eigentlich alle über Schlecker. Natürlich haben die sich bereichert, es war ja auch ihr Unternehmen. Die gründet man um Geld zu machen, nicht aus sozialen Gründen.

Wenn die Firma pleite geht will man natürlich möglichst viel Geld für sich behalten, die Mitarbeiter sind einem egal. Das ist traurig, aber so ist es eben.

Die Frauen wurden auch nicht mit Gewalt gezwungen dor tzu arbeiten, oder? Sie hätten sich eine andere Arbeitsstelle suchen können. Wenn sie das nicht getan haben, owohl sie schlecht behandelt wurden, dann sollen sie auch nicht herummeckern.

Haben bei Schlecker eigentlich keine Männer gearbeiet?
Kommentar ansehen
20.02.2013 15:24 Uhr von kaysho
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@ zipfelmuetz:

Grundsätzlich gebe ich dir Recht, aber gerade mit deinem Beispiel DM irrst du gewaltig. Der Gründer von DM, Götz Werner, ist einer der wenigen Unternehmer in Deutschland der sich für bedingungsloses Grundeinkommen ausspricht und überhaupt ein mehr als faires Unternehmenskonzept durchführt. Er hält auch bundesweit Vorträge usw. , also an ihm sollten sich alle mal ein Beispiel nehmen :) http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
21.02.2013 06:15 Uhr von Maaaa
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@kaysho
Danke, deshalb habe ich DM geschrieben und nicht Rossmann.



@ziefelmuetz
Bei Rossmann hast du Recht der ist ein Ausbeuter und beschäftigt viele Leiharbeiter.
Übrigens enger Freund der Wulffs.
Kommentar ansehen
22.02.2013 06:59 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Umbenennung definitiv, aber der Namensvorschlag ist ja wohl ein schlechter Witz...
Kommentar ansehen
16.03.2013 12:06 Uhr von ProCrushial
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Irgendwie fände ich es lustiger, wenn man die Straße "Frauen-Schlecker-Allee" nennen würde....

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?