20.02.13 13:40 Uhr
 1.384
 

Urteil: Commerzbank muss Preis von 15 Euro für Duplikat des Kontoauszugs senken

Das Oberlandesgericht Frankfurt hat die Commerzbank dazu verurteilt, ihre Preise für die Nacherstellung eines Kontoauszuges zu senken. Geklagt hatte der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv).

Die Commerzbank hatte für die Höhe der Gebühr circa 77 Euro als Stundensatz veranschlagt. Die Richter fand dies zu viel. Zwar dürfe für ein Duplikat eine Gebühr erhoben werden, jedoch darf die Bank nur Kosten geltend machen, die tatsächlich entstehen.

Ähnlich hatte bereits das Landgericht Dortmund gegen die Sparkasse Paderborn entschieden. Dort unter anderem wurden Kosten für Werbeausgaben, Geschäftsführung, Umlagen und Gebäudekosten geltend gemacht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Klopfholz
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Preis, Urteil, Commerzbank
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dakota-Pipeline: Donald Trump wird Baustopp wohl aufheben - Er hat Anteile
Sparmaßnahmen: Air Berlin streicht Flüge nach Mallorca
Umfrage: Personalchefs kritisieren Uni-Absolventen als unselbstständig

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.02.2013 13:44 Uhr von Borgir
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
77 Euro Stundensatz für ausdrucken oder kopieren......das Gleiche könnte man mal den Ämtern vorschlagen, Kosten senken. Wenn ich sehe was ein Ausdruck der Geburtsurkunde oder ähnlichem kostet...das ist ein und die selbe Liga.
Kommentar ansehen
20.02.2013 14:58 Uhr von Yoshi_87
 
+3 | -10
 
ANZEIGEN
Irgendwie missfällt mir der Gedanke das der Staat einem vorschreibt wie viel man bei seinen Kunden für eine Dienstleistung verlangen darf.

Niemand ist gezwungen Kunde der Commerzbank zu sein.
Das grenzt schon fast an Kommunismus.
Kommentar ansehen
20.02.2013 15:18 Uhr von 23Risiko
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Bei der Deutschen Bank sind es 10€ pro Seite! (Kontoauszug) . Das steht doch im keinen Verhältniss, meinte ich dazu. Der Angestellte faselte dann was vom Arbeitsaufwand, und ich so: Wo denn?! Nö, lass mal. Ich druck das bei mir aus und leg das dann so vor, mit der Begründung von großer Abzocke seitens der Bank. Das wird jeder kapieren und hats dann zum Glück auch. Banken sind einfach ätzend und asozial.
Kommentar ansehen
20.02.2013 15:21 Uhr von azru-ino
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
naja yoshi, immerhin müssen gehälter per gesetz auf dem konto überwiesen werden und dürfen nicht bar auf die hand gegeben. Somit muss gezwungenermaßen ein konto erichtet werden, d.h. das gesetz zwingt auf indirekter weise den bürger dienstleistungen einer bank in anspruch zu nehmen.
Kommentar ansehen
20.02.2013 15:33 Uhr von keineahnung13
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Sparkasse macht das nicht anders^^

naja bin ja schon dabei das Konto dort eh zu vernichten...
Kommentar ansehen
20.02.2013 17:34 Uhr von tobsen2009
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
die sollten endlich mal lieber ein Urteil zu den horrenden Dispozinsen fällen, damit verdienen die sich nämlich ne goldene Nase(bekommen das gelt zum "Schleuder-Zinskurs geliehen und bei den Kunden sahnen die ab), die Kosten für einen Nachdruck sind in anbetracht dessen nur peanuts..

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lohne: Junger Autofahrer fuhr gegen einen Baum
Argentinien: Eltern von missbrauchten Kindern lynchen Täter