20.02.13 13:09 Uhr
 2.246
 

Google lässt Frist verstreichen - EU droht mit massiven Sanktionen

Nachdem Google mit der Anpassung seiner Datenschutzbestimmungen immer wieder eine Hinhaltetaktik gegenüber der EU an den Tag gelegt hat, will die Europäische Union nun handeln. Google wurden ernsthafte Sanktionen angedroht, wenn nun nichts passiere.

Die von der EU eingeräumte Frist von vier Monaten, in denen Google hätte reagieren müssen, sind verstrichen. Google führt Daten von Nutzen verschiedener Dienste zusammen und wertet diese aus. Diese Metadatenauswertung sei unakzeptabel.

Vor allem die fehlende Mitsprache der Nutzer wird angeprangert. Diese hätten keine Möglichkeit, eine Widerspruch gegen die Datenanalysen zu erheben. Die einzige Möglichkeit für Nutzer ist die Kündigung des Dienstes von Google. Das Unternehmen äußerte dagegen, dass man sich an europäisches Recht halte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Google, Sanktion, Frist
Quelle: business.chip.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Donald Trumps Kabinett besteht nur aus Milliardären und Millionären
Deutschland will noch im Dezember einige afghanische Flüchtlinge abschieben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.02.2013 13:43 Uhr von Scratcher
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Was denn da wird wohl die EU nur beleidigt sein, weil Google sich nicht in die Karten kucken lässt.
Was nicht heißen soll das es mir gefällt was Google da treibt.
Kommentar ansehen
20.02.2013 14:22 Uhr von schwarzerSchlumpf
 
+19 | -0
 
ANZEIGEN
Zensus einfach im Impressum schauen ;) ist ganz einfach bekommst du auch ohne Metacrawler hin

https://www.google.de/...

Grins ach ja

Vor allem die fehlende Mitsprache der Nutzer wird angeprangert.

Der Satz ist toll, wenn Google da mal das große Problem wäre. Liebe EU haben wir als Bürger denn direktes Mitspracherecht in eurem Club? Nee und eure Entscheidungen haben zig mal mehr Auswirkungen auf unser Leben als eine Suchmaschine

[ nachträglich editiert von schwarzerSchlumpf ]
Kommentar ansehen
20.02.2013 14:31 Uhr von Gnarf456
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
EU = digitale dritte Welt, wenn es so weiter geht...
Kommentar ansehen
20.02.2013 14:53 Uhr von MaxBoulet
 
+0 | -10
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.02.2013 15:15 Uhr von Ditoran
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@ MaxBoulet: Was haben Googles Datenschutzbestimmungen mit Android zu tun?
Aber hauptsache mal bashen...

[ nachträglich editiert von Ditoran ]
Kommentar ansehen
20.02.2013 16:03 Uhr von Hidden92
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Dann will ich als Nutzer aber auch die Möglichkeit der Verknüpfung zuzustimmen. Ich finde die nämlich ziemlich praktisch.
Kommentar ansehen
20.02.2013 16:18 Uhr von mepl
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
...

ich stimme dir zu hidden92 ... -> ich WILL diese zusammenführung ... ganz ehrlich google NOW !!!!!! ist das projekt der zukunft ... das ding sagt mir immer im vorraus wie lange ich nach hause brauche, wie die aktien der unternehmen stehen die ich ausgewählt habe, google news zeigt mir immer meine bevorzugten news-seiten ..

zwecks datenschutz, ich gebe google meine daten gerne, warum? weil eigentlich nur google zugriff auf die daten hat, apple z.b. verkauft daten an dritte, google wertet sie meist nur selbst aus
Kommentar ansehen
23.02.2013 19:31 Uhr von Pixwiz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
..ist halt ne Megasuchmaschine auf allen Ebenen... ;)

So what, auf welchem Planeten leben denn diese Komiker in Brüssel eigentlich?
Und welche Sanktion soll das sein? Wird dann in Europa das Internet abgeschaltet damit Google keine Daten mehr bekommt?
Wenn ich mich bei den Google-Diensten anmelde, weiß ich ja was (in der Regel) ich tue und ehrlich find ich es nicht unpraktisch, zu meinen aktuellen Themen gleich noch weiter Links und Infos "untergejubelt" zu bekommen.

Wenn die sonst keine Probleme in Brüssel haben, will ich da auch hin.... ;)

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?