20.02.13 12:52 Uhr
 181
 

So sollte man bei chronischen Wunden vorgehen

Es gibt Wunden, die chronisch werden. Diese verheilen nur sehr langsam oder gar nicht. Solche Wunden sollte man nicht selbst behandeln, immer zum Arzt gehen.

"In der Konsequenz heißt das: Wenn eine Wunde nach zwei Wochen noch keine deutliche Heilungstendenz zeigt, stimmt etwas nicht. Dann liegt eine Krankheit zugrunde, die die Wundheilung behindert."

Die Wundauflagen sollte mit Bedacht gewählt werden. Sie soll überschüssiges Sekret aufnehmen, allerdings ohne die Stelle auszutrocknen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: paderlion
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Arzt, Wunde, Heilung, chronisch
Quelle: www.apotheken-umschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WHO-Studie: Weltweit sind 322 Millionen Menschen von Depressionen betroffen
Australien: Zehnjährigem höchste Spinnen-Gegengiftdosis aller Zeiten verabreicht
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.02.2013 12:59 Uhr von Borgir
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ähm...wo ist die News?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wirtschaftskrise: Türkei bittet jetzt Deutschland um Hilfe
Über 900 "No-GO-Areas" in Europa!
Die Perverse Lust eines Deutschen auf sein Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?