19.02.13 14:13 Uhr
 4.371
 

EU-Rettung: Deutschland soll mehr zahlen - Umverteilung sei der letzte Ausweg

Deutschland soll hunderte Milliarden Euro an die EU zahlen. Umverteilung sei der einzige Ausweg, die EU zu retten. Das behaupten Wirtschaftler des Hamburger Weltwirtschaftsinsituts (HWWI) und der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC).

Die Vorstände sind der Meinung, es müsse ein System der "phasenweisen Umverteilung" eingeführt werden. Um an Europa fetzuhalten, müsse nun von reichen Staaten zu armen Geld transferiert werden. Das sei am besten über die Einkommensteuer zu realisieren, so die Wirtschaftslenker.

Auch wurde eine europäische Arbeitslosenversicherung vorgeschlagen. Diese soll auch über die Einkommensteuer finanziert werden. Zusammengerechnet zahle Deutschland dann weitere 40 Milliarden netto jährlich an die EU. Dies sei der letzte Ausweg, "wenn wir an Europa festhalten wollen".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, EU, Rettung, Einkommensteuer, Umverteilung
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern
Nicht chic: Aggressive Steuervermeidung durch Inditex (Zara-Modekette)
McDonald´s verlegt Zentrale wegen Steuerermittlungen von Luxemburg nach London

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

42 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.02.2013 14:13 Uhr von no_trespassing
 
+68 | -5
 
ANZEIGEN
Ich hab mal Wirtschaftler geschrieben, nicht "Experten". Beide Gesellschaften sind für ihre lächerlichen Analysen bekannt. PwC verrechnete sich mal eben um 55 Mrd. EUR.
Wenn die Deutschland meinen, dann sind die Bürger gemeint, aber nicht die US-Konzerne. eBay versteuert in Luxemburg, die WP-Gesellschaften ziehen ihre Gewinne nach Übersee ab - also muss es die Einkommensteuer sein. Mit anderen Worten: Deutsche Bürger: Zahlt mehr für Europa!
Kommentar ansehen
19.02.2013 14:16 Uhr von Katzee
 
+58 | -5
 
ANZEIGEN
Umverteilung ist genau der richtige Begriff - unsere Steuergelder in die Taschen von Bankster und korrupte Politiker. Das beste für uns wäre raus aus der EU. Sollen die anderen doch sehen, wo sie bleiben. Sie sind doch auch vor der EU mit ihren Mauscheleien zurecht gekommen.
Kommentar ansehen
19.02.2013 14:31 Uhr von bigJJ
 
+38 | -1
 
ANZEIGEN
Die Leute von PwC verrechnen sich nicht einfach so... das nennt sich da System.
Aber naja... ich rege mich nicht mehr über sowas auf...
Wenn wir, die Bürger, uns das gefallen lassen, dann soll es so sein. Dann geht es uns noch viel zu gut und nur so fängt die breite Mehrheit irgendwann mal an die Augen aufzumachen...

In dem Sinne: Europa um jeden Preis!
Kommentar ansehen
19.02.2013 14:39 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+34 | -1
 
ANZEIGEN
"Um an Europa fetzuhalten, müsse nun von reichen Staaten zu armen Geld transferiert werden."

Um an dem deutschen Staat festzuhalten, müsse nun von den reichen zu den armen Menschen Geld transferiert werden ^^

Ach nee, da ist das ja was andres lol

[ nachträglich editiert von Bibabuzzelmann ]
Kommentar ansehen
19.02.2013 14:51 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+37 | -2
 
ANZEIGEN
Stand da nicht irgendwann mal in dem EU Vertrag, dass jeder Staat für sich selbst verantwortlich ist, wenn es um finanzielle Dinge geht ?

Ich mein ich hab da mal was gehört ^^

[ nachträglich editiert von Bibabuzzelmann ]
Kommentar ansehen
19.02.2013 15:01 Uhr von Azureon
 
+41 | -2
 
ANZEIGEN
Dies sei der letzte Ausweg, "wenn wir an Europa festhalten wollen".

Wollen wir das denn?
Kommentar ansehen
19.02.2013 15:16 Uhr von neminem
 
+2 | -35
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.02.2013 15:17 Uhr von losmios2
 
+22 | -0
 
ANZEIGEN
hunderte Milliarden Euro sagt doch schon alles...

wieviele hunderte milliarden nun genau.. ach warum so kleinlig.. ne hundertmilliarde mehr oder weniger, sind doch peanuts...

arschkriechende speichellecker..

im klartext sollen wir unseren "ERARBEITETEN" wohlstand abtreten und wenn das so weiter geht, mach ich auch auf "handaufhalten"...

@ neminem

weil es IMMER schlimmer wird..
konstruktiv wäre eine sache, aber das was hier läuft ist destruktiv....

[ nachträglich editiert von losmios2 ]
Kommentar ansehen
19.02.2013 15:42 Uhr von none_of_you
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
ja wer will denn eigentlich an europa festhalten?

ich kenne schon lange niemanden mehr...

die wenigen die noch verblendet sind und mit phrasen um sich dreschen ändern ihre meinung meist recht schnell wenn sie sich doch mal "etwas" informieren..
Kommentar ansehen
19.02.2013 15:45 Uhr von Rechthaberei
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Bis zum nächsten Referendum... ...in Deutschland.

Mit dem Austritt Großbritanniens hat die EU ihren Höhepunkt überschritten. Dann wird das Zahlungssystem nicht mehr so weitergehen können, weil dann immer mehr reiche Länder sich die EU-Mitgliedschaft überlegen müssen.
Kommentar ansehen
19.02.2013 15:49 Uhr von tafkad
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Genau lasst 80% Einkommenssteuer für Geringverdiener machen... Leute mit Geld zahlen eh nicht, die haben mehr als genug Möglichkeiten dies zu umgehen.

Man kotzt mich sowas an....

[ nachträglich editiert von tafkad ]
Kommentar ansehen
19.02.2013 15:59 Uhr von SN_Spitfire
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Ich zahl als BaWüler Solidaritätszuschlag und jetzt soll ich noch einen EU-Soli zahlen?

Gehts noch?

Bald fang ich hier an mit Schwarzarbeit, weil ich über den ehrlichen Weg nur über den Tisch gezogen werde.
Scheint so, als müsse ich den Staat über den Tisch ziehen...
Kommentar ansehen
19.02.2013 16:03 Uhr von BringSun
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Das ganze Geld\Bankensystem muss gestürzt werden.
Durch den Eurorettungsschirm sind wir schon verpflichtet soviel zu zahlen wie verlangt wird auf unbestimmte zeit.
hier sollte jeder nochmals nachlesen was eigentlich dieser "Rettungsschirm" bedeutet.

Es wird wie bisher kein Geld beim Volk\Land ankommen, sondern im Schlund der Banken verschwinden.
Ausbeutung der Bürger bis zum Schluss.
Am liebsten würde ich unserer ach so tollen Kanzlerin und ihren Hofnarren ........
Kommentar ansehen
19.02.2013 16:30 Uhr von psycoman
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Das Problem ist nicht die EU sondern der Euro. Es geht doch darum auch die gemeinsame Währung zu retten. Die überhaupt einzuführen, wenn man völlig unterschiedliche Wirtschaftsleistungen hat, war schon Blödsinn und bringt dem Durschnitsbürger keinen Nutzen, sondern ur den international agierenden Firmen.
Kommentar ansehen
19.02.2013 17:38 Uhr von neminem
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
Na klar, und mit dem Austritt wird alles anders bzw. besser!!1 *facepalm*

Seit wievielen Jahren sind wir in der EU? Und JETZT fällt euch auf, dass das alles ganz blöde ist?


"Ein Europa wie in den 50er und 60er Jahren hat ebenfalls, sogar besser als heute, Frieden und Wohlstand für alle gesichert."

Kein Problem. Nochmal die Panzer rausholen, alles niedermähen, 10 Jahre warten und du hast wieder dein Wirtschaftswunder. So einfach geht das!!!11
Au backe....
Kommentar ansehen
19.02.2013 17:58 Uhr von blaupunkt123
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Jawohl rauß mit unserem Geld.

Blöde EU. Man kann es nur immer wieder wiederholen.
Was bringt uns die EU, außer das man das Geld für den Urlaub nichtmehr tauschen muss.

Nur Schulden über Schulden.

Zu DM Zeiten, waren Produkte noch günstiger.
Ein Arbeitnehmer konnte mit 60 in Rente gehen.

Aber jetzt ist ja kein Geld mehr da, nur noch für die anderen und das eigene Volk lässt man bis 70 Arbeiten, wogegen die anderen wieder auf 60 zurückgehen....
Kommentar ansehen
19.02.2013 18:11 Uhr von TK-CEM
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Also mal ehrlich: wer glaubt denn noch allen Ernstes, dass sich in diesem unseren Lande noch irgendwas ändert? Das einzige, was sich definitiv ändert, ist unser Dasein. Denn die BRD wird so, wie sie heute existiert, in wenigen Jahren nicht mehr bestehen. Bestenfalls wird es eine Art „Türkland“ sein – oder gar von irgendwelchen korrupten Industriellen geschluckt und in irgendein Konzern-Namen umbenannt.

Europa wird niemals so funktionieren wie die USA, auch wenn das unsere korrupten Politverbrecher nicht zugeben wollen. Stattdessen machen die sich auf Kosten des kleinen Bürgers ein schönes Leben und prahlen dann auch noch, wie ach so schwer sie arbeiten, und dass das Gehalt der Bundesferkelin viel zu gering sei.

Also ob die uns nun unser Geld wegnehmen oder ob sie uns das Land wegnehmen – am Arsch sind wir doch so oder so. Und dass dies eine geplante und gezielte Strategie ist, sollte auch nicht mehr neu sein. Erst bauchpinseln und Honig um´s Maul schmieren und dann genüsslich ausbluten lassen. So sind sie, die sogenannten „Europäer“.

Für „raus aus der EU“ ist es viel zu spät. Also ist der Untergang der BRD vorprogrammiert – unseren Politverbrechern sei Dank. Zahlen wir also, bis nichts mehr geht – und dann . . . B U M M . . . das war´s dann wohl. Super Perspektiven . . . . . oder doch wieder Krieg? Weil . . . gelernt haben doch diese Politvollpfosten rein gar nichts.

Das einzige, was alle davon abhält, Deutschland weiter auszubeuten und zu kapern wäre, wenn Deutschland eine Nuklearwüste werden würde. Mit den ganzen Atommüll-Endlagern wohl kaum ein Problem. Ihr seht also, die Zukunft von Deutschland ist eigentlich schon geschrieben, nur lesen können es die allerwenigsten. Und dann jammert Ihr wegen ein paar lumpige Milliarden Geld für die EU-Verbrecher? Na wenn es weiter nichts ist . . . . . . . . . . . . . .

Und wie immer: nur MEINE Meinung.
Kommentar ansehen
19.02.2013 18:48 Uhr von ROBKAYE
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Die EU wurde extra dazu geschaffen, die Bürger zu knechten und zu verarmen...so ähnlich geht es gerade auch in den USA ab... die Finanzkrise ist eine künstlich herbeigeschaffene Notlage, die uns ins Chaos stürzen soll... denn laut Henry Kissinger, einer der führenden NWO Köpfe, braucht es - Zitat: "...nur eine weltweite große Krise und die Menschen werden die Neue Weltordnung von ganz alleine annehmen..."

Was zur Zeit geschieht, sind alles keine Zufälle... immer mehr Überwachung, seit Neustem europaweit in den Kinos ausgestrahlte EU-Propaganda "ganz nach Vorbild der Wochenschau", immer mehr Gesetze, die es erlauben, Volksaufstände innerhalb der EU auch mit Waffengewalt zu unterbinden, Energiekonzerne, die uns immer weiter aussaugen und ein Leben ohne sich zu verschulden fast unmöglich machen, genetisch Veränderte Pflanzenarten, die auf den Feldern ausgebracht werden was logisch betrachtet nur einem Zweck dienen kann, die Kontrolle über die Nahrungsmittel und somit Kontrolle über uns zu haben...

Die EU und die USA haben sich durch den massiven Einfluss "militärisch-industrieller" Komplexe innerhalb der letzen paar Jahre zu "kapitalistisch-korporativen" Diktaturen entwickelt.

Freiheit, so wie wir es kennen, wird es in kurzer Zeit nicht mehr geben, denn wir werden immer mehr zu Sklaven einer korrupten und geistesgestörten Weltelite, die voller Machtgier und Machttrunkenheit offensichtlich größenwahnsinnig geworden sind...

Aber ich bin der guten Hoffnung, dass die Menschen vorher noch aufwachen, bevor der letzte Nagel in den Sargdeckel der freiheitlich-demokratischen Grundordnung gehämmert wird.

Ich habe heute so viele Kommentare von Menschen gelesen, die definitv aufgewacht sind (bis auf ein paar Pflegefälle eigentlich fast alle!) wie nie zuvor und es wird meiner Meinung nach nicht mehr lange dauern, bis die nötige kritische Masse "aufgeweckter" Menschen erreicht ist, die die Bombe dann platzen lassen wird.

Wir müssen alle gemeinsam für die Freiheit kämpfen, sonst wird das Leben auf diesem Planeten niemals wieder wirklich lebenswert sein..

[ nachträglich editiert von ROBKAYE ]
Kommentar ansehen
19.02.2013 18:52 Uhr von Floetistin
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
neminem:

Noch so einer, der es nicht durchschaut hat.

Nimm mal an wir haben 5 Staaten.

Alle haben andere Werte (Lebensstandard, Reichtum, ist egal)

Der 1. hat 10 (den höchsten)
Der 2. hat 4
Der 3. hat 5
Der 4. hat 3
Der 5. hat 9

So. Wie bekommt man nun alle Staaten auf einen gemeinsamen Nenner?

Alle auf 10 anheben ist unmöglich. Denn der mit 10 hat diese 10, weil die anderen ihn dabei unterstützen (Abnehmer von Waren / Dienstleistungen).

Aber was dann? Alle auf 3 runter? Nein, das macht auch keinen Sinn. Davon hat niemand was.

Aber wovon zumindest 3 der 5 etwas haben ist, das Niveau der unteren 3 anzuheben und dafür das der anderen 2 abzusenken.
Somit kämen dann alle Staaten auf den Wert 6,irgendwas.

Klar, die beiden, die bisher 9 und 10 hatten mussten abgeben. Aber dafür haben die anderen 3 massiv gewonnen.


Und genauso funktioniert diese Umverteilung. Ist ganz ähnlich wie der Länderfinanzausgleich in Deutschland.

"Europa über alles". Das ist momentan die Parole der meisten europäischen Staaten. Wer dagegen ist, ist automatisch gegen Frieden und Demokratie.

Wer das in Ordnung findet, der hat einen an der Klatsche.

Ich bin absolut für einen Staatenbund Europa. Der den internen Handel vereinfacht, Grenzen überwindet, Gesetze die europaweit Sinn machen vereinheitlicht (z.B. Verkehrsregeln, Mautsätze, Lenkzeiten für LKW-Fahrer, Zölle, Einfuhrbedingungen, usw.), Schulabschlüsse und kulturell wie sprachlich vermittelt.

Aber ich bin gegen ein Europa, dass zentral und ohne demokratische Legitimation regiert wird, dass die o.g. Umverteilung durchführt - ungeachtet davon was die Bürger der Geberländer davon halten.
Und ich bin gegen ein Europa, dass jedem EU-Bürger gestattet frei von Beschränkungen überall in der EU zu wohnen und arbeiten und die sozialen Leistungen der jeweiligen Länder auszunutzen.
Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigungen haben ihren Sinn!! Und staatliche Leistungen, die vom jeweiligen Volk bezahlt und damit hart erarbeitet werden müssen auch beim Volk bleiben, nicht bei Zugezogenen die nie auch nur einen Cent eingezahlt haben.

Europa kann funktonieren. Aber nur dann wenn man endlich die Scheuklappen abnimmt und nicht mehr auf biegen und brechen einen einheitlichen Lebensstandard herbeizaubern will.
Das kann nur zu einem Kollaps führen. Denn in o.g. Beispiel sehen 3+4 zur 9 + 10 auf und wollen genau das, erreichen aber nie mehr als 6. Und die 5 kriegt zu wenig Zuschuss, während 9 + 10 "erniedrigt" werden und sowieso unglücklich sind.
Wir steuern hier wirklich auf ein Chaos erster Güte zu. Ich will nicht Krieg sagen aber ich sehe es kommen, dass in nicht mal 10 Jahren die ersten Staaten ihren Austritt androhen und kurz danach wahr machen.

Oh, stimmt ja... ist schon passiert.
Kommentar ansehen
19.02.2013 19:25 Uhr von bodo23
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wer das will, wählt einfach Problem-Peer!
Kommentar ansehen
19.02.2013 19:30 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
@ magnat
"Stimmt, wieder die Merkel, denn nur linientreue EU-Leute können (in)offiziell gewählt werden."
Verstehe ich richtig, dass du damit behauptest, dass in Deutschland die Aufstellungen zu Wahlen bzw. die Wahlen an sich manipuliert werden? Hast du dafür auch irgendwelche Beweise?
Kommentar ansehen
19.02.2013 19:31 Uhr von farm666
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Mehrere Milliarden können in betracht gezogen werden aber auf der anderen seite waren schon immer ein paar Millionen zuviel um genügend kitaplätze entstehen zu lassen.
Kommentar ansehen
19.02.2013 19:40 Uhr von DigitalKeeper
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
WEG MIT DER EU!!!

Dann klappts nämlich wieder - und zwar mit ALLEM!

Mit den Jobs...
Mit der Bezahlung...
Mit dem Sozialsystem...

Und vor allen Dingen: MIT DER JEWEILIGEN INFRASTRUKTUR!!!

Dieses Bodenlose Loch in Brüssel muss gestoppt werden!!!..
Kommentar ansehen
19.02.2013 19:41 Uhr von Michael2505
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Floetistin:

"neminem:

Noch so einer, der es nicht durchschaut hat.

Nimm mal an wir haben 5 Staaten.

Alle haben andere Werte (Lebensstandard, Reichtum, ist egal)

Der 1. hat 10 (den höchsten)
Der 2. hat 4
Der 3. hat 5
Der 4. hat 3
Der 5. hat 9

So. Wie bekommt man nun alle Staaten auf einen gemeinsamen Nenner?

Alle auf 10 anheben ist unmöglich. Denn der mit 10 hat diese 10, weil die anderen ihn dabei unterstützen (Abnehmer von Waren / Dienstleistungen).

Aber was dann? Alle auf 3 runter? Nein, das macht auch keinen Sinn. Davon hat niemand was.

Aber wovon zumindest 3 der 5 etwas haben ist, das Niveau der unteren 3 anzuheben und dafür das der anderen 2 abzusenken.
Somit kämen dann alle Staaten auf den Wert 6,irgendwas.

Klar, die beiden, die bisher 9 und 10 hatten mussten abgeben. Aber dafür haben die anderen 3 massiv gewonnen.


Und genauso funktioniert diese Umverteilung. Ist ganz ähnlich wie der Länderfinanzausgleich in Deutschland.

"Europa über alles". Das ist momentan die Parole der meisten europäischen Staaten. Wer dagegen ist, ist automatisch gegen Frieden und Demokratie.

Wer das in Ordnung findet, der hat einen an der Klatsche.

Ich bin absolut für einen Staatenbund Europa. Der den internen Handel vereinfacht, Grenzen überwindet, Gesetze die europaweit Sinn machen vereinheitlicht (z.B. Verkehrsregeln, Mautsätze, Lenkzeiten für LKW-Fahrer, Zölle, Einfuhrbedingungen, usw.), Schulabschlüsse und kulturell wie sprachlich vermittelt.

Aber ich bin gegen ein Europa, dass zentral und ohne demokratische Legitimation regiert wird, dass die o.g. Umverteilung durchführt - ungeachtet davon was die Bürger der Geberländer davon halten.
Und ich bin gegen ein Europa, dass jedem EU-Bürger gestattet frei von Beschränkungen überall in der EU zu wohnen und arbeiten und die sozialen Leistungen der jeweiligen Länder auszunutzen.
Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigungen haben ihren Sinn!! Und staatliche Leistungen, die vom jeweiligen Volk bezahlt und damit hart erarbeitet werden müssen auch beim Volk bleiben, nicht bei Zugezogenen die nie auch nur einen Cent eingezahlt haben.

Europa kann funktonieren. Aber nur dann wenn man endlich die Scheuklappen abnimmt und nicht mehr auf biegen und brechen einen einheitlichen Lebensstandard herbeizaubern will.
Das kann nur zu einem Kollaps führen. Denn in o.g. Beispiel sehen 3+4 zur 9 + 10 auf und wollen genau das, erreichen aber nie mehr als 6. Und die 5 kriegt zu wenig Zuschuss, während 9 + 10 "erniedrigt" werden und sowieso unglücklich sind.
Wir steuern hier wirklich auf ein Chaos erster Güte zu. Ich will nicht Krieg sagen aber ich sehe es kommen, dass in nicht mal 10 Jahren die ersten Staaten ihren Austritt androhen und kurz danach wahr machen.

Oh, stimmt ja... ist schon passiert. "

Ein fettes Word von mir! Genauso sieht es aus!!!
Kommentar ansehen
19.02.2013 19:54 Uhr von DigitalKeeper
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@ TheRoadrunner

Da braucht man nix zu beweisen. Man braucht nur 1 und 1 zusammen zählen.

Jedes mal etwas versprochen = gelogen!

Jede Regel wird gebrochen; und verstösst irgend etwas gegen ein "Gesetz", dann wird halt das Gesetz "angepasst".

In erinnere an Helmut Kohl, der da sagte:

"Eine Volksabstimmung über die EU wird es nicht geben. Wir entscheiden das, und nicht das Volk."

Eine wahrlich Deutliche Aussage, finde ich...war mal bei einem Treffen in Brüssel zufällig aufgenommen worden - also als Filmmaterial vorliegend.

Wer immer noch nicht begriffen hat, das wir mittlerweile in einer Totalitären Wirtschaftsmacht unter dem DECKMANTEL der Demokratie leben, der steckt den Kopf in den Sand!!! Oder will es einfach nicht wissen/wahrhaben.

Ich frage mich nur, WAS oder WER schlimmer ist:

Die, die es nicht wissen, und nicht wissen wollen?!?

Oder die, die es WISSEN, aber nichts dagegen tun wollen?!?!

Immer derselbe Spruch:

"Ich - oder Wir - können ja eh nix ändern."

Jo, iss klar: wird Mann/Frau doch täglich durch Handy, Internet, Fernsehen, etc. für Dumm verkauft.

Informationen werden vorenthalten; Informationen werden Manipuliert; Stimmungsmache ist üblich, etc.....

Ich will ja nicht "Schwarz" malen, aber wenn das so weitergeht und den "Lobbyisten" im Polithaus nicht Einhalt geboten wird, dann sehe ich mehr als nur SCHWARZ!!!!

In diesem Sinne....

PS: Für Freiheit und Demokratie muss jeder einstehen, es sei denn, es ist Ihm egal. Allerdings darf man sich dann auch nicht beschweren....aber das sind dann meistens die Grössten Schreihälse!

Refresh |<-- <-   1-25/42   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt kleines Mädchen
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern
Barbaren!: Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer,.,


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?