19.02.13 06:07 Uhr
 219
 

Niedersachsen will das Sitzenbleiben in der Schule abschaffen

Leistungsschwache Schülerinnen und Schüler sollen künftig in Niedersachsen nicht mehr Sitzenbleiben, so das Ziel der neu gewählten rot-grünen Landesregierung. Während Pädagogen und manche Bundesländer dieses Konzept befürworten, kritisieren es andere als "Abitur-Vollkasko-Garantie".

Stattdessen sollen die betroffenen Schüler stärker individuell gefördert werden. Bundesweit wiederholen derzeit pro Jahr etwa zwei Prozent aller Schülerinnen und Schüler eine Klasse, wobei die Quote rückläufig ist. Dabei ist Niedersachsen nicht das erste Land, das auf das Sitzenbleiben verzichtet.

So können in Berlin nur noch Gymnasiasten sitzenbleiben und Grundschüler nur in Ausnahmefällen. In Bremen wurde das Sitzenbleiben in den Klassen eins bis acht abgeschafft, in Hamburg derzeit sogar bis zur 9. Klasse, wobei dies bis 2017 für alle Klassen gelten soll.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nick44
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Schule, Niedersachsen, Sitzenbleiben
Quelle: www.tagesspiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Scharfe Kritik durch Sigmar Gabriel: USA sei keine Führungsmacht mehr
Angela Merkels "Bierzelt-Rede" sorgt in den USA für Schlagzeilen
Nach Besuch von Donald Trump nennt iranischer Führer Saudis "Idioten"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.02.2013 09:09 Uhr von Newbie23
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@gugge01: sagte derjenige, der "Bildungsstandard" mit "t" am Ende schreibt :D
Kommentar ansehen
19.02.2013 10:21 Uhr von quade34
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Gelenkschäden bis zur Schädeldecke.
Kommentar ansehen
20.02.2013 05:06 Uhr von fraro
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Deutschland, mir graut vor Dir!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundeswehr testet Uniform für Schwangere
Orkan in Moskau: Mehrere Tote durch Unwetter
Russland: Patientin wurden 22 gesunde Zähne gezogen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?