18.02.13 20:32 Uhr
 104
 

Minister wollen Lebensmittelpanscher härter betrafen

Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) hat sich mit ihren Länder-Kollegen auf einen Zehn-Punkte-Aktionsplan geeinigt, worunter auch die Bestrafung von Lebensmittelpanscher festgelegt ist.

Die Pflichtkennzeichnung allein reicht da laut dem Bundesverbandes des Deutschen Lebensmittelhandels (BVL) nicht aus.

Der Aktionsplan sieht vor, mehr Transparenz zu schaffen. Das Kontrollsystem soll verschärft und die Täter sollen härter bestraft werden. Die Bestrafung liegt momentan bei 50.000 Euro Schadensersatz oder maximal drei Jahre Gefängnis. Die Zahl der Kontrolleure sollen sich zudem erhöhen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Memphis87
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Minister, Ilse Aigner, Bestrafung, Lebensmittelpanscher
Quelle: www.handelsblatt.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.02.2013 20:35 Uhr von Kanga
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
in den knast mit denen...
und schlüssel wegwerfen..

wir müssen immer mehr auf alles achten..ob im verkehr...bei der arbeit und in der freizeit...
und jetzt auch noch bei lebensmittel..
was draufsteht soll auch drinne sein..
nicht mehr und nicht weniger...
und bei manchen sachen...solten auch echte zutaten drinne sein..und nicht nur irgendwelche aromastoffe aus holz zb..
Kommentar ansehen
18.02.2013 21:06 Uhr von opa2012
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Unsere lieben Politiks sind mal wieder wach geworden.
Schublade auf, 10-Punkte-Plan der Presse geben und der Michl glaubt es und hält das Maul.
Genau diese deutschen Politiker haben die genauere Kennzeichnung vetomässig auf EU-Basis verhindert.
And now? Alles Lug und Trug!!!
Kommentar ansehen
18.02.2013 21:12 Uhr von Katzee
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Waren Gammelfleisch und Dioxin-Eier noch nicht Grund genug für härtere Kontrollen und härtere Strafen? Geredet wurde viel - getan hat sich wenig. Und dabei waren Gammelfleisch und Dioxon-Eier gesundheitsgefährdend, während gesundes Pferdefleisch (sofern nicht mit Medikamenten belastet) keine Gefährdung für die Gesundheit darstellt.
Kommentar ansehen
18.02.2013 22:22 Uhr von Sonny61
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mal sehen, wie lange der "Wille" anhält!
Kommentar ansehen
19.02.2013 19:45 Uhr von radik
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn es dieses Jahr noch bei
irgend so einem EU-„Frei“-Handels-Dreck
zum ersten Todesfall kommt,
der in der Öffentlichkeit nicht mehr zu vertuschen ist
(wie beim Todes-Rum in Tschechien 2012/2013)
dann kann sich auf diese Kosten
wieder eine deutsche Assi-Partei im Wahljahr taktisch
für ihre Machterhaltung „profilieren“.
Kommentar ansehen
01.03.2013 11:33 Uhr von delicious
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das wollte Aigner schon hier: http://www.shortnews.de/...

Diese unkompetente Person gehört aus dem Amt. Dieser Mensch ist einfach nicht in der Lage, uns vor solchen Brunnenvergisftern zu schützen. Hier geht mal wieder ganz klar der Profit vor Lebensrecht.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?