18.02.13 15:36 Uhr
 313
 

Otto Beisheim tot - Mitbegründer der Metro-Handelskonzerns verstorben

Otto Beisheim, Mitbegründer des größten deutschen Handelskonzerns, verstarb im Alter von 89 Jahren. Beisheim wurde tot in seinem Haus am Tegernsee aufgefunden. Laut Mitteilung der Otto Beisheim Gruppe litt er an einer unheilbaren Krankheit und schied aufgrund der Aussichtslosigkeit aus dem Leben.

Otto Beisheim war einer der wichtigsten Gestalter im Handel der jungen Bundesrepublik und prägte das Cash & Carry-Konzept der Metro-Gruppe entscheidend mit.

Für seine zahlreichen unternehmerischen aber auch gesellschaftlichen Verdienste wurde ihm das Bundesverdienstkreuzes verliehen, im Jahr 2000 erhielt er den Bayerischen Verdienstorden. Das Vermögen wird unter den beiden von ihm ins Leben gerufenen Stiftungen aufgeteilt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sepultura
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: tot, Gründer, Metro, Tegernsee
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thailand: Verhafteter Darknet-Admin erhängt sich in Gefängniszelle
Zwei Touristen sterben durch Erdbeben und Tsunami auf Insel Kos
Trotz Masturbation in Zelle: O.J. Simpson wird vorzeitig entlassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.02.2013 15:53 Uhr von no_trespassing
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Er hat ein Lebenswerk geschaffen. Viel Unternehmersinn bewiesen. Und die alten Werte gelebt. Die Nachfolgegeneration hätte Metro längst aufgespalten oder gar an Walmart, Carrefour oder sonstwen verscherbelt.
Man merkt, wie sehr die Nachfolger Schwierigkeiten haben, das Erbe der alten Generation zu wahren, geschweige denn zu mehren.
Schickedanz ist das Musterbeispiel schlechthin, aber sie ist nicht die einzige, die es verzockt hat.

Auch ALDI muss aufpassen, dass es nicht die Linie verlässt, die mal die Albrecht-Senioren vorgegeben haben, nämlich aus reinem Eigenkapital zu wachsen und Immobilien in eigener Hand zu behalten.

Am Solidesten wirtschaften noch die Quandts, obwohl auch die sich teilweise abmühen.

Deutschland ist aufgrund dieser Unternehmer groß geworden und die Besinnung auf die realen Sachwerte war es, die dieses Land wirtschaftlich erst groß gemacht hat.
Heute ist es gang und gäbe, Bilanzen aufzupumpen, amerikanisch klingende Markennamen einzuführen und nach 10 Jahren ist der Laden spätestens insolvent.

Man kann nur hoffen, dass die Metro-Handelsgruppe so wie sie ist, erhalten bleibt und sich ihre Unabhängigkeit bewahrt.
Kommentar ansehen
18.02.2013 19:47 Uhr von sixdotzero
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
WTF? sorry aber woher wisst ihr immer solche Sachen.. klar steht das im Internet.. aber ich "durchleuchte" doch nicht jede Firma, Person nach ihrer Vergangenheit?..

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: "U2" bezahlt Hertha BSC neuen Rasen nach Konzert in Stadion
Missernte: Nordkorea könnte auf Lebensmittelspenden angewiesen sein
Fernsehsender n-tv nimmt Werbespots für Türkei aus dem Programm


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?