18.02.13 13:37 Uhr
 288
 

US-Bundesstaat Georgia will geistig Behinderten hinrichten

Am morgigen Dienstag soll im US-Bundesstaat Georgia Warren Hill hingerichtet werden, dem Experten bescheinigen geistig behindert zu sein.

Der 52-Jährige ist seit 21 Jahren im Gefängnis, weil er seine Freundin umbrachte. 1991 brachte er zudem einen Mithäftling um.

In Amerika dürfen keine geistig Behinderten zum Tode verurteilt werden, allerdings liegt die Definition einer psychischen Störung bei den Bundesstaaten.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Hinrichtung, Behinderung, Bundesstaat, Georgia
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel
Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn
USA: Abgeordneter begeht nach Missbrauchsvorwürfen Selbstmord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.02.2013 15:11 Uhr von Perisecor
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Zum absichtlichen Töten ist er offensichtlich clever genug.

Die Gesetze des Staates Georgina verlangen, dass die geistige Behinderung zweifelsohne Bewiesen ist. Wer mordet (und mit 18 eine Freundin hat) hat diese Beweisbarkeit zerstört.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind
USA: Rapper Kendrick Lamar behauptet, ein Ufo gesehen zu haben
Es könnte eine Mini-Version von dem Nintendo 64 auf den Markt kommen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?