18.02.13 12:39 Uhr
 906
 

England: Im Hack wurden Spuren von Eselfleisch gefunden

Der Pferdefleischskandal zieht immer erschreckendere Kreise. Jetzt kam heraus, dass auch in Fertiggerichten von Starkoch Alfons Schuhbeck Pferdefleisch gefunden wurde.

Doch es geht noch schlimmer. In Großbritannien wurde jetzt in Proben von Hackfleisch sogar Eselfleisch nachgewiesen.

Das soll angeblich aus Rumänien stammen, denn dort wurden Pferde- und Eselkarren verboten, die Tiere landeten vielfach einfach im Schlachthaus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: England, Hack, Esel, Spuren
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deggendorf: Frau findet Leiche ihres Mannes und eines Bekannten in Sauna
Österreich: Großmutter, die fünf Familienmitglieder erschoss, hatte Krebs
Landau: Versuchtes Tötungsdelikt - Mann verletzt Kontrahenten am Hals

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.02.2013 12:41 Uhr von MVPNowitzki
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
E -KEL -HAFT!!!!!!
Kommentar ansehen
18.02.2013 12:55 Uhr von Bildungsminister
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ich verstehe dir Aufregung aktuell gar nicht. Ich finds zwar auch ekelhaft, aber es verwundert mich auch nicht. Hat sich denn wirklich nie jemand gefragt, wie die Preise im Supermarkt zustande kommen? Nur durch Lohn-Dumping ist das bestimmt nicht machbar. In einer idealen Welt, könnte man eventuell noch erwarten, dass drin ist was drauf steht, unabhängig vom Preis, aber ist das auch realistisch?

Und beim Fleisch hört es doch nicht auf. Wer die Muße hat, der soll sich mal ansehen, wo unser Gemüse teilweise herkommt. Da ist das europäische Ausland noch nah, und die Methoden hier noch natürlich. Solche Zustände und Preise sind auch nur durch den Einsatz von Chemie und anderen Dreingaben zu erreichen. Und auch das sollte doch niemanden überraschen!

Wer Qualität will, der soll beim Bauern um die Ecke kaufen. Ohne den Bock zum Gärtner machen zu wollen, aber die Verbrauchen wollen es doch nicht anders. Hauptsache billig. Was haben die denn gedacht, woraus so ne 1,50-Lasagnen-Papme besteht? Aus Feinkost? Ich bitte euch.

Schlimm ist nur, dass wir uns immer dann aufregen, wenn so etwas publik wird, ansonsten ist es uns vollkommen egal. Wir essen Hühner, Kühe, Schweine, aus bestialischen Haltungen, die unter minimalsten Bedingungen und mit zweifelhaftem Mastfutter gemästet wurden. Da regt sich noch irgendwer auf?

Am Ende doch ein wenig scheinheilig, oder zumindest gutgläubig, oder?
Kommentar ansehen
18.02.2013 12:58 Uhr von Kanga
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
und bald is das gemeine grfrohrene hähnchen aus der tiefkühltruhe...doch ne französische wildente...
ne ne ne...
bald kann man ja gar nix mehr essen..

analogkäse...zusammengeklebtes fleisch....pferdefleisch.....eselfleisch......is eigentlich noch irgendwas in den packungen drinne..was draufsteht??
Kommentar ansehen
18.02.2013 13:05 Uhr von Kanga
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ Bildungsminister

es geht doch nicht immer nur um den preis..
wer hat denn heute noch die zeit um zum markt zu gehen..und da frische produkte zu kaufen..
arbeten ist angesagt..das man überhaupt was im einkaufswagen hat..wenn man um 22 uhr noch im supermarkt einkaufen geht...
Kommentar ansehen
18.02.2013 15:11 Uhr von Maaaa
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Heute : Pferd und Esel
Morgen: Katze und Hund

Diese geldgeilen Macher gehören hart bestraft.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/1. Bundesliga: Darmstadt 98 entlässt Trainer Norbert Meier
"Tagesschau" berichtet nun doch über Mord an Freiburger Studentin
Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?