18.02.13 10:01 Uhr
 5.156
 

Russland: Erste Meteoritentrümmer untersucht

Nach der größten Katastrophe, die im vergangenen Jahrhundert von einem herabfallenden Himmelskörper verursacht wurde, haben russische Wissenschaftler erste Meteoritentrümmer gefunden und untersucht.

Der Großteil des Meteoriten wird im Tschebarkul-See vermutet. Die ersten Tests kleiner Steinbrocken zeigten, dass diese Eisen, Chrysolith und Sulfit enthalten.

Da viele Fenster in der Region am Ural barsten und die Gasversorgung ausfiel, müssen zahlreiche Menschen in der Region bei klirrender Kälte ausharren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: deereper
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Russland, Forscher, See, Meteorit, Meteoriteneinschlag
Quelle: orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.02.2013 10:24 Uhr von Spelter
 
+4 | -33
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
18.02.2013 10:35 Uhr von fuxxa
 
+15 | -4
 
ANZEIGEN
Wozu Fenster? Nen echter Russe währmt sich mit Wodka
Kommentar ansehen
18.02.2013 10:49 Uhr von Katzee
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Die Menschen hat dieser Meteoriteneinschlag wirklich übel getroffen. Allerdings finde ich es gut, dass sie das Fensterglas kostenlos von der Stadtverwaltung ersetzt bekommen sollen. Bei uns würde daraus wieder ein Heidengeschäft gemacht. http://www.spiegel.de/...
Kommentar ansehen
18.02.2013 11:38 Uhr von Crawlerbot
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Danke an die Russen, das sie alle Kameras in den Autos haben, so kriegt man echt man gute Videos zu sehen.
Kommentar ansehen
18.02.2013 13:21 Uhr von Child_of_Sun_24
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Bei -18°C ziehen die Russen FlipFlops und ne Badehose an :-)

Naja Spaß beiseite ohne vernünftige Heizung sieht es dort wohl im moment bitter aus, da hilft nicht viel, hoffentlich gibt es nicht noch tote durch die kälte, reichen doch schon die ganzen Verletzten vom Einschlag.

[ nachträglich editiert von Child_of_Sun_24 ]
Kommentar ansehen
18.02.2013 17:04 Uhr von Reizhirn
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Erst klirren die Scheiben, dann klirrt auch noch die Kälte. Ist doch Mist.
Kommentar ansehen
18.02.2013 17:41 Uhr von Azureon
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
18.02.2013 20:45 Uhr von Floetistin
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
vergangenen Jahrhundert?

Das war doch 1900 - 1999.

Oder meinen die wirklich wörtlich den Zeitraum 100 Jahre? Würde / Sollte man dann aber auch so schreiben.

In der Quelle steht auch nix von "Jahrhundert". Lediglich

"Die Explosion gilt als einer der einschneidendsten kosmischen Vorfälle in Russland seit dem Tunguska-Ereignis im Jahr 1908. "
Kommentar ansehen
19.02.2013 11:56 Uhr von Reizhirn