17.02.13 16:25 Uhr
 399
 

Neue Dokumente aufgetaucht - Stasi-Vorwürfe gegen Gregor Gysi erhärten sich

Nachdem die Immunität des Fraktionschefs der Linken im Bundestag, Gregor Gysi, bereits aufgehoben worden ist (ShortNews berichtete), sind neue Dokumente aufgetaucht, die den Politiker bezüglich einer angeblich falschen eidesstattlichen Erklärung in die Enge treiben.

Die Papiere aus der Stasi-Unterlagenbehörde erhärten wohl den Verdacht, dass Gysi als Informant des Ministeriums für Staatssicherheit tätig gewesen sein soll. Gysi hatte zuvor immer wieder beteuert, dass er nicht für die Stasi tätig gewesen sei.

Gysi soll unter dem Decknamen "Notar" für die Stasi gearbeitet haben. Die Vorwürfe gegen den Linken-Politiker sind nach der Wende immer wieder laut geworden. Gysi meinte zwar, Kontakte zum Ministerium für Staatssicherheit gehabt zu haben, aber Informationen über Mandanten habe er nicht weitergegeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Verdacht, Die Linke, Stasi, Gregor Gysi, Informant
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Linke macht Wahlkampf mit 95-jähriger "Mietrebellin", die SPD wählt
Sigmar Gabriel: Anti-Rechts-Bündnis durch Linksschwenk der SPD
Die Linke ist Macht- und ratlos wegen Mitgliederschwund in Richtung AfD

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.02.2013 17:07 Uhr von quade34
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Nichts ist so fein gesponnen, das es nicht kommt an´s Licht der Sonnen.
Kommentar ansehen
17.02.2013 17:10 Uhr von quade34
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
Es gibt wohl in D keine Organisation, die schlimmer als die GESTAPO war, als die Stasi. Wer sich denen angebiedert oder verpflichtet hat, sollte sich sein Leben lang schämen.
Kommentar ansehen
17.02.2013 18:01 Uhr von Bigobelix
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Haben sie endlich jemanden gefunden, der mit Photoshop umgehen kann und die passenden Beweise produzieren konnte?

Zum Glück sind das alles nur gute Menschen und über jeden Zweifel erhaben, die für BND, CIA usw. arbeiten?

Als Anwalt musste er vielleicht mit denen reden. Das heißt aber noch lange nicht, dass er Mandanten verraten hat!
Kommentar ansehen
17.02.2013 18:23 Uhr von Flubi
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
Wieder so eine schwarz Gelbe dreckige Wahlkampfprogaganda.
Ich kann diesen Stasi Müll net mehr hören, wenn interessiert das? Und überhaput, natürlich musste er mit der Staatsicherheit als Anwalt Kontakt haben. Der Schindler der viele Juden geretett hat, hatte nicht nur Kontakt zu den Nazis, er musste mit Ihnen zusammen arbeiten. Um ein paar zu retten musste er also auch mit dem Teufel zusammen arbeiten, dass geht in extremen Zeiten oft nicht anders.
@ Also beim quade34 würde ich wetten dass das ein Internetpropaganda Schreiberling der CDU/CSU ist.
@tara : Der Gysi hat nichts falsch gemacht.Ganz ehrlich, wenn jemand weggesperrt gehört dann das Schwarz Gelbe Hochstappler Kabbinett. Aber die bekommen sogar noch Ehrensold und 200.000€ Überganggeld. Das ist ganz schön heftig, das eine Bildungministerin den den Doktor geklaut hat.
Oder der Dirk Niebel, der die reinste Vetternwirstchaft betreibt.
Und warum wurde bis heute das Antikorruptionsabkommen nach zehn Jahren von der CDU/CSU/FDP immer nocht nicht unterschrieben? Obwohl fast die ganze Welt dies getan hat.
Das ist doch ein klarer Beweis wie korrupt die Schwarz Gelben sind!
Kommentar ansehen
17.02.2013 18:35 Uhr von ElChefo
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
@Flubi


Interessant. Trifft es wen aus dem schwarz-gelben Politspektrum, sind die "Hängt sie höher!"-Schreie laut.

Wenn es mal um einen der Altkommunisten geht, dann ist es eine Wahlkampfpropaganda-Masche?
Kommentar ansehen
17.02.2013 18:57 Uhr von derNameIstProgramm
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@tweety1982
"Die sollen sich lieber mal um die anderen politikverbrecher kümmern,die da noch so in berlin ihr unwesen treiben!"

Faszinierend. Wenn jemand einer Stelle Informationen zukommen lassen hat, die diese dann zur Unterdrückung und Terrorisierung von politischen Gegnern eingesetzt hat und dem Vorwurf dann entgegen der Wahrheit eidesstattlich widerspricht, dann stellt das für dich scheinbar nur eine unwichtige Kleinigkeit dar.

Wenn ein Politiker einen Dr. Titel erschummelt hat, dann ist dein Kommentar:

"Wie manche leute das schummeln dieser frau noch gutheißen können,versteh ich nicht! Sie hat bei ihrer arbeit damals betrogen und das gehört auch bestraft!"

Du solltest mal ernsthaft deine ethischen und sozialen Prinzipien überdenken. Oder geht es dir in Wirklichkeit gar nicht um die Fälle an sich, sondern rein um Parteien-Kämpfe?
Kommentar ansehen
17.02.2013 19:00 Uhr von Maaaa
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Die Linken befinden sich nicht nur mit allen anderen Parteien im Konkurrenzkampf, was normal ist; sie haben wegen ihren sozialen Forderungen für den kleinen Mann, auch die gesamte Wirtschaft- und Bankenwelt gegen sich und die sind mächtig!
Kommentar ansehen
17.02.2013 19:14 Uhr von fuxxa
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Wenn man nach der Wende richtig aufgeräumt hätte, würde dieser Bolschewik zusammen mit anderen seiner Genossen in Berlin Unter den Linden am Baum hängen. Was man mit den Nazis bei den Nürnberger Prozessen gemacht hat, hat man bei den Kommunisten versäumt. Eine Schande, dass diese Person heute im Bundestag sitzt.
Kommentar ansehen
17.02.2013 19:23 Uhr von jschling
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
also mit oder ohne zweifelhafte Beweise: alleine die Tatsache, dass es genau jetzt zum Wahlkampf kommt und nicht schon vor 1-2 Jahren, zeigt mehr als deutlich, dass es zumindest hauptsächlich eine Kampagne gegen die Linke ist :-((

denn wer glaubt denn wirklich, dass die Beweise gerade aktuell gefunden wurden ? also derjenige glaubt dann sicherlich auch an den Weihnachtsmann :-(( vor einem Jahr, oder früher würde ich ja nichts sagen, so zeigt sich aber deutlich, dass auch seitens der anderen Parteien überhaupt kein wirkliches Interesse an der Wahrheit besteht, sondern lediglich Wahlkampf gemacht wird weshalb das Thema nun auf den Tisch kommt - und in diesem glaube ich keiner unserer etablierten Parteien mehr
Kommentar ansehen
17.02.2013 19:35 Uhr von ElChefo
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
jschling

Dir ist aber schon bewusst, das sich diese Geschichte rund um Gysi schon etwas länger zieht als nur "jetzt, im Wahlkampf"?

...und hat eigentlich mal jemand dieselbe Frage bei der letzten Enthüllung gefragt? "Wieso kommt gerade jetzt die Geschichte mit der Bildungsministerin?" "Wieso kommt gerade jetzt die Geschichte mit dem Brüderle?"
Kommentar ansehen
17.02.2013 20:56 Uhr von sannifar
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@F-13

Ein Buch aus dem FZ-Verlag. Also quasi vom Amt für Volksgesundheit- und Reinheit. Das kann ja nur gut sein.
(-:

Bekommst du für die wiederholte Bewerbung dieses Schinkens eigentlich einen Einkaufsgutschein aus dem FZ-Verlag oder zumindest einen Monat lang die "National Zeitung" aus gleichem Hause gratis?
Kommentar ansehen
18.02.2013 02:46 Uhr von Hawkeye1976
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Als Beweise die Unterlagen einer verbrecherischen Behörde ranzuziehen, ohne diese auf ihren Wahrheitsgehalt zu prüfen, ist schon mehr als anrüchig.
Bei dem Verein konntest du auch ohne dein Wissen "IM" sein, wenn du - ohne es zu wissen - engeren Kontakt zu einem Stasi-Schergen hattest.
Kommentar ansehen
19.02.2013 13:08 Uhr von HateDept
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Diese News ist vom Spiegel, der mal wieder mehr weiß, als die Stasiunterlagenbehörde selbst ;o), übernommen.

Um die Sache mit der Immunität aufzuklären: Zu Beginn der Legislatur wird durch den Bundestag für alle Abgeordneten die Immunität generell aufgehoben. Das heißt nichts anderes als: Liegt eine Anzeige gegen einen Abgeordneten vor, kann der Staatsanwalt wie gegen jeden anderen Bürger auch ermitteln. Erst wenn er von einer strafrechtlichen Verantwortung des Abgeordneten ausgeht, kommt der zuständige Bundestagsausschuß ins Spiel.
Wenn bei dieser Sachlage der Vorsitzende Thomas Strobl (CDU) gezielt den Eindruck erweckt, der Immunitätsausschuß habe die staatsanwaltlichen Ermittlungen zur Anzeige gegen Gysi geprüft, ist das weder wahr noch entspricht es den Verfahrensregeln des Bundestages. Der Ausschuß wurde von Strobl lediglich über die Ermittlungen informiert und hat sich sonst mit dem Thema Gysi nicht befaßt. Sein Verhalten ist eines Ausschußvorsitzenden eindeutig unwürdig.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Linke macht Wahlkampf mit 95-jähriger "Mietrebellin", die SPD wählt
Sigmar Gabriel: Anti-Rechts-Bündnis durch Linksschwenk der SPD
Die Linke ist Macht- und ratlos wegen Mitgliederschwund in Richtung AfD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?