17.02.13 11:51 Uhr
 20.410
 

Amazon: Immer mehr Kunden löschen ihr Konto

Dem in die Kritik geratenen Online-Versandhändler Amazon laufen nun scheinbar auch die Kunden davon.

Mehrere Kunden beantragten die Löschung ihres Kontos bei dem Versandhändler. Auf der eigenen Seite hat Amazon noch keine Stellungnahme abgegeben.

"Es ist aus meiner Sicht nicht hinnehmbar, dass das Geschäftsmodell auf moderner Sklavenarbeit basiert", schreibt ein verärgerter Kunde.


WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Wirtschaft / Firmennews
Schlagworte: Vorwurf, Amazon, Konto, Sklaverei
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

80 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.02.2013 11:53 Uhr von Crawlerbot
 
+131 | -56
 
ANZEIGEN
Dann dürften die Leute nichts mehr Kaufen und nur noch in einer Höhle leben.



Ich nutze gleich mal meinen Cadooz Gutschein, und bestelle mir was bei Amazon.
Kommentar ansehen
17.02.2013 11:59 Uhr von stoske
 
+117 | -8
 
ANZEIGEN
Haha, was für Torfköpfe. 99% aller Probleme tolerieren weil sie einem nutzen, aber auf 1% mit aller Macht draufschlagen. Das Schlimmste ist doch diese subjektive, egoistische Scheinheiligkeit.
Kommentar ansehen
17.02.2013 12:03 Uhr von LucasXXL
 
+30 | -8
 
ANZEIGEN
Zumal das nicht mal ein besonders Problem ist, der Bericht war völlig ohne Inhalt bist auf die Security.
Kommentar ansehen
17.02.2013 12:14 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+21 | -7
 
ANZEIGEN
Najo...ich kauf auch ganz gerne mal "billig" aber mit dem Hintergrund zu sparen weil ich nicht reich bin.

Der Unterschied zwischen mir und allen Unternehmen besteht darin, dass ich sparen will/muss und die Firmen sich eben "bereichern" wollen, was eben auf Kosten der Mitarbeiter geht, da der Kunde ja sparen "muss", weil er als Mitarbeiter zu wenig verdient lol Komischer Kreislauf...aber wenns den Menschen gefällt ^^

Das Eine ist eine Not könnte man sagen und das andere ein Geschäftsmodell und eigentlich "böse" ^^

Da das aber alle so machen im schönen Kapitalismus, werd ich auch weiterhin bei Amazon einkaufen.
Nur weil man die Ausbeuterei der anderen Unternehmen noch nicht genau unter die Lupe genommen hat, ist Amazon nicht gleich das Schlusslicht für mich.

Das machen eigentlich alle mehr oder weniger so...nagut, die Security usw bei Amazon ist doch recht "negativ" aufgefallen.

Aber was soll man sagen, wir leben in einer bösen Welt, in der Geld an oberster Stelle steht, sogar vor Gott....der Teufel hat schon lange gewonnen, aber das Spiel geht weiter ^^
Kommentar ansehen
17.02.2013 12:40 Uhr von Best_of_Capitalism
 
+30 | -8
 
ANZEIGEN
Löscht mal lieber die Hartz IV Parteien von euren Wahlzettel, ohne diese hätte Amazon & Co. nicht die Möglichkeit dazu!
Kommentar ansehen
17.02.2013 12:59 Uhr von Crawlerbot
 
+45 | -1
 
ANZEIGEN
@Ferrari GTR

Glaubst du dein Essen auf dem Tisch, das du im Supermarkt kaufst ist alles aus 100% Fairen Verhältnissen ???

Deine Klamotten, deine Elektronik usw. alles 100% Fair und alle Menschen werden gut Bezahlt bei der Herstellung und dem Vertrieb.

Warum soll ich denn mehr Bezahlen, wenn ich es bei zb. Amazon fast 100€ billiger bekomme, und kriege es auch noch bis an die Haustür geliefert.

Ich muss kein schlechtes Gewissen habe, dort zu bestellen, da ich auf mein Geld achten muss, da sind 100€ viel Geld, obwohl ich nicht schlecht Verdiene.

Die Politik hat eine Möglichkeit geschaffen, das Amazon so etwas machen kann, und es wird genutzt, da sollen die sich jetzt nicht so aufspielen, als ob es ein Skandal wäre.
Scheinheiligkeit.

[ nachträglich editiert von Crawlerbot ]
Kommentar ansehen
17.02.2013 13:01 Uhr von artefaktum
 
+8 | -17
 
ANZEIGEN
"Glaubst du dein Essen auf dem Tisch, das du im Supermarkt kaufst ist alles aus 100% Fairen Verhältnissen ???"

Um so schlimmer, dass Amazon keine Ausnahme ist. Und um so wichtiger, dass in die Öffentlichkeit zu bringen.
Kommentar ansehen
17.02.2013 13:02 Uhr von Crawlerbot
 
+20 | -3
 
ANZEIGEN
@artefaktum

Aber keiner will 3€ mehr bezahlen für Bananen aus Fair Trade, weil keiner so viel Verdient, das er es sich auf Dauer leisten kann.
Kommentar ansehen
17.02.2013 13:04 Uhr von artefaktum
 
+7 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.02.2013 13:15 Uhr von Crawlerbot
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
@artefaktum

Nein.

Ich weiß worauf du hinaus willst, aber jetzt darüber eine Diskussion zu führen geht dann doch ein wenig zu weit.
Kommentar ansehen
17.02.2013 13:18 Uhr von Hallominator
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
Ich verstehe die ganze Aufregung nicht, im Grunde war das alles doch längst bekannt.
Jedenfalls werde ich weiterhin bei Amazon bestellen, weil ich nämlich nicht genug Geld habe, um die die teuren "Angebote" in anderen Läden zu leisten. Wenn ich da bei einem einzigen Produkt z.B. 25 Euro sparen kann, dann mache ich das auch.
Und weil 25 Euro mindestens ein T-Shirt bedeuten, ist das auch sehr wichtig für Hartz 4 Empfänger.

Das ganze System läuft schon lange so, jetzt auf einmal abzuspringen ist zum einen Heuchelei und zum anderen... Naja, wer halt auf billige Produkte verzichten KANN, der darf es natürlich gerne tun. ;)
Kommentar ansehen
17.02.2013 13:20 Uhr von MerZomX
 
+1 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.02.2013 13:27 Uhr von Borgir
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Sehr sehr viele Unternehmen betreiben ihre Geschäfte aufgrund von Sklavenarbeit. Die Gesundheitsbranche allen voran. Da stört es nur keinen, wie immer, wenn es was kosten würde es zu ändern.

Vor allem: Was sind mehrere Kunden? Zehn? Lächerlich. Ich werde nicht aufgrund von Sklavenberichten aufhören dort zu bestellen. Warum auch. Ich arbeite in der Gesundhetisbranche, da interessiert es auch keinen, wie es dem Personal geht.

[ nachträglich editiert von Borgir ]
Kommentar ansehen
17.02.2013 13:31 Uhr von BeatDaddy
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
Ich nicht!

Wie verlogen sind diese Leute? Vor der Reportage war Ihnen das alles egal, hauptsache bilig, billig und jetzt empören sich diese Wühltischassis über Amazon...
Kommentar ansehen
17.02.2013 13:38 Uhr von blaupunkt123
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Irgendwie lächerlich.

Dann darf man auf dieser Welt überhaupt nichts mehr kaufen.
Kommentar ansehen
17.02.2013 13:50 Uhr von BastB
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
So lange Service und Preis gut sind, kaufe ich weiterhin bei Amazon!
Kommentar ansehen
17.02.2013 14:00 Uhr von Garstl
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Dass ganze kann man jetzt sehen wie man will,
aber würde nach solchen Berichten gar nichts passieren,wäre das ein Freifahrtschein für solche Machenschaften.
Kommentar ansehen
17.02.2013 14:11 Uhr von keineahnung13
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
gibts ja noch Leute die haben noch zu viel Geld und gehen in einem Elektromarkt und co und Kaufen überteuertes bei versklavten Mitarbeitern^^

also ich vergleich ja die Preise immer und die sind oft nicht wirklich viel anders als die anderen Inetseiten, aber ich weiß wenn es ein Problem geben sollte, ich kann es einfach reklamieren oder einen wird besser geholfen.

Ich denke auch das viele viele noch weniger verdienen und wirklich echt arm dran sind... z.b. GLS oder Friseure und in vielen anderen Banchen... denke wird kaum eine Branche geben wo die Leute gut dran sind...
Kommentar ansehen
17.02.2013 14:14 Uhr von Draco Nobilis
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Sind wir jetzt soweit das wir Sklavenarbeit damit rechtfertigen das es andere auch so handhaben?

Ein Übel mit einem anderen Übel zu verharmlosen, ich überlege die ganze Zeit ob die Leute das hier ernst meinen.
Aber in DE wundert mich absolut gar nichts mehr xD

Ich musshierbei an Nokia denken. Damals hat die Masse folgendes NICHT gesagt: "Ja ok machen ja alle so, kann man nix machen."
Aber heute auf einmal soll es ok sein?
Nur weil es einem selbst dreckig geht muss man es nicht für normal erklären und tolerieren.

[ nachträglich editiert von Draco Nobilis ]
Kommentar ansehen
17.02.2013 14:35 Uhr von ChrisXsb
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kann die Haterei gegenüber Zeitarbeit nicht in jedem Fall gutheißen.

Ich war ein halbes Jahr bei einer Firma über Zeitarbeit angestellt. Nach dem halben Jahr wurde ich übernommen und bin schon seit 2007 dort eingestellt mit unbefristetem Vertrag. Man darf eben nicht alle Zeitarbeitsfirmen über einen Kamm scheren. Auch hat mir ein andere Kollege, der vor ein paar Monaten bei uns angefangen hat seinen Arbeitsvertrag gezeigt. 1700 Euro als Sachbearbeiter + Weihnachtsgeld + Urlaubsgeld. Angestellt ist er nicht direkt bei uns sondern via Leihfirma. Was haben hier auch alle wg. den 9,00 Euro die Stunde bei den Amazon Leiharbeitern. Das ist schon viel Geld für manche. Ich zb war vor dem halben Jahr Zeitarbeit wo ich dann übernommen wurde, in einem anderen Bundesland bei einer anderen Zeitarbeitsfirma für zwei Jahre, Probleme gabs nie und es wurde gut bezahlt. Es ist aber oft ein guter Einstieg um in eine Firma reinzukommen und dann dort fest anzufangen.

Nebenbei kenne ich keine große Firma die nicht Leiharbeiter am Start hat. Vor allem Saisonarbeit wäre zB nicht anders lösbar, da man wirtschaftlich nicht anders handeln kann.
Kommentar ansehen
17.02.2013 14:56 Uhr von Draco Nobilis
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Okkkkay @ ChrisXsb

Rein aus den empirischen Daten von mehreren Jahren ist erwiesen das der größte Teil der Zeitarbeiter für die gleiche Arbeit weniger Geld bekommen, länger arbeiten und allgemein ein nachteiliges Arbeitsverhältniss haben. Aussichten auf Festanstellung sind sehr gering.

Ausgenommen sind sehr hochausgebildete Personen, da kann ein Zeitarbeiter wirklich mal mehr kosten.

Weiterhin würde man sich überlegen und nachrechnen ob es sich lohnt für 9€/h zu arbeiten. Es muss ja was unter dem Strich rauskommen. Ansonsten ist man naja... ein Opfer halt.

Der größte Fehler in deinem Vergleich ist aber der, das deine Wohnung wohl nicht durchsucht wurde und du nicht einen Sicherheitsdienst hinter dir hast der dich aus der Wohnung zum arbeiten zwingt und andere ähnlich geartete Represalien erleiden durftest.

Der Zeitarbeiter ist flexibler was ein Mehrwert darstellt, und viel wichtiger, die Firma kann ihn jederzeit loswerden, was ein sehr großer Vorteil für die Firma darstellt. Dies muss sich bei den Preisen auch bemerkbar machen.

Derzeit zahlt der AG der Zeitarbeitsfirma für den AN ungefähr den selben Betrag(+-) wie für einen normalen AN in Festeinstellung, welchen er aber nicht kündigen kann.
Da die Zeitarbeitsfirma ja auch verdienen will bekommt der ZeitarbeitsAN also(deutlich) weniger Geld. Da alle Firmen nur Vorteile dadurch haben werden langfristig also die meißten AN Zeitarbeiter mit demenstprechener Bezahlung.
Die wirtschaftlichen Folgen einer solchen Lohnentwicklung sind wohl bekannt.

Zeitarbeit kann demnach nur sinnvoll existieren wenn ZeitarbeiterAN das selbe verdienen wie normale AN, und dem AG mehr kosten als normale AN(die Zeitarbeitsfirmawill ja auch was verdienen), sie bieten ja auch den entsprechenendem Mehrwert der Kündbarkeit.

[ nachträglich editiert von Draco Nobilis ]
Kommentar ansehen
17.02.2013 14:57 Uhr von LucasXXL
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@ Bibabuzzelmann so spricht jemand der noch nie Selbststänig war und von Wirtschaft keinen Ahnung hat!
Kommentar ansehen
17.02.2013 15:01 Uhr von LucasXXL
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@ Draco Nobilis ...was heisst hier Sklavenarbeit. Wir reden hier immer noch von vorrübergehender Anstellung zu Aushilfslohn, mehr nicht! Alles Andere ist nur Gebashe.
Kommentar ansehen
17.02.2013 15:01 Uhr von Draco Nobilis
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Übrigens arbeiten ja auch oft Leute aus dem osteuropäischen Raum als Zeitarbeiter.

Die Zeitarbeitsfirma stellt 20 Leute ein, zu 9€/h, zieht jedem 200€ für die 2 Zimmer WG ab, und hat superbillige Arbeiter die in DE den AN Markt kanibalisieren. Die Leute aus dem Osten machen das mit da deren Lebenshaltungskosten im Heimatland noch viel geringer sind und sie hier für ihre Verhältnisse wohl noch ganz gut verdienen.

Den deutschen Arbeitsmarkt zerstört es aber.
Kommentar ansehen
17.02.2013 15:06 Uhr von Draco Nobilis
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@ LucasXXL

Anwerben für 12€/h, vor Ort erfährt man das es dann doch weniger sind und bei einer anderen Firma.
Vor Ort Wohnungen beziehen welche immer mal durchsucht werden und allgemein überwacht werden von zwielichtigen Sicherheitsleuten. Allgemein sehr interessante Arbeitsbedingungen und noch viele andere Sachen die schlicht ILLEGAL sind.

Ach ja, wenn man jetzt Hartz4 Bezieher wäre, und eine solche Beschäftigung ablehnt, bekommt man eine Sperre/Sanktion. D.h. man wird in diese Arbeit gezwungen.

So, und was war nochmal die Definition von Sklavenarbeit?
Ja vieleicht etwas provokant von mir, aber sind wir wirklich soweit davon entfernt?

Refresh |<-- <-   1-25/80   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht