17.02.13 10:54 Uhr
 303
 

England: Ausgrabung gab Knochen und extrem seltene Münze frei

In York Minster, England, gab nun eine Ausgrabung für einen Fahrstuhlschacht einen kleinen Schatz aus der Zeit der "dunklen Jahrhunderte" frei. Dies ist die Zeit zwischen dem 5. Jahrhundert, als die Römer abzogen, und dem Jahr 1066, als die Normannen ankamen.

Die Ausgräber fanden normannische Fundamente, Knochen aus der Wikingerzeit und eine extrem seltene angelsächsische Münze. Es handelt sich um eine Silbermünze, die für Erzbischof Eanbald geprägt wurde. Sie war wohl nie im Umlauf, da ihr Zustand so gut ist.

Daraus schließen die Archäologen, dass die Münze in unmittelbarer Nähe geprägt wurde. Seinen Namen erhielt York von den Wikingern, die die Stadt Jórvik - "Pferdebucht" - nannten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: England, Knochen, Münze, York, Ausgrabung
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaft: Frühstück ist so gefährlich wie Rauchen
Fantasiewissenschaft: Wie lange würden wir eine Zombieepidemie überleben?