17.02.13 10:52 Uhr
 175
 

Forscher verlangen: Terrakotta-Armee muss vor dem Verfall geschützt werden

Der Zustand von Artefakten verschlechtert sich meist nach ihrem Fund dramatisch. Vor allem wenn sie in Museen ungeschützt ausgestellt werden und so dem Licht, der Luft oder dem feuchten Atem der Museumsbesucher ausgesetzt sind.

Sie schimmeln, zerbröseln oder lösen sich einfach auf. Dieses Schicksal steht nun auch den 1.500 Artefakten aus dem Grab des ersten Kaisers von China, Qin Shihuangdi, bevor. In einer Halle von der Größe von drei Fußballfeldern sind diese bisher untergebracht.

Jährlich kommen über fünf Millionen Besucher um die Krieger und Pferde aus Terrakotta zu sehen. Forscher fordern nun einen "Luftvorhang" um diese vor Schmutz und Hitze zu schützen. Ebenso verlangen sie eine Anlage die kühle Luft produziert, welche sich wie ein Schutzfilm um die Figuren legt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Armee, Verfall, Terrakotta
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher empfangen von nahem Stern merkwürdige Signale
Forscher analysieren Turiner Grabtuch: Mensch darauf erlitt massive Gewalt
Studie: Kinderkriegen schädigt das Klima am meisten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise
Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt
Münchner Amoklauf: Am Jahrestag wird Opfern gedacht und Mahnmal übergeben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?