17.02.13 10:30 Uhr
 71
 

USA: Plattformbetreiber Transocean muss nach Ölpest zahlen

Der Untergang der "Deep Water Horizon" löste die schwere Ölkatastrophe in den USA aus. Denn nach dem Untergang sprudelte monatelang Öl in den Golf von Mexiko.

Nun wurde die Schweizer Firma Transocean zu einer Zahlung von 400 Millionen Dollar verurteilt. Das ist nur ein kleiner Teil von dem, was BP berappen muss.

Der britische Erdölkonzern British Petroleum muss rund 42 Milliarden Dollar begleichen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: paddeyxxl
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, BP, Plattform, Ölpest
Quelle: www.tageblatt.lu

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wegen Nitrat-Verseuchung: Trinkwasser kann bis zu 62 Prozent teurer werden
Flughafen BER kann 2017 nicht öffnen - Die Türen klemmen
Trump-Tweets: Mexikanische Trader fordern von Staat Twitter-Kauf und Abschaltung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Laut Umfrage masturbieren 39 Prozent heimlich während der Arbeit
Fußball/FC Bayern: Arjen Robben sieht Gefahr in verkleinertem Kader
Angeblich bekommen George und Amal Clooney Zwillinge


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?