17.02.13 09:55 Uhr
 4.916
 

Bargeldverbot ab 1.000 Euro in Frankreich geplant

Die französische Regierung plant ein ab 2014 geltendes Bargeldverbot. Demnach sollen Zahlungsabwicklungen ab 1.000 Euro verboten werden. Außerdem soll der Umlauf der 500-Euro-Noten begrenzt werden, was seit 2010 in Großbritannien bereits der Fall ist.

Die Politiker bezeichnen das Bezahlen mit Bargeld als "weitgehend unreguliert und unkontrollierbar". Als einen Eingriff in die Freiheitsrechte sehen das die Franzosen wohl nicht. Sie unterstützen sogar das Bargeldverbot, weil es der Bekämpfung der Kriminalität dienen soll.

Die Begründung für die Reduzierung der 500-Euro-Noten ist, dass diese Noten in der Regel nur in den Händen der Kriminellen wären und das eine Million Euro dadurch nur 2,5 Kilo wiegen würde. So wolle man gegen die Geldwäscher vorgehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Memphis87
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Frankreich, Großbritannien, Verbot, Bargeld, Geldwäsche
Quelle: www.mmnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern
Nicht chic: Aggressive Steuervermeidung durch Inditex (Zara-Modekette)

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.02.2013 09:58 Uhr von Tinnu
 
+67 | -7
 
ANZEIGEN
Das ist Kontrolle pur!
Kommentar ansehen
17.02.2013 10:15 Uhr von Rheinnachrichten
 
+12 | -27
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.02.2013 10:21 Uhr von Rheinnachrichten
 
+3 | -10
 
ANZEIGEN
Ich muss zugeben:

Ich kam über das erste Wort der Überschrift nicht hinaus, las weiter und bin erleichtert. Nun fühle ich Mitleid mit den armen Franzosen. Sind hier etwa die anderen Scheine und Münzen in Gefahr?

Und nein ---> weiter will ich nicht lesen!
Kommentar ansehen
17.02.2013 10:35 Uhr von Joeiiii
 
+3 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.02.2013 10:46 Uhr von Crawlerbot
 
+2 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.02.2013 10:51 Uhr von blz
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
@Joeiiiii
Jetzt gehst Du mal vor die Tür, schaust z.b. was dort für Autos stehen und überlegst dir das nochmal. Der deutsche (und französische) Durchschnitt hat 1000€, die auf einen Schlag ausgegeben werden können und das wird auch getan.
Kommentar ansehen
17.02.2013 10:57 Uhr von Frostkrieg
 
+21 | -3
 
ANZEIGEN
Somit werden noch mehr Käufe über Giralgeld abgewickelt - ganz im Sinne der Banken. Die angebliche Geldwäschebekämpfung dient nur als Vorwand.
Kommentar ansehen
17.02.2013 11:01 Uhr von Prrrrinz
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
die sollen lieber mal gesetzlich erzwingen das sich die franzosen duschen sollen.
hoohoooo
Kommentar ansehen
17.02.2013 11:02 Uhr von KingPiKe
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Kontrolle pur. Wird ja immerhin zugegeben:

"weitgehend unreguliert und unkontrollierbar"

Und die Leute sollen ihr Geld natürlich bei der Bank lassen und nicht unter der Matratze.
Kommentar ansehen
17.02.2013 11:44 Uhr von hboeger
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Großbritanien und EURO ? Geht gar nicht !
Kommentar ansehen
17.02.2013 12:01 Uhr von perMagna
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Kontroll- und Regulationswut. Schließlich muss sich der parasitäre Beamtenapparat irgendwie rechtfertigen und weiterwachsen.
Kommentar ansehen
17.02.2013 12:05 Uhr von asianlolihunter
 
+1 | -10
 
ANZEIGEN
". Als einen Eingriff in die Freiheitsrechte sehen das die Franzosen wohl nicht. Sie unterstützen sogar das Bargeldverbot"

Die Franzosen sind schlaue Leute und vermuten nicht gleich hinter jeder ecke eine böse Verschwörung
Kommentar ansehen
17.02.2013 12:17 Uhr von Mailzerstoerer
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Am besten ist doch aus dieser Bankenkrise heraus das Geld im allgemeinen abzuschaffen wird halt mit knöpfen und kieselsteinen oder Natura bezahlt.
Jeder nimmt sich, was er braucht.
Kommentar ansehen
17.02.2013 13:11 Uhr von V3ritas
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Bargeld kann man nicht kontrollieren...aber klar das dat keinen stört...wer denkt schon über ein Verbot von Bargeld über 1000 Euro nach, wenn nichtmal der 50ie da ist um einzukaufen.
Kommentar ansehen
17.02.2013 13:56 Uhr von Ich_bins_wieder
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Erschreckend, wenn man hier einige Kommentare ließt und sich die Bewertungen dazu ansieht.
Die Behauptung, dass das keinen Interessiert/ keiner merkt was passiert ist ebenso weit hergeholt wie die pauschale Aussage, dass jeder 1.000€ Schulde habe.

Die Franzosen bzw. die Befürworteter sollten sich mal im Klaren darüber sein, dass das Überweisen vom Geld, bzw. das Geld auf der Bank von der reinen Sache her nur ein geduldetes Konstrukt ist und von der Sache her ebenso viel Wert ist wie ein Zettel auf dem ich drauf schreibe --> gegen Vorlage erhalten Sie 50€ gez. XY. Nur das offiziell ausgegebene Scheingeld erfüllt in unbegrenzt hohen Mengen die Annahmepflicht. Ich hätte auch lieber ne Millionen in Bar als auf meinem Konto, denn nur in Bar weiß ich, dass sie auch da sind!

[und immer dran denken, dass die die es abschaffen wollen wohl auch die sind, die davon am meisten besitzen]
Kommentar ansehen
17.02.2013 14:33 Uhr von moep0815
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
das heist also die Franzosen dürfen nur noch Gebrauchtwagen bis 1000 EUR kaufen? (da ist ja Bargeld die Regel)
Kommentar ansehen
17.02.2013 14:39 Uhr von Kanga
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
und auf einmal is das schwarzgeld nix mehr wert...
auch clever gedacht
Kommentar ansehen
17.02.2013 15:45 Uhr von Finalfreak
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Man braucht die 500€ Scheine vorwiegend für den Gebrauchtwagenkauf.
Kann man natürlich auch mit 100€ Scheinen machen, aber das dauert dann etwas länger.

[Wenn das komplette Bargeld verboten wird]:
Steuerhinterziehung fällt dann auch flach, genau wie das "Geld verstecken", da man ja nichts mehr ins Sparschwein stecken kann.
Alle Transaktionen können überwacht und protokolliert werden -> gläserner Bürger

Wie sieht es mit der Inflation aus? Da kein Geld mehr gedruckt wird, wie lässt sich der Wert feststellen?
Skaliert er dann proportional mit der Geldmenge?
Wo kommt neues Geld dann überhaupt her?
Kommentar ansehen
17.02.2013 16:14 Uhr von GroundHound
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Bekämpfung der Kriminalität? Lachhaft. Kriminelle werden sich sicherlich nicht vorschreiben lassen, wie sie ihre Helfer, oder Hehler bezahlen.
Statt dessen gibt es noch mehr Kriminalität: Datenkriminalität. Schon jetzt sind die Daten, die man erhält, wenn man den Geldverkehr der Menschen analysiert, eine Milliardengeschäft.
Die Menschen werden dieser Kriminalität hilflos ausgeliefert sein, denn niemand weiß, wohin die Daten der Banken und Kredikartenanbieter fließen.
Hier soll ganz offensichtlich die Bevölkerung komplett überwacht werden, und den Banken zusätzliche Gewinne in die Kassen gespült werden.
Kommentar ansehen
17.02.2013 16:59 Uhr von Gnarf456
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Gut so, ich ärgere mich eh über die ganzen Läden, in denen man noch nicht mit Karte zahlen kann. Hoffe, dass kommt hier auch und das Bargeld stirbt mit der Zeit ganz aus.
Kommentar ansehen
18.02.2013 01:20 Uhr von Tinnu
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Es geht doch garnicht um Kriminalität.
Denkt doch mal, einer wird arbeitslos und rutscht in hartz4. Derjenige hat noch ein goldenes Armband von der Oma, welches er verkaufen muß weil die Waschmaschine kaputt ist. Wird des Geschäft über die Bank abgewickelt ruft das Amt gleich... Oh Einnahmen... und das war´s dann mit einer neuen Waschmaschine.
Ist schon so im Bekanntenkreis passiert...
Kommentar ansehen
21.02.2013 12:27 Uhr von 3nu6E8CcvW1Up9kJ0ZR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In Zeiten, wo die Leute sowieso kein (Bar) Geld mehr haben kommt das gerade recht.
Am Besten schaffen wir gleich das Geld ab.

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?