16.02.13 17:22 Uhr
 309
 

Guantanamo: Wird es jemals geschlossen?

Das Gefängnis Guantanamo auf Kuba sollte eigentlich geschlossen werden. Das war ein Wahlkampfthema von Obama. Aber die Schließung wird immer unwahrscheinlicher.

Es könnten schon etliche Gefangene in die Freiheit entlassen werden. Aber dabei gibt es ein Problem: Es werden keine Gefangenen in Länder zurückgeschickt, in denen Terroristen ausgebildet werden.

Dadurch bleiben die Gefangenen in einer Grauzone. Und sie wissen nicht, ob und wann sie entlassen werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: paddeyxxl
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Gefängnis, Schließung, Guantanamo
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.02.2013 20:49 Uhr von kaysho
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ich von Guantanamo höre/lese, denke ich immer an ein gottverlassenes und vom Rest der Welt vergessenes Loch, in dem sich sadistische Wächter nach Herzenslust an den Inhaftierten austoben können. So richtig weiß doch niemand was dort vor sich geht, oder? Vermutlich ist es die Hölle auf Erden.
Kommentar ansehen
17.02.2013 01:40 Uhr von NilsGH
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dass die USA nach 09/11 Guantanom Bay zu ihrem ... und aols solches wurde es damals erhoben ... "Kriegsgefangenenlager" erhoben haben ist verständlich.

Das was daraus wurde, zeugt nur von der Gewalt, die die Geheimorganisationen über diesen Staat nun haben.

Und das ist einfach nur traurig. Gehen wir mal auf die Verfassung, auf die sich die Staatsordane immer so gern berufen, zurück. Es widerspricht ALLEM, dass damals Paine, Washington und ander auch nur im Ansatz wollten. Und auf genau die Verfassungsgrundsätze berufen sich die Präsidenten.Ich persönlich glaube nicht, dass Obama das glaubt, was er den US Amerkianern da in den öffenlichen Reden verkauft.

Mr. Obama: Sie sind einer der integeren Präsidenten, denen ich genau dieses Verhalten nicht zugetraut hätte. Ich habe Ihr Buch gelesen und glaube zu wissen, an welche Prinzipien Sie persönlich glauben. DIES KANN NICHT DIE LÖSUNG SEIN!

Gerne erörtere ich diesen Erklärung auch auf Englisch:


Dear Mr. President Obama,

I personally do not thinkt that you yourself do believe in the things and laws believe that you and your government keept in order for years. I always thought you to be a man of principles. You - as the goddamnd President of the United States - ought to be a man of this nation. During your electoral campain, you always claimed that you will be such a man. But you do not represent the policy that you have promised. ... I could ccontinue to argument with you, but since this is just a Gernan forum, I sincerely doubt that this - the voice of a foreighn, solumn man . will ever reach you.

Sincerely,

a man who believes in the words another man says!

[ nachträglich editiert von NilsGH ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?