16.02.13 17:07 Uhr
 203
 

Fußball/FC Bayern München: Der Eindringling wollte eigentlich nur Hilfe für seinen Hund

Nach der Anhörung des Mannes, der am Mittwoch in die Kabine des FC Bayern Eingedrungen ist, kommt nun heraus, dass der Mann nur Hilfe für seinen Kampfhund wollte.

Den Hund darf man in Bayern nicht halten, deshalb suchte er Hilfe bei seinem Landsmann Ribery.

Nachdem der Franzose Fingerabdrücke abgab, durfte er wieder gehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: paderlion
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Fußball, Bayern, Hund, Hilfe
Quelle: www.sport.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Karstadt Dresden: Dritter Einbruch in vier Monaten
Cannabisgeruch zu stark für Rauschgiftspürhund
Düsseldorf: Koch nach sexuellem Missbrauch an Jungen in Psychiatrie eingeliefert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Karstadt Dresden: Dritter Einbruch in vier Monaten
Cannabisgeruch zu stark für Rauschgiftspürhund
Bei Manchester United ausgemustert, doch Schweinsteiger hat Vertrag sicher


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?