16.02.13 17:07 Uhr
 208
 

Fußball/FC Bayern München: Der Eindringling wollte eigentlich nur Hilfe für seinen Hund

Nach der Anhörung des Mannes, der am Mittwoch in die Kabine des FC Bayern Eingedrungen ist, kommt nun heraus, dass der Mann nur Hilfe für seinen Kampfhund wollte.

Den Hund darf man in Bayern nicht halten, deshalb suchte er Hilfe bei seinem Landsmann Ribery.

Nachdem der Franzose Fingerabdrücke abgab, durfte er wieder gehen.


WebReporter: paderlion
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Fußball, Bayern, Hund, Hilfe
Quelle: www.sport.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chemnitz: "Kraftklub"-Bassist mit Crystal in Auto erwischt
Universität Trier: Student nach Amoklaufdrohung festgenommen
Rosenheim: Paar zwingt Bulgarin, sich zu prostituieren

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD und FDP drängen auf Begrenzung von Familiennachzug
"Game of Thrones"-Star findet Aufregung um Sex-Szenen unverständlich
Grüne gegen eine Kenia-Koalition mit Union und SPD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?