16.02.13 16:59 Uhr
 372
 

Mysteriöses Goldgeschenk für Stadt in Japan nach Tsunami

Die japanische Stadt Ishinomaki hat ein unerwartetes und mysteriöses Goldgeschenk erhalten. Ishinomaki war am 11. März 2011 von einem Tsunami schwer verwüstet worden.

Nun erhielt Kunio Sunow, Chef der Hafenbetreibergesellschaft zwei Goldbarren von einem anonymen Absender per Paket. Der Wert wird mit rund 190.000 Euro angegeben.

"Ich war fassungslos, weil darin zwei Barren mit 24 Karat waren. Es ist großartig zu wissen, dass wir nicht vergessen wurden", sagte Sunow.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Japan, Gold, Geschenk, Tsunami
Quelle: www.augsburger-allgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus
"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.02.2013 01:47 Uhr von NilsGH
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Es handelt sich um ein Geschenk.

Käme es aus dem Ausland, so wäre es wohl überprüft worden. Dem scheint whil nicht so.

Also sollte sich der Mann freuen und diesen unerwarteten Gewinn direkt und ohne "steuerliche Abzüge" (wie wir es wohl in Deutschland hätten) mit der Bevölkerung teilen.

Wo ist da das Problem?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus
USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Bundesfinanzminister Schäuble verspricht Steuersenkung nach der Wahl 2017


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?