16.02.13 13:55 Uhr
 132
 

Parkinson: Hirnschrittmacher soll schon früher helfen

Bisher wurden Hirnschrittmacher erst nach frühestens zehn Jahren mit der Krankheit eingesetzt. Doch ein frühzeitiger Einsatz könnte die Lebensqualität von Parkinson-Patienten deutlich erhöhen. Der Hirnschrittmacher lindert die Symptome und erhöht die Mobilität der Patienten.

Dies zeigt nun eine Studie Tübinger Forscher. Die Forscher untersuchen insgesamt 251 Parkinson-Patienten. Diese waren im Durchschnitt bereits seit sieben Jahren an der Krankheit erkrankt. Die eine Hälfte der Patienten erhielt für eine THS Behandlung einen Hirnschrittmacher.

Die andere Hälfte wurde medikamentös behandelt. "Die Ergebnisse der Studie zeigten ein einheitlich positives Bild zugunsten der THS", freut sich Krüger. Die Lebensqualität der Patienten mit Hirnschrittmacher erhöhte sich deutlich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: paderlion
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Gehirn, Parkinson, Schrittmacher
Quelle: www.scinexx.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?