16.02.13 13:32 Uhr
 13.631
 

Ein Ex-Soldat, der angeblich den Dritten Weltkrieg verhinderte, erhält Ehrung

Am 25. September 1983 könnte die Welt möglicherweise an einem Atomkrieg vorbei geschrammt sein. Ein sowjetischer Spionagesatellit hatte den Start von fünf US-Atomraketen gemeldet.

Trotzdem drückte der damalige Oberstleutnant nicht auf den Alarmknopf. "Ich wollte nicht schuld sein am Dritten Weltkrieg", begründete Stanislaw Petrow später seine Entscheidung.

Am Sonntag soll er nun den mit 25.000 Euro dotierten "Dresden-Preis" bekommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: paderlion
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Soldat, Weltkrieg, Ehrung, Atomwaffe, Sowjetunion, Kalter Krieg
Quelle: derstandard.at
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

37 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.02.2013 13:51 Uhr von DeeKay76
 
+135 | -0
 
ANZEIGEN
Das wurde auch Zeit. Eine kleine Anerkennung, aber immerhin etwas. Der Mann "mißachtete" Befehle und benutzte seinen Verstand. Danke !
Kommentar ansehen
16.02.2013 14:17 Uhr von One of three
 
+35 | -3
 
ANZEIGEN
@ Bleissy

Ja, aber von jedem Land der Erde das seinetwegen das Glück hat noch zu existieren. Verdient hätte er es ...
Kommentar ansehen
16.02.2013 15:00 Uhr von hans-hartmut
 
+2 | -51
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.02.2013 15:17 Uhr von hans-hartmut
 
+2 | -30
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.02.2013 15:49 Uhr von JustMe27
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Ja, ihm kamen 5 Raketen zuwenig vor, deshalb hielt Rücksprache, statt selbst zu feuern. Zumindest so hab ichs mal gelesen. Glück gehabt.
Kommentar ansehen
16.02.2013 16:04 Uhr von Nebelfrost
 
+29 | -8
 
ANZEIGEN
da können wir ja froh sein, dass es ein russischer spionagesatellit war, der fälschlicherweise den start von US atomraketen meldete. wäre es umgekehrt gewesen und hätte eine US satellit fälschlicherweise den start von russischen atomraketen gemeldet, würden die letzten paar tausend menschen auf der welt heute in bunkerstädten leben.

es zieht sich eigentlich wie ein roter faden durch die geschichte des kalten krieges. immer waren es die russen, die letztlich vernünftig genug gehandelt oder kleinbei gegeben haben, um einen atomkrieg zu verhindern. egal ob bei der kubakrise von 1961, oder wie hier im beispiel von 1983, oder aber wie 1990/91 als der eiserne vorhang fiel. ohne den russen hätte es auch keine deutsche wiedervereinigung gegeben. die amis wollten eine wiedervereinigung verhindern. gorbatschow war es, der es überhaupt möglich gemacht hat. das vergessen viele leider. die meisten heute wissen es nicht mal.
Kommentar ansehen
16.02.2013 17:21 Uhr von d.greenleaf
 
+9 | -15
 
ANZEIGEN
^^^Nebel...

nope, die Russen haben doch mit der Stationierung der Atomwaffen erst die Kuba-Krise ausgelöst.
Ohne JFK wäre es wohl zum WWIII gekommen.

"hätte es keine Wiedervereinigung gegeben bla bla"
Wer hat denn Deutschland aufgeteilt?

Nichtsdestotrotz, sehr gute Aktion von diesem Soldaten.

Solche Menschen sind gerade in Deutschland sehr selten anzutreffen. Deutsche töteten immerhin auf Befehl sogar jüdische Kinder. Nur per se völlig hirnamputierte Vollidioten sind dazu in der Lage.
Kommentar ansehen
16.02.2013 17:27 Uhr von Kappii
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@Nebelfrost

Na na, ganz so loben wollen wir die Russen ja auch nicht. Immerhin hat Russland seinerzeit Raketen auf Kuba stationiert und sie dann wieder zurückgezogen.
Und Russland hatte nicht nur an der Wiedervereinigung Deutschlands die Hände im Spiel, sondern auch maßgeblich bei der Teilung.
Kommentar ansehen
16.02.2013 17:29 Uhr von klemmbrett
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN
Das ist nicht ganz korrekt d.greenleaf

Kennedy hat mit der Genehmigung zum Desaster in der Schweinebucht für den Beginn der Kubakrise gesorgt.

Und allein waren die Russen nicht, weder bei der Teilung, noch bei der Angliederung der DDR 1990.
Der Ami hatte ja erst in den WK II eingegriffen als er merkte, die Russen könnten ganz Europa für sich einnehmen.

[ nachträglich editiert von klemmbrett ]
Kommentar ansehen
16.02.2013 18:03 Uhr von magnificus
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Hat er sich verdient.
Kommentar ansehen
16.02.2013 19:10 Uhr von Perisecor
 
+7 | -13
 
ANZEIGEN
@ Klemmbrett

Ohne die USA würde man doch heute in Russland deutsch sprechen.

Abgesehen davon haben die USA den Pazifikkrieg nahezu alleine gekämpft und gewonnen - aber für Menschen mit eingeschränkten Geschichtskenntnissen ("...Der Ami hatte ja erst in den WK II eingegriffen als er merkte, die Russen könnten ganz Europa für sich einnehmen....") hat der Zweite Weltkrieg ja auch erst am 1. September 1939 angefangen und fand ausschließlich in Europa statt...
Kommentar ansehen
16.02.2013 19:21 Uhr von klemmbrett
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Soweit ich weiss, haben die Russen den Deutschen ein Arschtritt verpasst und sie aus dem Land getrieben.
Und verzeih meine begrenzte Ausdrucksweise. Ich meinte natürlich mit "eingreifen in den WK II" den Kriegsschauplatz Europa. Mit Männer und noch mehr Material. Von finanzieller Unterstüzung rede ich nicht.

Du hast anscheinend auch mit Einschränkungen auf verschiedenen gesellschaftlichen Gebieten zu kämpfen.
Angefangen beim respektvollen Umgang unter Foren Mitglieder.

[ nachträglich editiert von klemmbrett ]
Kommentar ansehen
16.02.2013 19:44 Uhr von bueyuekt
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
@Kappii, @klemmbrett

Was soll der Kindergarten. Der Grund warum die Russen das
gemacht haben, lag ja nur an den USA (Türkei). Auch vergessen
wird die Paranoia der Amis damals vor Kommunisten. Es wurde
eine Menschenjagd damals inszeniert wie im tiefsten Mittelalter.

Die USA war im klaten Krieg definitiv Aggressiver und Gefärhlicher
und es lag an der Sowjetunion die wirklich besonnen reagierte.
Kommentar ansehen
16.02.2013 20:21 Uhr von Perisecor
 
+5 | -13
 
ANZEIGEN
@ klemmbrett

"Soweit ich weiss, haben die Russen den Deutschen ein Arschtritt verpasst und sie aus dem Land getrieben. "

Ja - dank der Hilfe der Alliierten, allen voran den USA.

Auf dem Höhepunkt des Unternehmens Barbarossa - 1941, 1942, teilweise 1943 - lieferten die USA den Großteil der von der UdSSR eingesetzten Flugzeuge, Lokomotiven, LKW, Betriebsstoffe, Uniformen, Munition etc. Das Ganze in Schiffen der US-Handelsmarine, geschützt durch Schiffe der US Navy.


Es geht mir hier keineswegs darum, den Anteil der UdSSR kleinzureden. Der Blutzoll lag zu einem überwältigenden Anteil bei ihnen. Aber die Ignoranz des wertvollen Beitrages der Unterstützerländer (zu denen auch GB und Kanada gehörten), die man ständig antrifft, nervt.



Des Weiteren: Wenn du respektvoll und gleichwertig behandelt werden möchtest, solltest du dich entsprechend verhalten - und unter anderem mit fundiertem Wissen auftrumpfen und nicht einfach nur ein paar Sprüche rauskloppen.
Kommentar ansehen
16.02.2013 21:13 Uhr von DerMaus
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn mehr Menschen wie er handeln würden, und das Ding zwischen ihren Ohren benutzen bevor sie fraglos Befehle ausführen, wäre die Welt ein besserer Ort.
Kommentar ansehen
16.02.2013 22:31 Uhr von Child_of_Sun_24
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Die Russen brauchten im Krieg keine Unterstützung von aussen, wir Deutschen haben damals nicht damit gerechnet das das Land so groß und kahl ist, es war alles zu weit verstreut, zudem herrschte eine Kälte die man hier nicht gewohnt ist.

Mit anderen Worten die Deutschen Truppen waren damals schon halbtot bevor sie die Frontlinie (Die wohl eher der heutigen A46 glich als einer durchgezogenen Linie :D ) überhaupt gesehen haben.

Die Russen brauchten es nur aussitzen und die Reste auffegen.

So hab ich es im Geschichtsunterricht gelernt und Geschichte ändert sich nicht von heute auf morgen.

@Artikel
Eine auszeichnung für sein besonnenes Verhalten hat er sich redlich verdient.

Auf Amerikanischer Seite muss es aber auch den ein oder anderen Besonnenen gegeben haben, wie schon in einigen Kommentaren erwähnt wurde.

Und noch etwas es war Kalter Krieg, wenn ich hier höre da war aber Russland schuld, da wieder Amerika, bla bla, es war zwar ein Kalter aber es war Krieg, da sind immer beide Schuld.

[ nachträglich editiert von Child_of_Sun_24 ]
Kommentar ansehen
16.02.2013 22:58 Uhr von mort76
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
d.greenleaf,
vor der Stationierung von Atomraketen auf Kuba wurden amerikanische Atomraketen nahe der Grenze zur Sowjetunion stationiert.
Die Raketen auf Kuba waren also eine Reaktion auf genau das, was man den Russen dann selber vorwarf:

"...die nächste Stufe des Wettrüstens folgte noch im selben Jahr. Diese erreichten die USA im Januar 1959 mit der Aufstellung von nuklearen Mittelstreckenraketen des Typs Thor in England sowie Jupiter-Raketen in Südostitalien (Apulien) und in der Nähe von Izmir in der Türkei. Dabei wurde selbst ein nuklearer Erstschlag nicht ausgeschlossen, der den Gegner durch massiven Einsatz von Kernwaffen vernichten und jede Vergeltung unmöglich machen sollte..."

Die Sowjetunion hatte vorher ihre eigenen Raketen aus der DDR abgezogen und weit ins Landesinnere verlegt- also, wer da jetzt die moralische Schuld an der Krise hat, kann man durchaus diskutieren...
Kommentar ansehen
16.02.2013 23:14 Uhr von klemmbrett
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@perisecor

Und mir ging es nicht um dass herunterspielen des Beitrags der USA zum Sieg über Hitler. Ich weiss um die materielle Unterstützung der Alliierten für die Sowjets. Drum schrieb ich "noch mehr Material"

Und wo bitte mach ich Sprüche oder verhalte mich daneben, so die von dir herablassende Art rechtfertigt?
Aber wie zu lesen ist, scheint das ja ein Markenzeichen deiner zu sein.
Mir scheint, du bist nicht einer von denen, welche so gehandelt hätten, wie der hier Geehrte. Eher Linientreu ausgebildet und handelnd. Ohne zu hinterfragen.
Ja, die gibt es leider zu häufig. Das macht die Tat hier nur noch größer.


[ nachträglich editiert von klemmbrett ]
Kommentar ansehen
16.02.2013 23:20 Uhr von Lornsen
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Steckrüben
Kommentar ansehen
17.02.2013 00:23 Uhr von V3ritas
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Hm..eigentlich ein wirklich interessanter Fall...er hat quasi die Welt gerettet und wird erst 28 Jahre später geehrt..schon traurig genug. Aber mich würde interessieren, ob er einfach nur nicht Schuld am Krieg sein wollte oder ob er die Vermutung hatte, das die Angaben falsch sind.
Kommentar ansehen
17.02.2013 00:57 Uhr von mort76
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
V3ritas,
das stand ja schon in den Kommentaren:
ein Angriff des Westens auf die Sowjetunion wäre sicher nicht mit einer handvoll Raketen erfolgt, sondern mit der vollen Breitseite.
Und daraus hat er die richtigen Schlüsse gezogen.
Kommentar ansehen
17.02.2013 01:21 Uhr von Marple67
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@hans-hartmut
Herzlichen Glückwunsch für den Vollrausch des Jahres!
Kommentar ansehen
17.02.2013 01:28 Uhr von Retrogame_Fan
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Der Mann muss ein Auserirdischer sein. Der benutzt den Verstand.
Kommentar ansehen
17.02.2013 01:33 Uhr von Eysenbeiss
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Schade nur, das er völlig falsch zitiert worden ist.

Es gibt über diesen Mann eine Dokumentation, ist mehrfach auch auf Phoenix gelaufen und die sollte sich jeder Interessierte anschauen.
Kommentar ansehen
17.02.2013 02:42 Uhr von Der_Puddingpanzer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ja der Mann hats verdient endlich nach langer Zeit... wenn man bedenkt dieser fehler ist 1983 fast passiert ... Da hatte man noch nicht die Menge an elektronischer Steuerung,Drohnen,Lenksystemen und Sateliten u.s.w. wie heute... Um wieviel mehr ist das Risiko heute das wieder mal die Software irgendwo spinnt.... Da reicht ein blick auf unseren Computer mit dem tollen windows... Nur weil man die aktuelle version hat muss nicht alles neue auch besser funktionieren...patch hier bug da fehler hier... Hoffe die Programierer beim Militär haben mehr drauf als die Jungs von Microsoft ;-)

Refresh |<-- <-   1-25/37   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?