16.02.13 12:34 Uhr
 1.073
 

Warum konnte man den Meteoritenschauer über dem Ural nicht vorhersehen?

Dass der Asteroid "2012 DA 14" im Anflug auf die Erde war, wusste man. Auch war bekannt, dass er die Erde am 15. Februar 2013 verfehlen würde, war bekannt. Aber warum konnte man nicht vorhersagen, dass über dem Ural ein Meteoritenschauer niedergeht?

"So ein Objekt, wie da in Russland runtergekommen ist, ist mit den heutigen Mitteln der Technik praktisch nicht zu entdecken vorher", so ESA-Raumfahrtingenieur Rainer Kresken gegenüber n-tv.

Der Brocken, der über dem Ural explodiert ist, sei etwa 15 Meter groß gewesen. Von diesen kleinen kosmischen "Geschossen" sind nur ein paar Prozent bekannt, so der Wissenschaftler weiter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Russland, Vorhersage, Ural, Meteoritenschauer
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor hält viele Flüchtlinge für frauenfeindlich
Wissenschaftler warnen vor Aussterben der Giraffen
Klimawandel - Touristenattraktionen wie Great Barrier Reef vor dem Aus?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.02.2013 13:25 Uhr von The Roadrunner
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
Aber wir suchen auf dem Mars nach Wasser und anderen Dingen, anstatt ´vor die Haustuer´ zu schauen, wer da uns versucht morgen das Licht auszuknipsen, weil wir einen grossen Brocken übersehen haben.

Möchte auch mal wissen, was alle tun würden, wenn es heisst in 2 Tagen ist schluss - was machen dann all jede Kämpfer in den Kriegen; erkennen sie eigentlich wie dumm, nutzlos so ein Krieg ist?

Wir könnten das Geld für wirklich sinnvollere Dinge einsetzen.
Kommentar ansehen
16.02.2013 14:05 Uhr von designkey
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Würde gerne mal die Zahlen sehen welche die Menschheit für die Bekämpfung von Terrorismus und Rüstung ausgibt im Vergleich zu den Zahlen für die Forschung und Abwehr von Asteroiden / Meteoriten. Wären nicht die erste Spezi auf der Erde welche auf Grund eines solchen Ereignisses ausgelöscht wird.. aber vielleicht die erste welche es verhindern könnte!

[ nachträglich editiert von designkey ]
Kommentar ansehen
16.02.2013 14:37 Uhr von Phyra
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@borgir:
ausdruck und grammatik muessen bei dir eindeutig noch verbessert werden.
Kommentar ansehen
16.02.2013 16:45 Uhr von killerkalle
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
DAS KONNTE MAN NICHT VORHERSEHEN weil man es nicht wollte genau wie bei 911 konnte man sich in seinen kühnsten Träumen nicht vorstellen das so etwas passiert (obwohl man es ein Jahr vorher eingeübt hat)


Schön das so ein Meteroiteneinschlag GENAU in das Asteroid Shield Programm der Amis reinpasst bei dem Waffen im Weltall stationiert werden solllen gegen eine solche "Bedrohung aus dem All" die dann natürlich nicht zweckentfremdet wird..
Kommentar ansehen
16.02.2013 19:20 Uhr von Phyra
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Oh, schon 2 minus voter, koennen denn alle kein deutsch hier?

"Auch war bekannt, dass er die Erde am 15. Februar 2013 verfehlen würde, war bekannt. "

"So ein Objekt, wie da in Russland runtergekommen ist, ist mit den heutigen Mitteln der Technik praktisch nicht zu entdecken vorher"

"Der Brocken, der über dem Ural explodiert ist, sei etwa 15 Meter groß gewesen. " letzteres ist bei zitaten zwar ueblich und richtig, aber so wie es in der nes verwendet wurde komplett falsch.

Aber gebt nur weiter "-", da kann man wenigstens sehen wie wenige der hier anwesenden deutsch beherrschen :D

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?