16.02.13 11:56 Uhr
 233
 

Mönchengladbach: Große Suchaktion nach vermisster Zwölfjähriger

Seit dem Freitagabend wird ein zwölf Jahre altes Mädchen aus Mönchengladbach vermisst. Die Eltern hatten die Polizei alarmiert, weil die Schülerin nicht nach Hause kam.

In der Innenstadt entdeckte man das Portemonnaie des Mädchens. Eine Handyortung ergab, dass das Handy des Mädchens zuletzt in einem anderen Stadtteil angeschaltet war.

Nach Angaben der Polizei wurde eine große Suchaktion mit einer Hundestaffel in die Wege geleitet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mädchen, Mönchengladbach, Vermisste, Suchaktion
Quelle: www1.wdr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deggendorf: Frau findet Leiche ihres Mannes und eines Bekannten in Sauna
Österreich: Großmutter, die fünf Familienmitglieder erschoss, hatte Krebs
Landau: Versuchtes Tötungsdelikt - Mann verletzt Kontrahenten am Hals

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.02.2013 12:28 Uhr von Atze2
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
um alle zu beruhigen. Das Mädel hatte nach einem Streit mit der Familie bei ner Freundin übernachtet und ist gefunden worden.

http://www.presseportal.de/...
Kommentar ansehen
16.02.2013 12:32 Uhr von GaiusBaltar
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Das Madchen ist schon wieder zu Hause. Hat nur bei einer Freundin übernachtet ohne Bescheid zu sagen. Also mal wieder viel Panikmacherei wegen nichts. Bin früher auch öfter zu spät heim gegangen, da wurde aber nie ne Hundestaffel losgeschickt. Es gab höchstens ein paar hinter die Löffel.

Sorry! Atze2 war schneller.

[ nachträglich editiert von GaiusBaltar ]
Kommentar ansehen
16.02.2013 14:11 Uhr von Charyptoroth
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Gaius
zu spät nach Hause kommen ist wohl ein bischen was anderes als garnicht. Gleichzeitig wird die Geldbörse gefunden. Handy ausgeschalten.
Ne macht man sich als normale Eltern überhaupt keine Sorgen.
Kommentar ansehen
18.02.2013 08:29 Uhr von OliDerGrosse
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Charyptoroth

Das Problem ist die total Überwachung der Eltern heut zutage.
Ist das Kind eine oder auch zwei Stunden mal nicht erreichbar bricht Panik aus.

Ich bin Jahrgang 72 und bei uns war es normal morgends um 9 raus zugehen bis 18uhr (Kirchenglocke bimmelt) heim zukommen.
Manchmal wurde es auch mal 20 oder 21Uhr dann gab es je nach Stimmung 14tage Hausarrest,TV Verbot oder auch mal den Hintern voll.

Nicht auf die Goldwaage legen aber ich habe so das gefühl das seid anfang des letzten Jahrzehnts immer mehr Angsthasen und Weicheier Eltern werden.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Politiker warnen vor Stimmungsmache und Hetze gegen Flüchtlinge
Fußball/1. Bundesliga: Darmstadt 98 entlässt Trainer Norbert Meier
"Tagesschau" berichtet nun doch über Mord an Freiburger Studentin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?