16.02.13 10:04 Uhr
 2.913
 

Oldenburg: Kollegin konnte verhindern, dass Pflegerin eine 91-Jährige tötet

In einem Oldenburger Altenheim wäre es bald zu einem schrecklichen Verbrechen gekommen. Eine 36-jährige Pflegerin hatte versucht, eine 91-jährige Seniorin umzubringen.

Die Täterin hatte ein Bettlaken über die alte Dame gelegt und diese dann ins Bett gedrückt. Eine Kollegin der Frau konnte das Verbrechen im letzten Moment verhindern, weil sie durch das Schreien der alten Dame auf die Tat aufmerksam wurde.

Die Täterin muss sich jetzt wegen versuchten Totschlags verantworten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kleefisch
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mord, Altenheim, Pfleger, Oldenburg, Versuchter Totschlag
Quelle: nachrichten.t-online.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.02.2013 10:57 Uhr von Aweed
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
wieso nur Totschlag ?!
Kommentar ansehen
16.02.2013 11:07 Uhr von DevilsD
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Weils schwierig sein dürfte hier niedere Beweggründe und Planung nachzuweisen.
Kommentar ansehen
16.02.2013 11:31 Uhr von bigX67
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
ich kenne den fall nicht - aber normalerweise hat eine krankenpflegerin bessere methoden und möglichkeiten jemenschen umzubringen, als ihn mit einem laken zu ersticken.
Kommentar ansehen
16.02.2013 11:31 Uhr von DerMaus
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
StGb §211 Abs. 2:
Mörder ist, wer aus Mordlust, zur Befriedigung des Geschlechtstriebs, aus Habgier oder sonst aus niedrigen Beweggründen,
heimtückisch oder grausam oder mit gemeingefährlichen Mitteln oder
um eine andere Straftat zu ermöglichen oder zu verdecken, einen Menschen tötet.

StGb §212 Abs 1:
Wer einen Menschen tötet, ohne Mörder zu sein, wird als Totschläger mit Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren bestraft.

Da (wie DevilsD schon sagte) eine Straftat nach §211 hier schwer nachzuweisen sein wird, greift eben der Totschlagsparagraph.
Kommentar ansehen
16.02.2013 12:52 Uhr von wine2
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Mordmerkmal Heimtücke ist meines Erachtens gegeben. Da die Krankenpflegerin die Hilflosigkeit einer 91 Jährigen kennt und aussnützt um diese zu töten. --> Anklage aufgrund von versuchten Mordes möglich.

[ nachträglich editiert von wine2 ]
Kommentar ansehen
16.02.2013 13:08 Uhr von Daffney
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
Wird wohl so eine sein, die dauernd aufn Schwesterknopf gedrückt hat und ständig ins Bett gemacht hat. Da resigniert man sicherlich irgendwann, besonders wenn die noch Demenz hat.
Kommentar ansehen
16.02.2013 13:49 Uhr von Child_of_Sun_24
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@Daffney
Dann sollte man überlegen ob man nicht den falschen Beruf hat.
Kommentar ansehen
16.02.2013 19:39 Uhr von cyrus2k1
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Es war niemand dabei. Vieleicht wollte die alte dame es ja auch, hat dann aber als es losging panik bekommen. Ich würde nicht vorschnell urteilen.
Kommentar ansehen
09.08.2013 09:27 Uhr von sevenofnine1
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ersticken ist einer der übelsten Tode. DAS hatte die alte Dame sicher nicht gewollt. Es gibt einfachere Methoden, um zu sterben. Methoden die schneller und schmerzloser funktionieren. Außerdem hat man als Pfleger den falschen Beruf gewählt, wenn man auf jedes "Ich will sterben" alter Menschen direkt das Kissen zückt, um diesen Wunsch zu erfüllen.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?