16.02.13 09:30 Uhr
 82
 

Schiffbauunternehmen Blohm+Voss hat seine Maschinenbausparte verkauft

Das Schiffbauunternehmen Blohm+Voss hat seine Maschinenbausparte dem schwedischen Konzern SKF verkauft. Die Aufsichtsbehörden haben den Verkauf nun genehmigt.

Das Zulieferunternehmen für die Schiffbauindustrie Blohm+Voss Industries hat 400 Mitarbeiter und einem Umsatz von rund 100 Millionen Euro.

Anfang Januar war die Übernahme verkündet worden. SKF ist ein weltweit tätiger Maschinenbaukonzern. Der Umsatz beläuft sich auf 66,2 Milliarden Kronen (7,74 Milliarden Euro). Das Unternehmen hat mehr als 46.000 Beschäftigte.


WebReporter: paderlion
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Verkauf, Unternehmen, Sparte, Schiffbauer, Bloom+Voss
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TUI rechnet 2018 mit Buchungsrekord
Deutsche Bank gibt verdächtige Geschäfte von Donald Trumps Schwiegersohn bekannt
Modelabel Asos empört mit Verkauf von "Choker": An Hals geschlossener Gürtel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TUI rechnet 2018 mit Buchungsrekord
Ski-Alpin: Deutscher Sieg in Kitzbühel - Dreßen gewinnt Abfahrt auf der Streif
Für 2 Tage gibt es das iPhone X für nur 1 Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?