15.02.13 15:34 Uhr
 546
 

Wissenschaftler hacken Nexus-Smartphone - mit Hilfe eines Kühlschranks

Wissenschaftler der Universität Erlangen-Nürnberg haben jetzt ein Samsung Galaxy Smartphone gehackt, auf dem Android als Betriebssystem installiert war.

Das alleine ist schon etwas Besonderes, aber richtig kurios wird es, wenn man bedenkt, dass sie dies mit Hilfe eines Kühlschranks schafften.

Die Methode, die nicht ganz neu ist, nennt sich "Cold Boot Attack". Dabei wurde das Smartphone im Kühlschrank auf minus zehn Grad Celsius abgekühlt und dann gestartet. So ließ sich die PIN-Sperre umgehen und die Experten konnte auf alle Daten zugreifen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Hilfe, Smartphone, Wissenschaftler, Nexus
Quelle: winfuture.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.02.2013 15:39 Uhr von Kanga
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
wenn die methode nicht neu ist..
warum hat man nicht gleich im OS ne sicherung dagegen eingebaut...??
Kommentar ansehen
15.02.2013 15:57 Uhr von derNameIstProgramm
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Kanga
Das ist das Problem an unvollständigen News, man versteht nur die Hälfte und muss sich den Rest selbst ausmalen. Oder eben nachlesen.

Der Angriff benötigt ein modifiziertes Recovery-Image. Um das zu installieren muss natürlich erstmal das Handy gerootet werden und das Image aufgespielt werden. Erst danach kannst du das Handy jemand anderen geben, der kann damit Spuren hinterlassen und dann funktioniert der Angriff.
Kommentar ansehen
15.02.2013 16:06 Uhr von maldin
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Genau, und zudem muss das Handy bootunlocked sein, was es vom Hersteller aus eigentlich nicht ist..

Sicherung dagegen seitens der OS-Hersteller ist schwierig da bei diesem Angriff Hardware"probleme" ausgenutzt, und unaufmerksame und ungebildete Nutzer von Smartphones benötigt werden.

Und der Angriff funktioniert nur 1x.. Also ist jetzt nicht so weltbewegend
Kommentar ansehen
16.02.2013 12:49 Uhr von delerium72
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn diese Methode nicht neu ist, warum dann diese "News" ???

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen
Zugunglück von Bad Aibling: Staatsanwaltschaft fordert vier Jahre Haft
Brand in Asylunterkunft - Heilbronner Staatsanwaltschaft setzt Belohnung aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?