15.02.13 14:13 Uhr
 1.860
 

Trotz Milliarden-Umsatz - Zalando fährt weiter Verlust ein

Der Umsatz des Online-Modehändlers Zalando ist auf 1,15 Milliarden Euro im vergangenen Jahr gewachsen.

Dennoch macht das Unternehmen noch Verluste. Das Betriebsergebnis von Zalando lag im letzten Jahr vor Zinsen bei einem Verlust von 90 Millionen Euro. Im Jahr davor machte man bereits 60 Millionen Euro Minus.

Zalando konnte nach eigenen Angaben in den Kernregionen Deutschland, Schweiz und Österreich ein ausgeglichenes Ebit machen. Das Nettoergebnis in diesen Regionen wurde allerdings nicht veröffentlicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Umsatz, Verlust, Milliarden, Zalando
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor
Bundestag verabschiedet Kindergeld-Erhöhung um zwei Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.02.2013 14:21 Uhr von Kanga
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
na dann schreien halt weniger
Kommentar ansehen
15.02.2013 14:22 Uhr von Borgir
 
+0 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.02.2013 14:31 Uhr von Perisecor
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
@ Borgir

Massive Expansion, extreme Werbekosten und Rücksendungen von bis zu 50%.
Kommentar ansehen
15.02.2013 15:21 Uhr von JanTornado
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Das Problem liegt doch in der Natur der Sache. Den Geschlechtern. Man müsste halt aufteilen in Zalando für Männer und Zalando für Frauen.

Männer kennen ihre Größe, recherchieren und suchen lange nach dem besten Paar, bestellen, bezahlen, fertig. Es wird nur zurückgeschickt, wenns absolut nicht gut aussieht oder sitzt. Meist wird sogar aus Faulheit auch dann trotzdem nicht zurück geschickt, worauf Zalando wohl hofft.

Frauen auf der anderen Seite hoffen immer ihre Größe ist kleiner, bestellen alle Größen, probieren alle potentiellen Modelle an (denn es könnte ja sein, dass das Produkt an IHREM Körper komplett anders aussieht) und schicken dann alles zurück.
Kommentar ansehen
15.02.2013 15:50 Uhr von D_C
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Kanga

Nö, gerade DESWEGEN schreien sie ja!
Der Kunde vor "Freude", das Unternehmen weil es keine Gewinne erzielt.
In Zukunft wird dann eben noch mehr und lauter geschrien (am besten nach dem Staat um eine Insolvenz zu verhindern).^^
Kommentar ansehen
15.02.2013 15:53 Uhr von no_trespassing
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Kein Wunder - die Schuhe sind oft viel zu teuer.
Bei eBay gibt´s viel billigere Ware.
Zalando ist lediglich ein Hype - genauso wie H&M. Die haben im Prinzip nichts anderes als die andere auch - es ist nur neu, hipp und Frau fühlt sich gut, wenn wieder mal ein zalando-Paket vor der Tür liegt.
Es ist das Einkaufserlebnis an sich, das man früher beim normalen Shopping hatte.

Irgendwann erkennen die meisten, dass sie die Schuhe doch nicht brauchen und schicken´s dann zurück. Die Rücksendequoten sind enorm hoch.

Ich bringe mir meine nächsten Schuhe aus dem Ukraine-Urlaub mit :-) .
Kommentar ansehen
15.02.2013 16:10 Uhr von SN_Spitfire
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Na hoffentlich wird das endlich durchgesetzt, dass Rücksendungen vom Käufer zu zahlen sind, dann hört dieses hortende und zurücksendende Warensenden endlich auf und der Einzelhandel lebt wieder ein wenig auf.
Es gibt hier die kuriosesten Fälle.
in der Frauenwelt:
Schickes Kleid bestellen, bezahlen und vor deem WE erhalten.
Das Wochenende über auf einer Party anziehen und nach dem Wochenende zurückschicken, weils angeblich nicht passen würde.
in der Männerwelt:
Bekannter kauft sich LAN-Party Rechner zusammen, geht zur LAN-Party und schickt das Wochenende später alle Bauteile zurück, da nicht zufriedenstellend.

Alles wird anstandslos vom Versandhändler zurück überwiesen.
Alles reale Ereignisse, welche ich direkt mitbekommen hab.
Kommentar ansehen
15.02.2013 16:27 Uhr von Bruno2.0
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja die Samwer Brüder wissen schon was sie damit machen wollen das teil wird gepusht und irgendwann will jemand den laden kaufen und schon machen sie ihren Reibach so wie bei ihren anderen 100 Kopien aus den USA
Kommentar ansehen
15.02.2013 17:25 Uhr von Kanga
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm...
also..wenn das alles so ist...
wieso hat dann keiner bei der gründung daran gedacht??
hatten die echt alle nur noch die dollars in den augen??
ja dann wird der laden auch nicht mehr lange existiren...bei den zahlen
Kommentar ansehen
15.02.2013 17:56 Uhr von Suffkopp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die machen das wie Robert Geissen - verkaufen und fröhlich leben.
Kommentar ansehen
15.02.2013 18:46 Uhr von Kanga
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na wenn die das erhofft haben..
dann haben sie sich mit zalando aber richtig geirrt..
die wird keiner mehr kaufen.....die gehen pleite..und das wars dann...
ber..die werden schon noch weitermachen..scheinen ja geschäftsträchtige menschen zu sein
Kommentar ansehen
15.02.2013 22:42 Uhr von grandmasterchef
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na.. H&M ist kein Hype. Die haben recht ordentliche Jeans/Boxer und machen bestimmt auch Gewinn ;)

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz
Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?