15.02.13 13:25 Uhr
 4.781
 

"Bomber-Harris" im BBC-Interview: "Ich hätte Dresden wieder zerstört"

Sir Arthur Harris, genannt "Bomber-Harris", war der Oberbefehlshaber des britischen Royal Air Force Bomber Command und damit der Verantwortliche für die Bombardierung vieler deutscher Städte am Ende des Zweiten Weltkrieges, darunter Dresden. Er starb 1984, doch im Jahr 1977 gab er ein Interview.

Dieses Interview hielt das britische Verteidigungsministerium bis vor Kurzem unter Verschluss, erst jetzt wurde es von der BBC ausgestrahlt. Darin zeigt Harris keine Reue, was die Bombardierung von Zivilisten angeht.

"Wenn ich das Ganze noch mal durchmachen müsste, würde ich genau das Gleiche tun", so Harris. Obwohl der Gesprächspartner anmerkt, dass beim Angriff auf Dresden rund 25.000 Menschen, größtenteils Zivilisten, starben, blieb Harris bei seiner Meinung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Interview, Dresden, BBC, Bomber, Sir Arthur Harris
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher alarmiert: Blaue Wolken über Antarktis ungewöhnlich früh zu sehen
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.02.2013 13:31 Uhr von Exilant33
 
+28 | -4
 
ANZEIGEN
Fanatiker gibt es überall! Er dachte sich auch nur Scheiß Krauts, alle weg damit! Ich will den Typen damit nicht verteidigen, aber so isses nun mal!
"Im Krieg und in der Liebe ist alles erlaubt" Bonaparte
So Denken leider viele!
Kommentar ansehen
15.02.2013 13:33 Uhr von EIKATG
 
+44 | -4
 
ANZEIGEN
Seniler alter Vollidiot!
Mehr kann man da nicht sagen! Flächenbombardement´s auf Städte sind nicht mehr als Völkermorde!
Aber das nem alten verbitterten Mann verständlich zu machen, ist wahrscheinlich unmöglich...
Kommentar ansehen
15.02.2013 13:34 Uhr von Rechthaberei
 
+26 | -12
 
ANZEIGEN
Es waren englische und amerikanische Bomber, die in Dresden ihre tödlichen Lasten über Deutschland abwarfen, um die Offensive der Sowjets zu unterstützen. Sie ließen keinen Zweifel darüber, dass die Tätigkeit dazu bestimmt war, die Landoffensive der Sowjets zu unterstützen, um den "Volkssturm" der Großstadt zu vertreiben und ein zweites Breslau zu verhindern.

Weder der Angriff auf Berlin noch der auf Dresden verfolgte das Ziel, Verkehrswege zu unterbinden und den Nachschub zu stören, sondern beide wollten die Bevölkerung terrorisieren und mit Schrecken und Furcht dem bolschewistischen Bundesgenossen der Plutokraten eine Bresche in die feste Moral der deutschen Heimatfront schlagen. Außerdem: die Angriffe wurden in der Annahme geflogen, dass die Städte voller Flüchtlinge aus dem Osten steckten und die Zahl der Opfer damit höher als je zuvor steigen würde! Da man den Widerstand der deutschenTruppen von vorne nicht brechen konnte, suchte man ihn von hinten meuchlings zu erdolchen - das war englisch-amerikanische Methode nicht nur in diesem Krieg seit seinem ersten Tage, sondern schon im vorigen Weltkrieg gewesen.


[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]
Kommentar ansehen
15.02.2013 13:35 Uhr von maldin
 
+16 | -10
 
ANZEIGEN
Schon lustig wieviele Hier die News negativ bewerten nur weil ihn deren Aussage nicht gefällt...

Die Bewertung oben rechts spiegelt den Inhalt wieder nicht die Aussage ihr Checker..
Kommentar ansehen
15.02.2013 13:39 Uhr von NoPq
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
@maldin: Shortnews.. Kopf schütteln und ruhig bleiben. Es bringt ja eh nix ;)
Kommentar ansehen
15.02.2013 13:46 Uhr von Lornsen
 
+27 | -5
 
ANZEIGEN
mir hatte man in der Schule beigebracht, daß es weit über 120000 Tote waren. das hat man dann pc-mäßig heruntergezählt. 110, 90, 70, 55, 38, tausend. Im letzten Jahr sprach die Sprecherin der Tagesschau von bis zu 28000 Opfer.
Jetzt sind wir bei 25000. Mal schaun wann wir bei 120 angekommen sind.
Kommentar ansehen
15.02.2013 14:00 Uhr von machi
 
+10 | -16
 
ANZEIGEN
ui, Rechthaberei ... da ist ma wieder einer besonders stramm deutsch wie? ;)
Mhh, also Dresden niederzubrennen ist sicher nicht die feine Art aber es war Krieg ... Deutschland hatte zuvor über Jahre London mit Raketen beschossen deren zielgenauigkeit irgendwo bei "soll halt da irgendwo ankommen" lag, natürlich nicht um Geschützstellungen zu treffen sondern einfach nur um dem Tommy zu zeigen: ich knall dich ab und zwar ohne dass du was dagegen tun kannst.
So ist das nunmal im Krieg, da ist es nicht verwunderlich wenns dem Bomber Harris am Arsch vorbei ging wen er in Dresden trifft, ging dem Herrn Hitler ja auch am Arsch vorbei, hauptsache viel Engländer terrorisieren...

Würden Kriege nur vom Oberbefehlshaber in nem 1 vs 1 Boxkampf gegen den anderen Oberbefehlshaber geführt werden wären viel weniger Generäle bereit in den Krieg zu ziehen ... :).

Fänd ich ma echt gut, stehen sich links und rechts 1 Mio Mann gegenüber und es kämpfen nur die beiden Generäle, mit je einer kleinen Wumme in der Hand. Der Verlierer muss sich zurückziehen, man überlege was für KOSTEN man damit sparen könnte, und maximal 1 Sarg mit Fahne den man zu Hause verscharren muss :)

Um nochmal zu ihm zurück zu kommen... Rechthaberei, dein rechts nationalismus und deine extreme Ansicht dass nur Bolschewiken oder Amis sowas machen kotzt mich echt an, wahrscheinlich biste strammer NPD wähler, wenn noch noch schlimmer ... Jeder sollte seine Meinung haben aber mir muss sie nicht passen ...


und die Meinung von Nazis passt mir nicht, egal wo ich sie lese!



[ nachträglich editiert von machi ]
Kommentar ansehen
15.02.2013 14:30 Uhr von Silent_Santa
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
öhm... habt ihr was anderes erwartet? Die deutschen haben seiner Zeit permanent London und die englischen Küsten zugepflastert.
Also was erwartet ihr dann von Ihm?
Kommentar ansehen
15.02.2013 14:34 Uhr von Titulowski
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Deswegen heißt er auch Bomber-Harris und nicht Mutter Theresa...
Kommentar ansehen
15.02.2013 14:46 Uhr von Borgir
 
+9 | -6
 
ANZEIGEN
Die Bombardierung war ein Kriegsverbrechen. Auch wenn man das im Angesicht der damaligen Zeit niemals nachempfinden kann, darf man böses nicht mit gleichem Bekämmpfen. Ich hätte erwartet, dass zu den Gedenkfeierlichkeiten mal wenigstens ein Einziger Vertreter der Siegermächte vorbeischaut.... von einer Entschuldigung mal gar nicht zu sprechen.

[ nachträglich editiert von Borgir ]
Kommentar ansehen
15.02.2013 14:51 Uhr von Kanga
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
und die einstellung die der hatte....haben heute immer noch sehr viele...
ich find das schlimm...
als deutscher biste doppelt gearscht..
1: weil du deutscher bist und somit nazi
2: weil wir besser arbeiten als alle anderen
Kommentar ansehen
15.02.2013 15:12 Uhr von Marduk201
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
bild .... bild! .... BILD!!!!! ....

@Shortnews .... könnte man eingelieferte Nachrichten die "Bild.de" als Quelle haben nicht mit einem Warnhinweis in der Überschrift versehen ?
Kommentar ansehen
15.02.2013 15:37 Uhr von frieda11
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Was sagte Jodl im Nürnberger Kriegsverbrecherprozess auf die Frage, wieviele Opfer es bei den deutschen Bombardierungen gegen London, Coventry usw. kam?
"Ich schätze mal ein Zehntel von dessen, die in Dresden umgekommen sind, als Sie den Krieg schon gewonnen hatten".
Tja-und dann war Schweigen.
So wie heute gesagt wird 25000 Opfer ist-meiner Meinung (und meiner Lehrer) nach-Blödsinn.
200000 kommt schon eher hin.
Kommentar ansehen
15.02.2013 15:41 Uhr von Akaste
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
moderne kriege werden doch eh nur noch von arschlöchern geführt, die sollen sich gefälligst wieder irgendwo auf ner wiese aufstellen und sich gegenseitig wegböllern. wer übrig bleibt kriegt das gebiet im radius von 20 kilometern ringsum, und gut isses.

das ganze wegbomben von zivilisten zeigt doch, dass man es nur noch mit psychopathen zu tun hat

[ nachträglich editiert von Akaste ]
Kommentar ansehen
15.02.2013 15:52 Uhr von Lombardie
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Jauchegrube
"Wenn er den Befehl nicht ausgeführt hätte, wäre er selbst gestorben worden. "

erm...Was? Wer? Der Tommy oder der Deutsche?
Kommentar ansehen
15.02.2013 16:45 Uhr von Ich_denke_erst
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Auch wenn es viele nicht hören wollen - die Deutschen haben mit dem Flächenbombardement von Städten begonnen. Coventry wurde zu 92% zerstört. Und das alles um die Moral des Gegners zu schwächen. Wen wundert es dass die anderen angesichts dieser Verwüstungen keine Skrupel hatten Deutschland in Schutt und Asche zu legen?
Kommentar ansehen
15.02.2013 16:55 Uhr von Kanga
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ magnat66

ach so...
so hab ich ja noch gar nicht gedacht...
as ja mal ne lustige sichtweise...

@ Marduk201

ja dann würdest du nur noch BILD marker überall sehen..
und somit nicht mehr die nachrichten..von anderen

[ nachträglich editiert von Kanga ]
Kommentar ansehen
15.02.2013 18:48 Uhr von TheOutlaw
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
In meinen
augen waren diese Angriffe ganz klare Kriegsverbrechen .. aber die Geschichte wird eben immer von den siegern geschrieben, und so werden Verbrecher zu gefeierten Helden.
Kommentar ansehen
15.02.2013 21:46 Uhr von lopad
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Logisch das er da keine Reue zeigt, die Deutschen haben schließlich auch fleißig englische Städte bombadiert, ohne Rücksicht auf Verluste.

Schluss endlich ist niemand mit einer weißen Weste aus der Nummer raus gekommen. Krieg ist niemals eine saubere Sache...

[ nachträglich editiert von lopad ]
Kommentar ansehen
16.02.2013 05:57 Uhr von Teutonicus_Maximus
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Was kann man von einem Gewohnheitsverbrecher auch anderes erwarten, Reue?

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?