15.02.13 12:43 Uhr
 624
 

Christian Ulmen verteidigt umstrittene Show "Who wants to fuck my girlfriend?"

Der Sender Tele 5 und Christian Ulmen wurden massiv angefeindet, als herauskam, dass deren neue Show "Who wants to fuck my girlfriend?" heißen würde und darin gewetteifert wird, wer die heißeste Freundin habe (ShortNews berichtete).

Ulmen verteidigt nun das Konzept der Show, in dem er sich über das Trash-TV lustig machen wolle und dessen Mechanismen zur Schau stellen werde. Beim "Bachelor" gehe es zum Beispiel auch um nichts anderes als Sexismus und Prostitution.

"Es ist nicht die Show, die schlimmer als all die anderen Sendungen sein soll. Denn es geht ja fast nicht schlimmer. Unser Format benennt eins zu eins das, was in Dutzenden anderen Shows seit Jahren jeden Tag passiert", so Ulmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Kritik, Show, Interview, Christian Ulmen, Tele 5, Who wants to fuck my girlfriend?
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Christian Ulmen über seine Frau Collien Fernandes: "Sie ist sehr fett geworden"
"Tatort": Weimarer Team bleibt erhalten
Christian Ulmen reagiert gereizt darauf, dass die "Zeit" ihn einen Hipster nennt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.02.2013 13:21 Uhr von Bildungsminister
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Der Ulmen halt. Er tut gern total intellektuell und klug, aber am Ende des Tages scheißt er auf alles, und tut alles für die Quote. Auch wenn er Recht haben mag mit dem was er sagt, ist es noch lange kein Grund sich diesem Niveau anzupassen. Da hilft es dann auch nichts, wenn er versucht sich rauszureden.

Letztendlich prostituiert er sich selbst genauso, und hat es auch schon immer getan. Es ist ja nun nicht so, als würden, oder hätten seine übrigen Shows über dem von ihm angemahnten Niveau gestanden. Ganz im Gegenteil hat er selbst ja immer wieder den Bodensatz neu definiert.

Soll er ja auch machen, zwingt ja niemand irgend wen hinzusehen, aber dann soll man ehrlich sein, und sagen - Ja, für Geld mache ich alles. So viel Integrität sollte man doch haben.
Kommentar ansehen
15.02.2013 15:10 Uhr von brad41x
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Bildungsminister

na ich glaube,das du für Geld auuuch ziemlich viel (alles) tust.

Oda ernährst du dich von Blumen und Liebe, alter??? <---mal in Bildungsdeutsch geschrieben ;)
Kommentar ansehen
15.02.2013 15:21 Uhr von Lombardie
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ein kluger Mann (weiß jetzt nicht mehr wer) hat mal gesagt, dass der, der ein Medium kritisiert und sich dabei der gleichen Mechanismen des zu kritisierenden bedient, nicht besser ist als eben jenes Medium.

[ nachträglich editiert von Lombardie ]
Kommentar ansehen
16.02.2013 11:35 Uhr von Enny
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was gibts denn da zu verteidigen. Es ist Offensichtlich Schrott was der da macht.
Damit ist jegliche Schönrederei auch überflüssig.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Christian Ulmen über seine Frau Collien Fernandes: "Sie ist sehr fett geworden"
"Tatort": Weimarer Team bleibt erhalten
Christian Ulmen reagiert gereizt darauf, dass die "Zeit" ihn einen Hipster nennt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?