15.02.13 12:32 Uhr
 974
 

München: Behörden unterbinden Erotikpartys nicht - Firewall unterbindet Recherche

In den Großraumdiskotheken Münchens scheint es vermehrt Erotikpartys zu geben, auf denen es laut Veranstalter "dirty" zugehen soll.

Die Behörden lassen das frivole Treiben geschehen, solange es keine Prostitution gebe und der Jugendschutz eingehalten werde.

Die Recherche für derlei Veranstaltungen gestalte sich aus den Amtsstuben heraus jedoch schwierig, denn die Behörden-Firewall verhindert einen Zugriff auf die entsprechenden Veranstalter-Seiten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: München, Party, Erotik, Behörde, Disco, Firewall
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Airline-Skandal: Polizei stellt Fall von rausgeworfenem Passagier anders dar
Zypern: 2,3 Millionen Singvögel im Herbst 2016 getötet
Bald kann man mit seinem Fingerabdruck bezahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.02.2013 12:36 Uhr von NoPq
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Das ist Bayern... Da fasst man sich schon an den Kopf. Wird jetzt aber bestimmt wieder als Argument gegen die SPD-Führung Münchens verwendet. Südlich der Donau wird´s einfach nur nervig.

@blubb: Dann sieh dir im Gegenzug mal die Diskussionen um stille Feiertage an. Ich vermisse die Verhältnismäßigkeit ;)

[ nachträglich editiert von NoPq ]
Kommentar ansehen
15.02.2013 13:35 Uhr von GermanHawke
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Egal. Ihr wisst doch was der Türsteher sagt: "Du kommst da ned rein!"
Kommentar ansehen
15.02.2013 17:50 Uhr von Kanga
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
HAHA..wie geil..
Alle Welt weiß wie es in Bayern abgeht.
Nur die Bayern können nix sehen, weils gesperrt is.
wie geil....

jaja ich weiß das nur die bayrischen Beamten auf ihren StadtPC´s nix sehen können...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Gerichtsurteil - Kein Datenausgleich zwischen Facebook und WhatsApp
Umweltbundesamt: Stickoxid-Belastung durch Dieselautos viel höher als angenommen
Hildesheim: Prozess gegen Folter-Trio - Mann wurde stundenlang gequält


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?