15.02.13 09:23 Uhr
 1.648
 

Posse um havarierten Tesla Model S: Wurde bei der Testfahrt absichtlich betrogen?

Es war Anfang des Monats, als ein Journalist der New York Times den nagelneuen Tesla Model S Probe fuhr und damit vorzeitig mit leeren Akkus liegen blieb. Der anschließende Artikel in der "Times" ließ kein gutes Haar an dem Wagen.

Doch jetzt stellt sich die Geschichte plötzlich ganz anders dar. Denn nun wurde das elektronische Fahrtenbuch ausgewertet und veröffentlicht, und danach hat der betreffende Journalist quasi alles getan, um den Wagen schlecht aussehen zu lassen.

So fuhr er unter anderem an mehreren Ladestationen absichtlich vorbei, drehte die Heizung auf, obwohl er beteuerte, ohne gefahren zu sein und trat anscheinend auch ordentlich aufs Gaspedal. Auch ist der Wagen deutlich weiter gefahren als angegeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Model, Tesla, Testfahrt, Posse, Tesla Model S
Quelle: www.autobild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hackerin knackt Tesla Model S
Singapur straft Besitzer von Tesla Model S für zu hohe Emissionswerte ab
Tesla Model S/Video: Rüsselförmiger Roboterarm lädt selbstständig Batterie auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.02.2013 09:28 Uhr von AlphaTierchen1510
 
+4 | -24
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.02.2013 09:51 Uhr von SimSeat-Fan
 
+24 | -1
 
ANZEIGEN
@AlphaTierchen1510

Ganze 4 Worte und trotzdem ist das schon zu viel für Dich, um damit etwas sinnvolles zu sagen. :-P :-D
Kommentar ansehen
15.02.2013 11:33 Uhr von bigJJ
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
@aberaber
gäbe da ja so einige kandidaten - angefangen bei der ölbranche bis zu den automobilhersteller

niemand will elektroautos von denen... wo kämen wir hin, wenn plötzlich alle günstiger als benzin zu hause aufladen könnten (oder an speziellen starstrom stationen). benzin... benzin braucht der mensch!

schaut euch doch mal an wie die autokonzerne hierzulande versuchen jeden penny aus dem bürger zu quetschen. früher war das ja nur daimler und co. mittlerweile ists auch bei peugeot und co. der fall.

da kannste nicht mal eben selbst das öl wechseln oder irgendwas austauschen. sobald man die obere abdeckung über dem motor in daimler-fahrzeugen hochmacht, werden teile der software gelöscht. fahrzeug springt nicht an. jeden scheiß muss man dort machen lassen für unmengen von geld... wo man da steht und nur irgendwen am PC sieht, der drückt 2 mal auf eine taste und dann wird die software aufgespielt.
dann die ganze technik die da verbaut ist hahaha mein vater ist automechaniker von beruf... da geht nix mehr, wenn so jemadn mit ner e klasse kommt, da kann man nix machen. selbst bei dem peugot meiner schwester muss man mittlerweile viel bei peugot selbst machen... aber da ists noch nicht soo schlimm.

wir haben unseren mercedes verkauft... stabilen VW Caddy gekauft und nun keine überhöhten kosten für NIX.
aber man verzichtet da def. auf luxus. das ist fakt.

naja breites thema...

freut euch lieber auf internet im auto ab 2015. wenn keine internetverbindung zum daimler-server -> auto fährt nicht los HAHAHA witzig wäre es!
Kommentar ansehen
15.02.2013 13:58 Uhr von lossplasheros
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@bigJJ

Du hast zwar Recht, aber dein Kommentar ist so schwer zu lesen - wahnsinn.

Richtig richtig schlecht geschrieben.

Und "das ist fakt" sollte man sich auch lieber sparen. Das ist fakt.
Kommentar ansehen
16.02.2013 09:23 Uhr von TeKILLA100101
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@bigJJ
ist ja auch absolut unverständlich, dass die Konzerne die Menschen an sich binden wollen...

Klar mögen die es nicht, wenn jeder alles selber macht, dann verdienen die nix, ist aber nichts was man denen vorwerfen kann finde ich. Dazu sind die Länden schließlich da! Sie wollen Geld verdienen... Überraschung!

Wenn du alle selber machen willst, kauf dir ein älteres Fahrzeug und verzichte eben auf moderne Elektronik und Helferlein im Auto. Ein paar Jahre wirds noch genug alte Autos geben...
Kommentar ansehen
14.05.2013 01:12 Uhr von bigpapa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bigJJ

Du magst durchaus Recht haben, das die ÖL Konzerne die Elektroautos nicht mögen. Aber alles andere ist Polemik.

Strom ist ja billig weil er kommt aus der Steckdose. Man stelle sich einfach mal vor in 10 Jahren wären 50% aller Neuwagen E-Autos. Allein bei den Gedanken graust es mir.

Fakt ist doch.

Energie (genannt Strom) muss erzeugt werden. Meine Stromrechnung steigt Jahr für Jahr fett an. Weil ich alles mögliche per Gesetz "sponsern" muss.

Wenn also ein noch höhere Bedarf an Energie benötigt wird, darf ich mit Sicherheit auch noch ein paar Dutzend "hypersaubere" Kraftwerke mitfinanzieren.

Du jammerst über die Software in einen Benz. Sorry hast du mal die News gelesen. Bei der Tesla-Kiste da, wurde sogar aufgezeichnet, ob der Fahrer gepupst hat. Das man Autos häcken kann (nicht mit der Axt *g*) ist bekannt. Chiptuning gibt es an fast jeder Tankstelle mit Werkstadt .

Also was solls. Wer Auto fahren will, muss es sich halt leisten können. Die E-Autos wurde ja für Leute entwickelt, die nur Strecken fahren die man auch mit den Rad bzw. zu Fuss zurücklegen kann.

Gruß

BIGPAPA

p.s.: Das gibt 2 stellig Minus , aber es ist leider trotzdem die Wahrheit.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hackerin knackt Tesla Model S
Singapur straft Besitzer von Tesla Model S für zu hohe Emissionswerte ab
Tesla Model S/Video: Rüsselförmiger Roboterarm lädt selbstständig Batterie auf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?