14.02.13 17:11 Uhr
 2.285
 

Antrag abgelehnt: Franzose zündet sich vor Arbeitsamt an

Weil das Arbeitsamt seinen Antrag auf Arbeitslosengeld abgelehnt hatte, hat sich ein Mann im französischen Nantes vor diesem angezündet.

Der 43-Jährige überschüttete sich mit Benzin und starb an seinen Verletzungen. Davor hatte er diverse Medien über seine Tat informiert.

Die Jobvermittler betonten, sie wollten dem Mann helfen, doch dieser lehnte einen weiteren Termin ab: "Wir haben versucht, (...) einen Lösungsweg zu finden".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Selbstmord, Antrag, Franzose, Arbeitsamt
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kentucky/USA: Verkehrte Welt - Polizisten prügeln sich in einem Gefängnis
Schleswig-Holstein: Mann hortet ein zweieinhalb Tonnen Waffenarsenal im Haus
Filesharing: Mutter muss Mann und Kinder nicht ausspionieren

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.02.2013 17:25 Uhr von Maaaa
 
+31 | -1
 
ANZEIGEN
Das tut mir sehr leid für den Mann, aber der hat wenigstens die Medien unterrichtet, während bei uns die arbeitslosen Selbstmörder, "versteckt" sterben oder deren Abschiedsbriefe so kommentiert werden: aus persönlichen Gründen.
Kommentar ansehen
14.02.2013 18:08 Uhr von Kanga
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
in frankreich is das nicht so schön wie hier...
wenne kein arbeitslosen geld mehr bekommst...dann geht das zum sozialamt...und da kann man nur gut 3 monate bleiben..und dann muss man sich bei ner anderen hilfsorganisation für 3 monate anmelden usw..
Kommentar ansehen
14.02.2013 18:56 Uhr von Suffkopp
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
@maaa - na Du schon wieder. Aber bitte jetzt nicht wieder einen Link der nichts aussagt. Und zu Deinem Kommentar: ob ein Selbstmörder arbeitslos ist oder nicht zum Zeitpunkt seines Todes ist doch unerheblich. Es ist eine eigene Entscheidung aus dem Leben zu treten und deren Gründe gibt es viele. Und ja: meistens sind es eben persönliche Gründe. Ich habe noch keinen Selbstmörderbrief erlebt in dem steht: ich gehe aus dem Leben wegen Peter Platzke.
Kommentar ansehen
14.02.2013 19:29 Uhr von schwarzerSchlumpf
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Dr.chaos na dann erzähl uns doch mal was für einen verantwortungsvollen job du denn hast der es dir erlaubt dich aufzuspielen wie ein affe ganz oben aufm baum.

also los raus damit :)
Kommentar ansehen
14.02.2013 20:46 Uhr von Kanga
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
is doch egal was man arbeitet...
hauptsache man macht was..
Kommentar ansehen
14.02.2013 21:59 Uhr von schwarzerSchlumpf
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
dr.chaos nein ich habe nie studiert sondern arbeite als autor (ja ich weiss bei meinen tippkünsten schrecklich aber im job benutz ich einen duden ^^)

sicherheitsfirma WOW ehrlich sehr verantwortungsvoll die nehmen ja bekanntlich nur fachkräfte :D

tschuldige der musste jetzt sein und was mein niveau angeht, das hängt immer zum trocknen wenn ich shortnews aufrufe denn hier brauche ich das eher selten

ach ja und übrigens 5 euro die stunde würden viele bzw. machen viele blöderweise müssen sie mit h4 aufstocken und sind so immer noch in den fängen inkompetenter arbeitsvermittler. du musst mal differenzieren zwischen menschen die wirklich faul sind und die 95% der menschen, die keine andere möglichkeit haben

[ nachträglich editiert von schwarzerSchlumpf ]
Kommentar ansehen
14.02.2013 23:25 Uhr von Maaaa
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@dr.chaos
Es tut mir leid, wenn du in deinem verantwortungsvollen Job so wenig verdienst und das meine ich ohne jede Ironie.
Ich bekomme so einen Hals, wenn fleissige Menschen so unter Wert verheizt werden.
Genauso kann ich mich in Arbeitslose einfühlen, die gerne arbeiten würden und noch nicht mal einen "Aufstocker/Ausbeuter" Job bekommen. Man darf nicht so pauschal über Arbeitslose urteilen.
Meine Empathie ist fast grenzenlos bzw.,dass muß ich zugeben bei
@Suffkoff eingeschränkt.
Kommentar ansehen