13.02.13 15:46 Uhr
 1.418
 

Umfrage: Fast jeder zweite Deutsche für eine PKW-Maut

Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa für den Focus befürworten 47 Prozent der Befragten eine automatische Gebührenerhebung, ähnlich wie derzeit schon bei Lkws, auf Autobahnen.

Hermann Binkert von der Insa sagte: "Der Investitionsbedarf für die Verkehrsinfrastruktur erscheint den Bürgern offensichtlich so groß, dass sie sogar bereit sind, dafür selbst tiefer in die Tasche zu greifen"

Die Einführung einer PKW-Maut lehnen 49 Prozent der Befragten ab. Das Thema ist in der Regierungskoalition umstritten. Verkehrsminister Ramsauer ist für die Maut, um einen "gewaltigen finanziellen Nachholbedarf" zu bewältigen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Klopfholz
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Umfrage, Deutsche, PKW, Maut
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Abgasskandal: EU geht mit Verfahren gegen Deutschland vor
Punkte in Flensburg jetzt jederzeit online einsehen
Opel Insignia erstmals komplett ungetarnt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

31 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.02.2013 15:46 Uhr von Klopfholz
 
+35 | -0
 
ANZEIGEN
Kann es sein, dass wir so langsam auf das Unvermeidliche vorbereitet werden sollen? Spätestens nach der Wahl werden wir erfahren was es uns kosten wird.
Kommentar ansehen
13.02.2013 15:54 Uhr von derNameIstProgramm
 
+35 | -2
 
ANZEIGEN
der gewaltige finanzielle Nachholbedarf wäre nicht da, wenn man die von den Autofahrern eingenommenen Steuern einfach auch für den Erhalt und Ausbau von Straßen verwenden würde.
Kommentar ansehen
13.02.2013 16:09 Uhr von ted1405
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
Es ist schon eine Schweinerei.

Die Politik verbockt es, stopft die Steuereinnahmen lieber in andere Löcher und dann stellt man sich kackdreist auch noch hin und spricht von "gewaltigen finanziellen Nachholbedarf".
Diesen "Nachholbedarf" dürfte es überhaupt nicht geben!

Und ja, auch ich glaube, dass die 47% nur in irgend einer Weise geschönt sein können. Anders kann ich mir das beim besten Willen nicht vorstellen.
Kommentar ansehen
13.02.2013 16:20 Uhr von Hawl
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
ne ne die haben da versehentlich ein Kommafehler gemacht, das soll bestimmt 4,7% heißen...
Kommentar ansehen
13.02.2013 16:22 Uhr von nemesis128
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Natürlich! Natürlich werden die Einnahmen aus der Maut ausschließlich in den Straßenbau gesteckt! xD
Kommentar ansehen
13.02.2013 16:31 Uhr von lopad
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Was für Kleingeister wurden denn da befragt? Glaubt ernsthaft einer das die Kohle auch wirklich, ausschließlich(!), für die Sanierung von Verkehrswegen genutzt wird?
Kommentar ansehen
13.02.2013 16:44 Uhr von Lucianus
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
mhm ich glaube ich zahle derzeit pro liter Benzin alles in allem ca. 90 cent Steuern. Dazu kommt eine Kraftfahrzeugssteuer und diverse steuerliche Nebeneinnahmen aufgrund des Fahrzeugs selbst.
An meinem Auto gerechnet zahle ich also pro 100 Km Straßen"abnutzung" ca. 7 Euro Spritsteuer + ca. 1,5 euro KFZ-Steuer.
Wollen die mir jetzt ernsthaft glaubhaft machen das die Instandhaltung von 100 Km Straße teurer ist als 8,5 euro pro Auto welches da lang fährt?
LKW kommen in diese Rechnung nicht hinein da diese ja zusätzlich ihre Maut zahlen über deren höhe etc. ich nichts weiss.

Von mir aus können sie eine art PKW-Maut für Reisende etc. einführen. Aber der deutsche Bürger zahlt bereits mehr als genug.
Kommentar ansehen
13.02.2013 17:36 Uhr von doul
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ich wäre der zweite nach meiner Frau, mich haben sie aber nicht gefragt :)
Kommentar ansehen
13.02.2013 17:40 Uhr von frederichards
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Das sind doch immer die Bedingungsfragen auf diesen Fragebögen.

Würden Sie eine Maut zahlen, wenn dann die Steuer sinkt oder wegfällt? - Ja.....

Fast 50% sind für MAUT, aber alleine, dass die anderen 53% wissen, dass das eine Fangfrage ist UND eine Steuer niemals wegfällt - ist schon ein Erfolg - Vor ein paar Jahren waren das noch 27%!

In diesem Sinne.
Kommentar ansehen
13.02.2013 17:44 Uhr von sixdotzero
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Verkehrsminister Ramsauer ist für die Maut, um einen "gewaltigen finanziellen Nachholbedarf" zu bewältigen."

jaja.. immer weiter den kleinen Mann, das Geld aus der Tasche ziehen, wir zahlen doch schon genug Steuern für Sprit etc. wenn der Herr Ramsauer seine Leute nicht in Griff hatt, muss gleich ne neue "Steuer" her.. absolute Frechheit von der Regierung, hab ne bessere Idee, die Diäten der Poltiker um 20% kürzen, tadaaa wir haben wieder Geld.. aber daran denken die wohl nicht..
Kommentar ansehen
13.02.2013 18:02 Uhr von Joeiiii
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Interessant wäre, wie viele Autofahrer einer PKW-Maut zustimmen würden. Ich kann mir nicht vorstellen, daß es annähernd 50% sind.
Kommentar ansehen
13.02.2013 18:19 Uhr von ghostrider12
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Nein ich bin auch nicht dafür aber ich sehe nicht ein das jeder Ausländer ob vom Norden Süden Westen oder Osten unsere Strassen kostenlos benutzen dürfen, die Ausländer-Maut ist schon lange fällig, Ich verstehe auch nicht wiso die Regierung die nicht schon lange eingeführt hat, sind ja sonst nicht so zimperlich beim raussuchen von Geldeinnahmequellen.
Kommentar ansehen
13.02.2013 18:29 Uhr von Kanga
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
klar kommt die PKW steuer...
und auch dann wird nix passieren..
weil die deutschen mal wieder alles hinnehmen..
bin ja gespannt was aus der GEZ wird....
Kommentar ansehen
13.02.2013 18:30 Uhr von nrtm
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Nette Umfrage:
Ich bin nicht befragt worden. Und bestimmt 100% meines bekannten kreises auch nicht..
Kommentar ansehen
13.02.2013 18:51 Uhr von T¡ppfehler
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Fast jeder Zweite dafür bedeutet doch, dass die Mehrheit dagegen ist, oder verste ich da etwas falsch?

[ nachträglich editiert von T¡ppfehler ]
Kommentar ansehen
13.02.2013 18:51 Uhr von das kleine krokodil
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Was soll den der Satz "ähnlich wie derzeit schon bei Lkws" sagen? Wollen die leute ernsthaft ein System wie bei LKWs? Also ein Gerät in jeden PKW einbauen und man bezahlt pro Autobahn Kilometer. Abgesehen vom Datenschutz Problem wird das wohl dazu führen das die leute vermehrt auf nicht Autobahnen ausweichen und so die Unfall gefahr wohl steigen wird.
Klar man könnte auch eine Vignette einführen wie es die meisten Länder mit einer Maut schon machen, wobei das einfach eine zusätzliche Steuer währe (KFZ Steuer im gegenzug senken wird eh nicht klappen).

Und wenn man Geld will und das auch von ausländischen Fahrzeugen, dann erhöht man einfach die Mineralölsteuer, denn ausländische LKWs bezahlen schon Maut und ausländische PKWs müssen auch Tanken wenn sie hier in Deutschland unterwegs sind (und wenn sie hier nur ein paar Kilometer fahren würden, so dass sie nicht tanken müssen, dann würden sie wohl bei einer Maut auch auf Landstraßen ausweichen, die ja Mautfrei bleiben würden). Vorallem ist da der Bürokratische Auwand viel geringer und man muss auch nicht die PKW kontrolieren ob sie Maut gezahlt haben.
Kommentar ansehen
13.02.2013 19:18 Uhr von BigMicky
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
ich bin "für" die pkw-maut", wenn im gleichen zug die kfz-steuer angeschafft wird... somit werden endlich auch ausländische fahrzeugführer zur kasse gebeten.. es kann doch nicht sein, dass ich als eu-bürger in den ganzen eu-ländern maut bezahlen muss, aber die gäste aus den ländern nicht, wenn sie hier in deutschland fahren.. irgendwie muss da eine regelung kommen, die wenigstens uns deutsche zufrieden stellt...
Kommentar ansehen
13.02.2013 19:32 Uhr von fraro
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
- Der Autofahrer bezahlt KFZ-Steuer: Geld reicht nicht für die Strassensanierung.
- Der Atutofahrer zahlt Öko-Steuer: ist natürlich nicht für die Strassensanierung.
- Der LKW-Fahrer zahlt Maut: Geld reicht immer noch nicht für die Strassensanierung.
- Der Autofahrer zahlt PKW-Maut: upps, Geld reicht immer noch nicht...
- was dann? Autos verkaufen und den Erlös zur Strassensanierung spenden oder notfalls als Zwangsabgabe an den Staat?

Merkt die deutsche Regierung überhaupt noch was? Wer glaubt, dass nach einer PKW-Maut sich die Kosten mit der jetztigen KFZ-Steuer die Waage halten, ist schon sehr optimistisch und wer glaubt, danach weniger zu bezahlen, gehört in eine geschlossene Anstalt.

Irgendjemand muss ja auch die ganzen vorzeitig "in den Ruhestand" versetzten Politiker und Würdenträger finanzieren - da kommt so eine PKW-Maut doch ganz gelegen.
Sollen sie doch zur nächsten Wahl gleich dem Volk die Möglichkeit geben, bei dieser Gelegenheit darüber abzustimmen.
Kommentar ansehen
13.02.2013 19:56 Uhr von HuMbO
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
was sind Lkws ?
Kommentar ansehen
13.02.2013 20:07 Uhr von das kleine krokodil
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Übrigens noch nett zu dem Thema http://www.adac.de/...

Und nicht vergessen die Länder mit PKW Maut haben fast alle günstigere Mineralölsteuer wie wir. So dass man wenn man dann auftankt kaum zusatzkosten hat, wenn man da jetzt die 10 Tages Vignette in Östereich betrachtet die kostet 8,30€, dafür ist dort der Sprit ca. 21 Cent Pro liter günstiger http://www.avd.de/...
40 Liter getankt und ich bin sogar günstiger Unterwegs wie in Deutschland.
Kommentar ansehen
13.02.2013 22:10 Uhr von Petaa
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
OK aber dann erwarte ich eine Abschaffung der KFZ Steuer und eine Dimensionierung der Maut nach Straßenbelastung. Die Straßenbelastung steigt pro Achse bei Verdoppelung des Gewichtes aber 2 hoch 4 also um den Faktor 16. So rechnen Straßenbauingenieure bereits seit Jahrzehnten. Sind also Erfahrungswerte und keine willkürlichen Zahlen.

Wenn wir also z.B. für einen normalen Kleinwagen mit 2 Achsen mit jeweils 500kg jeweils einen Euro pro Achse veranschlagen, müssen wir bei einem 30 Tonnen LKW mit 4 Achsen a 7,5 Tonnen schon (7500/500) hoch 4 = 50625 Euro PRO Achse veranschlagen. Macht bei 4 Achsen 202500 Euro.

Oder anders ausgedrückt: Für jeden Euro Maut eines Fahrzeuges mit 1 Tonne Gewicht und 2 Achsen müsste ein LWK mit 4 Achsen und 30 Tonnen mal eben 101250 Euro bezahlen.

Ich bin SEHR gespannt wie das die Politik auch nur halbwegs fair umsetzen will!
Kommentar ansehen
13.02.2013 22:28 Uhr von kr3
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Hier geht es ja um die PKW-Maut auf Autobahnen.
Ich denke mal viele der Befragten fahren nie bzw nur sehr selten auf der Autobahn. Von daher ist es denen auch egal ob eine Maut eingeführt wird.

Aber ganz egal wie das dann gerechnet wird und ob die Kfz-Steuer dafür entfällt - auf jeden Fall zahlen wir am Ende wieder mal mehr... :-(
Kommentar ansehen
14.02.2013 00:09 Uhr von Jolly.Roger
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich bin beruflich viel unterwegs und bin definitiv für eine PKW-Maut auf Autobahnen.

Natürlich unter der Voraussetzung, dass es wenigstens teilweise Anpassungen bei der KFZ-Steuer gibt. Und selbst wenn nicht, käme es auf den Preis an. Um die 100,- Euro pro Jahr wären vollkommen in Ordnung. In Österreich kostete die Vignette pro Jahr 80,60 Euro.

Habt ihr euch schon mal überlegt, wieviele ausländische KFZ über deutsche Straßen fahren? Und sich momentan so gut wie gar nicht an den Kosten beteiligen? Während wir im Ausland fast überall brav mitzahlen...!?

Außerdem würde eine Autobahnmaut die Autobahnen wieder etwas freier werden lassen, wogegen ich nun wirklich nichts einzuwenden hätte ;-)

So, und nun steinigt mich...
Kommentar ansehen
14.02.2013 07:09 Uhr von Boon
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
In österreich gibts auch eine pkw maut wie bekannt - dennoch sind dort die miesesten autobahnen im zivilisierten europa..

Dafür werden in wien kunstprojekte subventioniert wo linke in brunnen pissen.

Soviel zur einnahme und mittelverwendung eines staates.
Kommentar ansehen
14.02.2013 08:35 Uhr von MaGs
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Da hat die Taktik der Regierung mal wieder funktioniert.
Einfach mal die Straßen verrotten lassen und hinterher sagen, dass eine PKW-Maut her muss um sie zu sanieren.
Der dumme Deutsche denkt sich dann "OK, her mit der Maut. Bevor ich mir noch meinen schönen dicken Benz kaputt fahre bei diesen Schlaglöchern die ausmaße von Abgründen annehmen".
Uns deutschen scheint es noch nicht schlecht genug zu gehen. Die Politik macht den Deppen mit uns und reiben sich kräftig die Hände wenn mal wieder die Diäten erhöht werden.
Solche radikalen Fehlschläge wie BER, Stuttgart 21 und der Museumsbau im Saarland müssen ja auch irgendwie finanziert werden. Wieso dann nicht mit einer PKW-Maut gegenfinanzieren. Der dumme fette Deutsche (laut Galileo sind 51% der Gesellschaft übergewichtig) wird schon gemütlich auf der Couch seitzen bleiben und RTL2 schauen. Bei der GEZ hats ja auch funktioniert. Wieso dann nicht noch mehr melken wo es eigentlich schon nix mehr zu holen gibt?
Ich kann nur noch mit dem Kopf schütteln.

Refresh |<-- <-   1-25/31   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bombardier streicht 2.500 Stellen in Deutschland
Bluetooth 5.0: Finale Version verabschiedet
USA: Astronaut John Glenn ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?