13.02.13 15:11 Uhr
 1.076
 

Fußball/FC Bayern München: Junger Franzose dringt bis in die Mannschaftskabine vor

Während einer Trainingseinheit bei Bayern München schaffte es ein junger Franzose bis in die Mannschaftskabine vorzudringen. Der Mann hatte erklärte, dass er ein Freund von Franck Ribéry sei.

Nachdem Ribéry den Unbekannten gesehen hatte, kam es zu einer verbalen Auseinandersetzung.

Anschließend ließ der Fußballspieler den Schwindler vor die Tür setzen. Auch die Polizei wurde alarmiert. Gegen den Unbekannten wird jetzt ein Hausverbot ausgesprochen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, München, FC Bayern München, Franck Ribéry, Franzose
Quelle: www.radio912.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Toni Kroos verließ FC Bayern München wohl wegen Karl-Heinz Rummenigge
Fußball: Frust bei FC Bayern München trotz CL-Sieg gegen Anderlecht
Uni-Studie: Unsympathischer Fußball-Klub Deutschlands ist FC Bayern München

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.02.2013 15:46 Uhr von ulb-pitty
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wer weiß, was das für nen Typ war.. Denke Ribery kannte ihn schon, aber anscheinend wars kein normaler Fan/Kollege :/
Kommentar ansehen
13.02.2013 16:19 Uhr von azru-ino
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
naja es ist auch beängstigend wenn man von fremden personen auf schritt und tritt verfolgt wird.
Kommentar ansehen
13.02.2013 18:05 Uhr von sicness66
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was ist das für eine Sicherheit beim FCB ? Selbst wenn es ein Freund ist, müsste man doch vorher beim Spieler gegenchecken, ob das so richtig ist. Naja, jetzt ziehen sie hoffentlich die Lehren draus...
Kommentar ansehen
13.02.2013 21:30 Uhr von Suffkopp
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Ouster - ein Plus weil Du die Quelle gelesen hast.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Toni Kroos verließ FC Bayern München wohl wegen Karl-Heinz Rummenigge
Fußball: Frust bei FC Bayern München trotz CL-Sieg gegen Anderlecht
Uni-Studie: Unsympathischer Fußball-Klub Deutschlands ist FC Bayern München


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?