13.02.13 13:29 Uhr
 164
 

Kurioser Feuerwehreinsatz: Gefährliche Flüssigkeit entpuppte sich als Rotwein

Zu einem vermeintlich gefährlichen Einsatz musste die Feuerwehr am gestrigen Dienstag in Ludwigshafen ausrücken.

Auf einem BASF-Werkgelände war aus einem abgestellten Eisenbahnwaggon eine rote Flüssigkeit getropft, welche für gefährlich gehalten wurde.

Doch die Entwarnung kam schnell. Nach dem Prüfen der Ladepapiere stellte sich heraus, das es sich lediglich um Rotwein handelte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Flüssigkeit, Rotwein, BASF, Feuerwehreinsatz
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Südkorea: Mord an Kim Jong Uns Bruder per Lautsprecher in Nordkorea verbreitet
Surflegende Kelly Slater fordert "Abschlachten" von Haien auf La Renunion
Fulda: Karnevalsverein wird bedroht und Rassismus unterstellt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.02.2013 13:33 Uhr von Jlaebbischer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und keiner hat am geruch erkannt, um was es sich da handelt?

Oder selbst mal die Idee gehabt, sich die Ladepapiere anzusehen?
Kommentar ansehen
13.02.2013 14:14 Uhr von Delios
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Jlaebbischer
Ich empfehle dir mal nach dem Wort "GAMS Regel" zu suchen.
Es gibt nunmal bei derartigen Einsätzen bestimmte Vorgehensweisen. Und ich bin mir ziemlich sicher du würdest dich auf einem Werksgelände eines Chemiekonzerns auch nicht einfach so einem auslaufenden Waggon nähern...
Kommentar ansehen
13.02.2013 17:36 Uhr von Jlaebbischer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Danke für eure Infos.

Dass Spenci so unwichtige infos, wie die passanten bei dem wenigen Platz einfach unterschlägt, war ja wieder klar... ;)

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Aktivisten hängen "Flüchtlinge willkommen"-Banner auf Freiheitsstatue
Star Treks Universal-Übersetzer wird bald zur Realität werden
Piratenpartei Brandenburg testet Online-Parteitag, Gäste sind willkommen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?