13.02.13 12:01 Uhr
 2.243
 

Dauert rund 2.500 Stunden: Firma will komplettes Fahrzeug aus 3D-Drucker bauen

In Kanada hat jetzt ein Unternehmen ehrgeizige Pläne. Hier soll ein komplettes Hybridfahrzeug aus einem 3D-Drucker entstehen. So sollen die komplette Karosserie und auch die Innenausstattung von einem 3D-Dienstleister kommen.

Sogar ein Prototyp existiert schon seit rund einem Jahr. Bei diesem kam jedoch nur die Karosserie aus einem 3D-Drucker.

Nachteil ist dabei jedoch die Fertigungsdauer. So dauert es rund 2.500 Stunden bis zum fertigen Wagen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Firma, 3D, Fahrzeug, Drucker, 3D-Drucker
Quelle: www.krone.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue Funktion: Facebook hat Entdecker-Feed eingeführt
Nachbauten von originalen Spielhallen-Automaten in Mini-Formaten angekündigt
Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.02.2013 12:50 Uhr von CokeMaan
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Könnte man mit einem Großen 3D Drucker einen 3D Drucker bauen? und könnte dieser dann auch wieder einen 3D Drücker bauen? Ich bin verwirrt.
Kommentar ansehen
13.02.2013 13:01 Uhr von limasierra
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Ganz schöner "Checker" der Checker, wie man sie so kennt.. Lass ma Auto aus 3D-Drucker bauen, lan.. Voll konkret so dreizisch Druckers und bäm da steht Auto, hähä..
Kommentar ansehen
13.02.2013 13:05 Uhr von kaysho
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Diese 3D-Drucker sind schon fast ein Wunder. Jetzt steckt alles noch im Früh-/Entwicklungsstadium, aber im Laufe der nächsten Jahre werden die Möglichkeiten, die man aus dieser 3D-Technik gewinnen kann, revolutionär sein.

[ nachträglich editiert von kaysho ]
Kommentar ansehen
13.02.2013 13:14 Uhr von Jlaebbischer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erinnert mich irgendwie an die alten Kit-Kars, wo man sich nen Bausatz gekauft und den auf das Fahrgestell einer Ente geschraubt hat.
Kommentar ansehen
13.02.2013 13:14 Uhr von limasierra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es dauert keine 2500 Stunden. Das ist die Druckzeit, also dauert es mit 50 Druckern z.b. nur 50 Stunden und wenn ein Drucker 10 Stunden am Tag läuft, dauert die Produktion eines Autos 5 Tage.
Kommentar ansehen
13.02.2013 13:28 Uhr von Jaecko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Faboan... das geht schon, wenn in der Firma MacGyver arbeitet...
Kommentar ansehen
13.02.2013 14:27 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Teile wie belastbare Achsen, Bremsen, Motor werden nach wie vor herkömmlich gebaut. Und einige Polster werden wohl auch nicht aus dem Drucker kommen. Bis diese Teile auch gedruckt werden können, werden wohl noch viele Jahrzehnte vergehen.
Kommentar ansehen
13.02.2013 14:39 Uhr von kaysho
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ ThomasHambrecht: "Teile wie belastbare Achsen, Bremsen, Motor werden nach wie vor herkömmlich gebaut."

Es gibt auch bereits 3D-Drucker, die Dinge aus Metall herstellen können. Heute magst du vielleicht Recht haben dass z.b. ein Motorblock auf herkömmliche Art gebaut wird. Ich hab mich mit dem Thema und der Technik des 3D-Drucks etwas auseinandergesetzt und bin davon überzeugt, dass man in nicht allzu ferner Zukunft so ziemlich alles mit einem 3D-Drucker reproduzieren kann. Brauchst nur mal ein bißchen zu googlen, die Technik und die kommenden Möglichkeiten sind schon gewaltig. Es steckt noch alles im Anfang, aber wir wissen alle wie schnell der Fortschritt voran geht. Ich freu mich drauf :)

http://de.wikipedia.org/...

[ nachträglich editiert von kaysho ]
Kommentar ansehen
13.02.2013 14:59 Uhr von c0dycode
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kaysho: Wirklich ziemlich alles?

Dann besteht ja doch noch, für einige Newsposter hier, die Hoffnung auf eine Frau :D
Kommentar ansehen
13.02.2013 15:35 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@kaysho
Ich habe mir vor einiger Zeit einmal die gesinterten Teile bei einem Autobauer angesehen, der einen Stern als Markenzeichen hat. Ich fand das sehr enttäuschend. Die Oberflächen waren rauh, mussten anschließend alle aufwendig überarbeitet werden und die Maß-Toleranz war sehr schlecht. Daraus wurden dort Prototypen modelliert.
Die Teile mussten jedoch zuvor wochenlang geschliffen, lackiert und nachgearbeitet werden.
Möglich, dass die heutigen 3-Drucker besser sind. Aber damals war ich schwer enttäuscht - und das waren keine billigen Geräte.
Kommentar ansehen
13.02.2013 17:35 Uhr von Peter323
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Automatisierung ist die Zukunft, zweifellos.
Der 3D Druck gehört mit Sicherheit dazu und wird immer besser werden über die nächsten Jahrzehnte.
Hat enormes Potenzial
Kommentar ansehen
24.02.2013 17:28 Uhr von Ramsi_Binalshid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@thomashambrecht
vor allem für prototypen werden die 3d-drucker derzeit verwendet. denn wie du schon schreibst, dauert es normalerweise wochen oder monate einen prototypen zu bauen. mit einem 3d-drucker verkürzt sich die zeit enorm.
adidas z.b. stellt seine (design-)prototypen schon mit 3d-druckern her.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?