13.02.13 06:40 Uhr
 1.518
 

Studie: Das ist die echte Bedrohung für Banken

Nicht nur der Kampf gegen die Auswirkungen der Finanzkrise hat die Banken ins Trudeln gebracht.

Während viele Banken durch staatliche Hilfe am Leben gehalten wurden, nahm die Konkurrenz auf dem Markt derweil zu. Unliebsame Marktrivalen formierten sich infolge des Onlinebestellbooms, vor allem was neue Bezahlsysteme betrifft.

Eine neue Studie illustriert die wachsenden Sorgen der Banken vor Anbietern wie PayPal und ClickandBuy: Mehr als jeder zweite Entscheidungsträger bei Kreditinstituten in Österreich und Deutschland sieht das eigene Kerngeschäft bedroht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: deereper
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Studie, Bank, Finanzkrise, Bedrohung, PayPal
Quelle: orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

McKinsey berechnet für BAMF-Beratung 2000 Euro Tagessatz bei Praktikanten
"Game of Thrones": Erfinder der Dothraki-Sprache lehrt nun an Eliteuni Berkeley
Österreich: Vertrag mit Gebäudefirma - Postbeamte wechseln auch Glühbirnen aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.02.2013 07:09 Uhr von Shifter
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Die einzig echte Bedrohung wäre wenn die Staaten endlich nicht mehr zahlen würden wenn die es wieder in den Sand setzen
Kommentar ansehen
13.02.2013 07:18 Uhr von killerkalle
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Mögen sie alle pleite gehen und ihnen der Himmel auf den Kopf fallen..
Kommentar ansehen
13.02.2013 09:36 Uhr von ThomasHambrecht
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Die meisten Bürgern wäre es sehr lieb, wenn sich die Banken nur auf Kreditvergabe und Kontoführung beschränken.
Als kleine Firma oder Selbständiger wird man sowieso von den Banken wie ein Aussätziger behandelt - teure Kontoführung, aber kein Dispo und kein Kredit. So wird die Bank nicht zum Partner.
Kommentar ansehen
13.02.2013 14:35 Uhr von shirtshop
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sollen sie halt beim thema überweisungsgeschwindigkeit einen zahn zulegen.
schön wenn sie das geld xx stunden einbehalten dürfen.
kundfreundlich wäre, es nicht zu tun.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Motorradfahrer mit Tempo 223 statt 70 geblitzt
Nordirak: 36 Jesiden vom IS befreit
Tecklenburg: Autofahrer schlief betrunken am Steuer ein - Polizisten weckten ihn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?