13.02.13 06:27 Uhr
 114
 

Enland/Pferdefleischskandal: Jetzt erste Schließungen

Nachdem die Spuren des in Großbritannien aufgeflogenen Pferdefleischskandals zunächst ins Ausland geführt haben, stehen nun erstmals auch zwei am Dienstag nach einer Razzia geschlossene britische Betriebe im Visier der Ermittler.

Den Vorwürfen zufolge sollen eine Schlachterei und ein fleischverarbeitender Betrieb gemeinsame Sache gemacht und als Rindfleisch deklariertes Pferdefleisch etwa in Form von Burgern in den Handel gebracht haben.

Der Skandal bleibt aber weiterhin eine gesamteuropäische Angelegenheit, da nicht nur in Großbritannien und Irland, sondern zumindest auch in französischen Supermarktregalen pferdefleischhaltige Lasagne gelandet sein dürfte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: deereper
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Pferd, Rind, Lasagne, Schlachterei
Quelle: orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche können Kindersex einfach nicht lassen
McKinsey berechnet für BAMF-Beratung 2000 Euro Tagessatz bei Praktikanten
"Game of Thrones": Erfinder der Dothraki-Sprache lehrt nun an Eliteuni Berkeley

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordirak: 36 Jesiden vom IS befreit
Tecklenburg: Autofahrer schlief betrunken am Steuer ein - Polizisten weckten ihn
Deutsche können Kindersex einfach nicht lassen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?