12.02.13 12:02 Uhr
 513
 

Griechenland: Chefstatistiker droht wegen Staatsfinanzenmanipulation Haft

Andreas Georgiou sollte eigentlich die griechischen Statistiken in Ordnung bringen, doch nun droht dem 53-Jährigen Haft.

Der Chefstatistiker soll die Staatsfinanzen schlechter gerechnet haben, als sie eigentlich waren.

Die Finanzhilfen für das krisengeplagte Land beruhen auf seinen Zahlen, so dass viel mehr auf dem Spiel steht als nur die Karriere dieses Mannes. Bei einer Verurteilung drohen ihm bis zu zehn Jahre Gefängnis.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Haft, Griechenland, Manipulation, Statistiker, Andreas Georgiou
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: "Inländer-Bonus" für Unternehmen geplant
Urteil: BGH lässt Kündigung von alten Bausparverträgen zu
BGH prüft Kündigungen der Bausparkassen von gut verzinsten Bausparverträgen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.02.2013 12:06 Uhr von erw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sofern begründet, find ich das nur fair. irgendwann muss man da ja mal ernstmachen. das land geht sonst unter. nach mir wird sich innerhalb der nächsten stunden die unendliche griechenlanddiskussion fortsetzen. viel spaß beim nachlesen. v

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?