12.02.13 08:57 Uhr
 801
 

Sachsen: 23-Jähriger Mann wird gegen seinen Willen aus dem Knast geworfen

Der 23-jährige Nino Markus aus dem sächsischen Eibenstock wollte eine knapp fünfmonatige Haftstrafe wegen diverser Delikte, wie Schwarzfahren, Diebstahl und einiger Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz absitzen. Wegen der Drogensachen wurde er ursprünglich zu einer Geldstrafe verurteilt.

Er sollte gut 1.500 Euro zahlen, doch alternativ dazu wollte er lieber eine Haftstrafe absitzen, auch um sein Drogenproblem in den Griff zu bekommen. Anfang dieses Jahres bekam er auch einen Brief, dass er ab 23. Januar seine Haftstrafe absitzen soll.

Doch nach nur wenigen Tagen stand ein Wärter in seiner Zelle und sagte: "Sie gehen heute!" Nino Markus bekam 24 Euro und wurde aus dem Gefängnis entlassen. Da er vorher seine Wohnung aufgelöste hatte, ist er nun obdachlos. Er kann erst wieder in den Knast, wenn er seine Strafe wirklich nicht zahlt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Mann, Gefängnis, Sachsen, Haftstrafe
Quelle: www.freiepresse.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltmeister: Deutschland liebt Kindersex,..
Rüdesheim: Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Großbritannien: Schule verbietet das Aufzeigen bei Fragen der Lehrer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.02.2013 10:25 Uhr von Starbird05
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
Ich weiß nicht warum.... aber irgendwie, finde ich das gerade gut....

Er bekommt ja so auch seine Strafe :)
Kommentar ansehen
12.02.2013 11:41 Uhr von Maruun
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Dann denk mal weiter, das Problem ist damit aber nicht gelösst.

Dadurch das er nun plötzlich aus dem Knast ist, hat er immernoch sein Drogenproblem, das er hoffte damit in den griff zu kriegen. Nun ist er obdachlos, Drogen abhängig und somit auf dem perfekten nährboden weiterer delikte.

Wenn man kein Geld kann er keine Drogen kaufen. Arbeit? Wird er nicht finden sag ich direkt schon, wegen seinem Drogenproblem. Bleibt nur noch die Kriminalität. Und er hat schon Diebstahl betrieben und wird es wieder tun, aus der Not heraus. Schwarzfahren ebenfalls, öffentlichen Verkehr nutzen hat kein Job kein Geld ect.

Das ganze Problem ist damit nicht gelösst, strafe hin oder her. Die Geldstrafe kann er eh nicht bezahlen, er war schon in gewisserweise einsichtig, und zog den Vollzug vor. Weils auf längerer Sicht sinnvoller gewesen wäre.
Kommentar ansehen
12.02.2013 11:55 Uhr von Starbird05
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Marun

Da hast du Recht.... man muss halt weiter Denken, was ich z.B nicht gemacht habe

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

92 Prozent der lebensunfähigen Linksterroristen der Antifa wohnen im Hotel Mama
Kind (7) von türkischen Täter 603 Mal missbraucht
Kulturelle Bereicherung: Den After stilvoll reinigen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?