11.02.13 21:07 Uhr
 373
 

Facebook engagiert Pixar-Illustrator, um Emoticons zu revolutionieren

Facebook hat genug von den eher einfachen Emoticons und plant diese nun zu revolutionieren. Dafür engagiert man Matt Jones, der als Gesichtsausdrucks-Künstler bei dem Wallace and Gromit Studio und Pixar tätig war. Zudem engagiert man einen Psychologen der UC Berkeley.

Erste Rohversuche, bei denen man schon komplexe Gefühle erkennen kann, kann man bereits auf BuzzFeed bestaunen. Die größte Herausforderung liegt darin, Gefühls-Nuancen darstellbar zu machen und sie auch noch in winziger Chat-Größe erkennbar zu machen.

Der Pixar-Illustrator holt sich für die große Herausforderung Anregungen aus Charles Darwins Buch "The Expression of the Emotions in Man and Animals". Da Facebook sich aber vor Rassismusvorwürfen fürchtet, darf man gespannt sein, ob sie Jones Wunsch nachgeben und er mehr Farbe ins Spiel bringen darf.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 3Pac
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Facebook, Pixar, Emoticon, Illustrator, BuzzFeed
Quelle: t3n.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Wer sich hier fotografieren lässt gewinnt 1.000 Euro
David Bowie versteckte sich unter Tisch vor Roger Moore
Twitter löscht Trump-Tweets nicht: Der "Nachrichtenwert" sei zu groß

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

17-Jährige von Anhängern der linken Szene krankenhausreif geschlagen
Dresden: Wer sich hier fotografieren lässt gewinnt 1.000 Euro
Fußball: Jürgen Klopp verzweifelt an bizarrer Pressekonferenz in Moskau


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?