11.02.13 21:07 Uhr
 367
 

Facebook engagiert Pixar-Illustrator, um Emoticons zu revolutionieren

Facebook hat genug von den eher einfachen Emoticons und plant diese nun zu revolutionieren. Dafür engagiert man Matt Jones, der als Gesichtsausdrucks-Künstler bei dem Wallace and Gromit Studio und Pixar tätig war. Zudem engagiert man einen Psychologen der UC Berkeley.

Erste Rohversuche, bei denen man schon komplexe Gefühle erkennen kann, kann man bereits auf BuzzFeed bestaunen. Die größte Herausforderung liegt darin, Gefühls-Nuancen darstellbar zu machen und sie auch noch in winziger Chat-Größe erkennbar zu machen.

Der Pixar-Illustrator holt sich für die große Herausforderung Anregungen aus Charles Darwins Buch "The Expression of the Emotions in Man and Animals". Da Facebook sich aber vor Rassismusvorwürfen fürchtet, darf man gespannt sein, ob sie Jones Wunsch nachgeben und er mehr Farbe ins Spiel bringen darf.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 3Pac
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Facebook, Pixar, Emoticon, Illustrator, BuzzFeed
Quelle: t3n.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nintendo Switch - Fast überall ausverkauft
Fans emoört: "3 Doors Down" spielen bei Donald Trumps Amtseinführung
Dschungelcamp 2017 - Hanka R. soll mutwillig in den Bach uriniert haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.02.2013 04:09 Uhr von erw
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"revolutionieren" ... indem man sie neu zeichnet? -rendert? das ist keine revolution, eher eine stiländerung. wir werden nichts neues sehen. ich versteh den ganzen aufriss nicht. wieso lassen sich leute bis heute mit dem wort "revolution" verarschen? das wort (wie auch viele andere) haben diverse werbungen der letzten jahrzehnte doch zu genüge totgeritten.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Maut und Abgase: LKW aus Osteuropa betrügen deutschen Staat in Millionenhöhe
GB: Fluglinie Easyjet - Stewardess und Flugbegleiter wegen Snack entlassen
Wolferode: Schwerverletzte nach Messerstecherei im Zug


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?