11.02.13 06:53 Uhr
 294
 

Mali: Islamisten schlagen zurück - Kein schnelles Ende des Konfliktes erwartet

Nachdem die französische Armee Ende Januar die Stadt Gao in Mali eingenommen hatte, fielen immer mehr Islamistenhochburgen in dem afrikanischen Land. Nun haben die Islamisten jedoch zurückgeschlagen und verübten mehrere Selbstmordanschläge.

"Islamisten sind in die Stadt eingesickert und versuchen, unsere Stellungen anzugreifen, aber wir schlagen zurück", so ein malischer Offizier. Am Abend hatten französische Flugzeuge ein Regierungsgebäude in Gourma-Rharous bombardiert, wo Islamisten Fahrzeuge und Ausrüstung lagerten.

Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière äußerte, dass er im Mali-Konflikt nicht von einem schnellen Ende ausgehe. Laut De Maizière würde der Einsatz in Mali zwischen ein und drei Jahren dauern. Deutschland wird 40 Ausbilder für die malische Armee und 40 Sanitätssoldaten in das Land schicken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Armee, Islamist, Mali, Selbstmordanschlag
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus
Kassel: Islamverein verboten, Moschee geschlossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.02.2013 12:50 Uhr von BoltThrower321
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Bitte...guck mal in Wikipedia nach, was das Malische Militär so hat....es ist nichts....absolut nichts.
Das hat einen Grund, warum die bärtigen im Norden erfolg haben.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?