11.02.13 06:50 Uhr
 3.603
 

Plagiatsjäger Martin Heidingsfelder prüft nun auch Arbeit der neuen Bildungsministerin

Plagiatsjäger wollen nach Annette Schavan nun auch die neue Bildungsministerin, Johanna Wanka, unter die Lupe nehmen. Dies hat Martin Heidingsfelder, Gründer von SchavanPlag, angekündigt.

Die Prüfung der Doktorarbeit mit dem Titel "Lösung von Kontakt- und Steuerproblemen mit potentialtheoretischen Mitteln" sei allerdings aufwendig. Die Überprüfung von naturwissenschaftlichen Arbeiten würde sich immer schwieriger gestalten, so Heidingsfelder.

Auf der Liste der Arbeiten, die Heidingsfelder noch prüfen möchte, befindet sich auch die Doktorarbeit von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Gegenüber der "Hamburger Morgenpost" äußerte Heidingsfelder, dass ihm eine Menge Geld geboten wurde, sollte er Merkel ein Plagiat nachweisen können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Arbeit, Angela Merkel, Annette Schavan, Doktorarbeit, Johanna Wanka, Plagiatsjäger
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel wohl auch gegen weitere EU-Beitrittsverhandlungen mit Türkei
Heidelberg: Flüchtlingsjunge aus Afghanistan dankt Angela Merkel
Erste deutsche Charlie-Hebdo-Werbung zeigt Angela Merkel auf dem Klo

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.02.2013 08:30 Uhr von One of three
 
+38 | -3
 
ANZEIGEN
Heidingsfelder ...

Einer der gegen "Entgelt im mehrstelligen Bereich" die "Jagd auf politische Opfer aufnimmt.

Klar, sowas ist natürlich ein "Guter" ...
Kommentar ansehen
11.02.2013 08:40 Uhr von kostenix
 
+8 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.02.2013 08:56 Uhr von TeKILLA100101
 
+24 | -3
 
ANZEIGEN
es wird einfach so lange gesucht bis man was gefunden hat... da geht es nicht mehr um absichtliches abschreiben oder nicht, sondern nur darum, wie schnell kann man irgendwen loswerden...
da werden allerweltsphrasen genommen und einem um die ohren geschlagen, weil irgendwer irgendwann mal den satz als erster gesagt hat...
Kommentar ansehen
11.02.2013 09:38 Uhr von PeterLustig2009
 
+32 | -14
 
ANZEIGEN
Einfach nur lächerlich wie hier das denuzieren als "hip" angesehen wird nur weil die Opfer Politiker sind!

Herr Heidingsfelder ist ein Parasit der Gesellschaft der für Geld offensichtliche Fehler findet die in ca 99% aller Arbeiten zu finden sind. Hinterher geht er hin und stellt sich als großer Jäger der Gerechtigkeit hin ohne auch nur zu hinterfragen welchen volkswirtschaftlichen Schaden er damit anrichtet.

Nicht nur dass die Fehler wie falsche oder fehlenden Quellenangabe, falsch zitiert, oder sonstwelche "Plagiatsvergehen" in jeder schriftlichen Arbeit zu finden sind (wenn man denn will) werden hier Personen an den Pranger gestellt die sich abgesehen von dem "Plagiatsvergehen" nichts zu schule haben kommen lassen.

Widerlich wie Neid und Missgunst dafür sorgt dass Deutschland sich selbst vernichtet.
Kommentar ansehen
11.02.2013 09:52 Uhr von Jaqulz
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
Im endeffekt macht das keinen Unterschied, Schavan bekommt ne Pension die höher ist, als so mancher im Jahr verdient, sie selbst stört es wenig dass sie ihren Doktortitel verloren hat dund zurücktreten "musste" (Musste sie für die Öffentlichkeit).
Kommentar ansehen
11.02.2013 10:26 Uhr von saber_
 
+16 | -10
 
ANZEIGEN
@TeKILLA100101
@PeterLustig2009

nicht richtig! der kerl untersucht die arbeiten und weist auf unstimmigkeiten hin.... ob es sich dabei dann um ein plagiat handelt oder nur leichtsinnsfehler oder sonstwas entscheidet einzig und allein die hochschule an der das doktorat vergeben wurde....


ausserdem habt ihr wohl ein falsches bild von wissenschaftlichen arbeiten... denn wer da offensichtliche fehler (die anscheinend in 99% der arbeiten zu finden sind) macht, der ist es auch nicht wert ein akademiker zu sein.... so einfach!

die regeln stehen davor fest und man weiss genau wie eine wissenschaftliche arbeit aufgebaut sein muss... wer sich nicht dran haelt -> bye!
Kommentar ansehen
11.02.2013 10:26 Uhr von McClear
 
+9 | -10
 
ANZEIGEN
Habt Ihr mit etwas anderen gerechnet? Die [edit] sahnt jetzt bis zum Lebensende die fette Rente/Pension ab!

Eine echte Sauerei. Die [edit] werden in diesem Staat noch mit dicken Pensionen und Boni belohnt. Was wäre passiert, wenn ich bei meinem Bewerbungsgespräch vor 10 Jahren behauptet hätte, ich ware ein Doktor?! Und nach ein paar Jahren wäre der Schwindel aufgeflogen? Mich würde man teeren und federn! Und wegen "Titelmissbrauchs" §132a STGB verknacken. Nix mit Pension und Boni! Wie ich schon erwähnte! Sauerei!!
Kommentar ansehen
11.02.2013 10:38 Uhr von kulle112
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Der SPD ler Heidingsfelder ist doch eine Ratte,das sieht mann doch das Politische Hintergründe hat was er da Veranstaltet.Er soll doch auch mal seine Genossen unter der Lupe nehmen.Das erinnert mich so an die zeit von MC Carthy- Ära.
Kommentar ansehen
11.02.2013 10:41 Uhr von FadingMoon
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@McClear

Diese Frau hatte den Titel, und das offensichtlich mit Recht.
Ich wüsste zu gern, wie sehr die Entscheidung über die Aberkennung durch die Öffentlichkeit beeinflusst wurde. Ich denke, dass fast jede Doktorarbeit, die später noch einmal geprüft wird, dann abgelehnt wird.
Kommentar ansehen
11.02.2013 11:42 Uhr von sicness66
 
+6 | -10
 
ANZEIGEN
Ach, so ist das. Da wird der Plagiatsjäger als geldgeiler Denunziant hingestellt und die Betrüger, die übrigens eidesstattliche Erklärung über ihre Dissertationen abgeben müssen, zu armen unschuldigen Wesen gemacht. Das ist wieder mal deutsche Schizophrenie hoch 10. Aber im Herbst wird ja auch wieder Merkel zur BK gewählt...
Kommentar ansehen
11.02.2013 12:24 Uhr von PeterLustig2009
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
@sicness66
Ein Plagiatsjäger (lächerlich dass man sich so überhaut nennen darf) der lediglich darauf hinweist dass man unter einem bestimmten Betrachtungswinkel und unter heutigen Gesichtspunkten Zitat XY als Plagiat ansehen kann und diese Infos dann an die Presse verkauft ist für mich nichts weiter als ein geldgeiler Deunziant!!

Mal abgesehen davon dass man in der Tat 99% aller akademischen Arbeiten in der Luft zerreißen kann wenn man die Regeln gegen den Schreiber anwendet, ist es lächerlich welches Bohe darum gemacht wird nur weil es Politiker sind.

Die Regeln sind so schwammig formuliert dass es bei den meisten eine Auslegungssache ist ob man es so oder so machen muss.

Gutenbergs Titel wurde nur aberkannt weil der öffentliche Druck zu groß wurde und die Hochschule um ihren Ruf gefürchtet hat.
Der Titel von Schavan wird wahrscheinlich gar nicht aberkannt weil die Hochschule eben nicht dem öffentlichen Druck nachgeben will

Hier wird nur draufgehauen weil es um die ach so bösen Politiker geht und man schadenfroh ist wenn diese stürzen oder man sich dann darüber aufregen kann dass sie noch eine Abfindung oder Lohnfortzahlung bekommen.

Widerliche Neidhammel die von Mißgunst zerfressen sind
Kommentar ansehen
11.02.2013 14:51 Uhr von sicness66
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
@Peter:

"Mal abgesehen davon dass man in der Tat 99% aller akademischen Arbeiten in der Luft zerreißen kann..."

Du musst es ja wissen.

"Die Regeln sind so schwammig formuliert dass es bei den meisten eine Auslegungssache ist ob man es so oder so machen muss."

Nein, die Regeln korrekten wissenschaftlichen Arbeitens sind eindeutig definiert.

"Gutenbergs Titel wurde nur aberkannt weil der öffentliche Druck zu groß wurde und die Hochschule um ihren Ruf gefürchtet hat."

Nein.

"Der Titel von Schavan wird wahrscheinlich gar nicht aberkannt weil die Hochschule eben nicht dem öffentlichen Druck nachgeben will"

Nein. Der Titel wird aberkannt. Die Klage ist widersinnig, weil das Gericht nicht die Dissertation noch einmal beurteilt, sondern nur das Vorgehen der Universität (also Anno 2013). Und dieses ist korrekt verlaufen.

"Hier wird nur draufgehauen weil es um die ach so bösen Politiker geht und man schadenfroh ist wenn diese stürzen oder man sich dann darüber aufregen kann dass sie noch eine Abfindung oder Lohnfortzahlung bekommen."

Ja und ? Es ist und bleibt eine Straftat. Und wer in der Öffentlichkeit steht, muss damit rechnen, genauer unter dem Brennglas zu stehen. Vor allem dann, wenn man sich mit fremden Federn schmückt.

[ nachträglich editiert von sicness66 ]
Kommentar ansehen
11.02.2013 16:04 Uhr von Azureon
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Plagiatsjäger.... die entwickeln sich langsam zu der selben Art zu der auch Rentner gehören die jeden Falschparker aufschreiben.

Ich halte nix von erschlichenen Doktortiteln, aber in solchen Fällen sollte man lieber den Hochschulen ans Bein pinkeln, da sie scheinbar ihre Arbeit nicht richtig machen.

[ nachträglich editiert von Azureon ]
Kommentar ansehen
11.02.2013 16:04 Uhr von MainframeOSX
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Die sind doch alle selber schuld, die haben doch die Gesetzte verabschiedet und damit habe die sich selber ins Knie geschossen. Ach ich hatte gestern eine eMail im Postfach, wo man sich für 49,90 einen Doktortitel kaufen kann.
Kommentar ansehen
11.02.2013 16:35 Uhr von Maaaa
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Wie wäre es, wenn wir Bürger der Regierung eine Doktorarbeit-Amnestie anbieten, wenn sie den freiwillig ablegen?
Schon solch ein Gedanke als Bürger zeigt doch, was für einen "Sauhaufen" wir in unserer Regierung haben und das schlimme ist, wir, also ich lege Wert darauf, nicht ich! Haben die gewählt
Kommentar ansehen
11.02.2013 18:31 Uhr von Rychveldir
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Kann man dem eigentlich Arbeiten zum Korrekturlesen bzgl. Zitaten schicken? :D
Kommentar ansehen
11.02.2013 20:31 Uhr von LucasXXL