10.02.13 17:38 Uhr
 361
 

London: Fuchs zerrt Baby aus seiner Wiege

In der vergangenen Woche ist ein Fuchs in ein Haus in London (Großbritannien) eingedrungen und hat dort ein Baby (vier Monate) aus seiner Wiege gezerrt. Der kleine Junge wurde dabei verletzt und musste anschließen an der Hand operiert werden.

In London gibt es rund tausend Füchse. Wenn die Tiere auf Futtersuche sind, kann man ihnen auf der Straße und auch in Gärten begegnen.

"Füchse nähern sich Häusern, wenn sie Essen riechen. Sie können waghalsig sein, aber sie flüchten normalerweise, sobald Menschen in der Nähe sind", so die Sprecherin der Tierschutzgruppe RSCPA.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Baby, London, Tierschutz, Fuchs
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Frau klagt erfolgreich 21.000 Euro Spam-Gewinn ein
Augustdorf: Mann reißt Prostituierten fast die Zunge heraus
Ratingen: Zeugin beobachtet, wie Postbote Briefe in Müllcontainer entsorgt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen